Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Lionsheart - Abyss

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 27 Mai 2004 16:46:57 von maximillian_graves
Diesmal meldet sich Steve Grimmett, ehemaliger Frontmann von Onslught/Grim Reaper unter der Flagge von Fronitiers zurück.












Trackliste:
1. Screaming
2. Nightmare
3. All I Got
4. I Need Love
5. How Can I Tell You
6. I`m Alive
7. Don`t Waste My Time
8. If You Cut Me
9. Save Me
10. Witchcraft
11. How Long
12. Abyss

Erschienen 2004 auf Frontiers

Line-Up:
Steve Grimmett - vocals
Ian Nash - Guitar
Eddie Marsh - Bass Guitar/Backing Vocals
Steve Hales - Drums/Keys/Backing Vocals

Wahnsinn wie viele Einflüsse in die Musik der Briten von Lionsheart hineininterpretiert wurden. Dio, Black Sabbath, Grave Digger, Bonfire sind neben den ehemaligen Bands von Grimmett wie Onslught und Grim Reaper nur einige die erwähnt wurden und an dieser Stelle muss ich euch auffordern mal bei den Kollegen im Netz vorbeizuschauen um ein paar mehr Rezensionen zu „Abyss“ zu lesen, es ist wirklich spannend!
So lasse ich es mir auch nicht nehmen eine weitere Band in die Liste aufzunehmen, um diverse treibende Anfänge von Tracks wie "Screaming" durch Einflüsse von Saxon zu begründen und nicht zuletzt waren diese Einflüsse es, die meine Daumen für dieses Album nach oben zeigen ließen!
Die Auferstehungen sind sehr zahlreich im Hause Frontiers, aber mit Steve Grimmett und seiner Truppe hat man endlich mal wieder das große Los gezogen und schönen harten Melodic Rock auf einen Silberling gepresst das Feuer im Löwenherz mal wieder richtig entfacht.
Weitere gute Songs auf "Abyss" sind "Nightmare" oder "I`m Alive" die ebenfalls diesen rockigen Mid-Temo Unterton von Saxon besitzen und von mir schon einige Male verschlungen wurden.
Auch die Balladen Fraktion wird natürlich mit Songs wie "I Need Love" bedient und so sind die traditionellen Zutaten einer Rock Platte zu 100 Prozent vertreten. Trotz meines Lobgesanges auf die Mucke dieser Band, verdankt Lionsheart den Erfolg der "besonderen" Stimme ihres Fronters, der von heiseren Vocals über kaum zu beschreibende Gesangslinien seine Songs darbietet, wie nur wenige seiner Zunft das fertig bringen. Die Stimme ist jedenfalls das, was ich an diesem Album schätze und deshalb werde ich ein wenig in den alten Werken rund um Steve Grimmett stöbern!

Wirklich ein feines Melodic Heavy Metal Album mit dem Fans des Genres voll zufrieden sein werden! Hört unbedingt mal rein!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!