Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Lakehurst - Close Your Eyes

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 04 Juli 2006 19:12:40 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt
Die deutsche Melodic Metal Band Lakehurst hat ihren dritten Longplayer „Close Your Eyes“ wieder in Eigenregie auf den Markt gebracht. Das dritte Album hat sogar als Bouns eine DVD.

Lakehurst – Close Your Eyes

1. The Reason
2. Sorrow
3. The Game
4. Forget It
5. For You
6. Not Enough
7. I Feel High
8. Angel
9. Believe It
10. Sorry I Can´t Wait

Bonus DVD

1. Ludmilla
2. Stay


Eigenproduktion


Line Up
Nicole Braun (v)
Bernd Reichert (k)
Stefan Garbas (g)
Joachim Sobiech (d)
Jörn Jahnke (b)


Als ich das wirklich schön gemachte Booklet durchblätterte viel mir auf, dass die Band auf den Fotos einen nicht gerade rockigen, geschweige denn metallischen Eindruck macht. Ausnahme ist die Sängerin Nicole Braun, die vom Outfit ein wenig an Doro Pesch erinnert. Ich dachte, okay da wird ein weiterer Nightwish Aufguss serviert. Der erste Song „The Reason“ ertönt und ich bin schon überrascht. Nicht mal annähernd kommt das an Nightwish. Schöner Hard Rock bzw. Melodic Metal spielen die Hanauer hier. Auch "Sorrow" ist ein toller Song, der durch seine tollen Gitarren auffällt. Das etwas in Popgefilde abgerutschte „Forget It“ ist auch kaum störend, ganz im Gegenteil, der Tanzfaktor ist bei „Forget It“ sehr stark im Vordergrund. Das ist ein hervorragender Titel für einschlägige Rockdiscos oder Rockshows im Radio. Das Piano und die schwer anmutigen Gitarren auf „Forget You“ stimmen einen schön traurig und Nicole Braun singt hier so was von wunderschön, das diese Ballade zu einem Highlight des Albums wird. Auf „Not Enough“ werde Erinnerungen wach an Bands mit weiblichen Gesang, die es auch Anfang der Neunziger oft gab. „Not Enough“ erinnert etwas an Saraya.

Auch der Song „Angel“ haut in dieselbe Kerbe und ist ein flotter AOR Song. Richtig heavy wird es mit „Believe It“. Auch hier passt alles zusammen und tanzbar ist das Ganze auch noch. Das Album „Close Your Eyes“ bietet noch eine Bonus DVD auf der Clips von den Songs „Ludmilla“ und „Stay“ enthalten ist. Lakehurst haben ein tolles Hard Rock Album aufgenommen und sind nicht ein weiterer Nightwish Aufguss, wie ich es erst annahm. Ähnlich wie Lee Aaron, Saraya, Femme Fatal oder teilweise auch Doro ist die Musik von Lakehurst. Aber die Band aus Hanau kann sehr gut ihre eigenen Elemente dazu bringen, so das dieses Werk etwas besonderes ist. Es ist mir unverständlich, dass so eine Band noch keinen Plattenvertrag bekommen hat.
Wer auf Hard Rock der Marke Lee Aaron oder auch Lita Ford abfährt, der sollte sich dieses Teil unbedingt einmal anhören. Sehr empfehlenswert.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!