Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: LUX FERRE - Antichristian War Propaganda

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 25 April 2005 08:48:24 von maximillian_graves
Black Metal aus Portugal der ordentlich aufs Gas tritt und den ein oder anderen richtig fetten Songs zu bieten hat.












Tracklist:
1. Antichristian War Propaganda
2. By My Grace... I Am Divine
3. Corrosive Torment
4. Next To Satan
5. Achtung! (The Devil's Garden)
6. Subvert (Denial's End)
7. Summoning The Eternal Darkness
8. Horns' Crush In Celebration
9. Brotherhood Of The Goat

Erschienen 2004 Twilight Vertrieb

Line-Up:
Devasth - Vocals
Baal Sabbath - Gitarren, Bass
Lord Mantus - Drums

Wer nicht mir jedem Album eine Überraschung erwartet wird mit dieser Scheibe eigentlich recht gut bedient. High Speed Black Metal mit Unmengen an Marduk Anleihen, der sich nicht scheut auch mal kurz die Bremse treten, um mit fürs BM BM-Genre verdammt guter Gitarrenarbeit, auch mal für Stimmung im grimmigen Schwarzheimer Lager zu sorgen.
:-) Nette Platte, in einem Satz beschrieben und fertig :-). Nana, so einfach wollen wir uns das ausnahmsweise nicht machen Herr Graves, drum sollen noch ein paar Sätze folgen. Tatsächlich haben es LUX FERRE mit ihren verspielten teilweise sogar groovigen Gitarreneinlagen doch noch in meinen Dunstkreis geschafft.
Ausschlag gebend für eine wenigstens durchschnittliche Note, war aber der Knaller "Horns' Crush In Celebration" welcher mein Herz richtig zum Schlagen gebracht hat. Eine wutentbrannte Knüppel Orgie mit genügend Melodie, um gerade noch in Erinnerung zu bleiben. Hammer.
Hätte die Band dieses Level halten können wären bei mir einige BM Scheiben in die Tonne geflogen und durch diese Scheibe ersetzt worden, aber die Hoffnung bleibt das das nächste Album genau so wird.

Alle die lieber schwarzes Bier trinken als sich an blondem Gift zu vergreifen, könnten durchaus gefallen an dieser Scheibe finden für eine Verpflichtung zum Testhören reicht es aber auf keinen Fall.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!