Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: LORD VICAR, ORCHID, SIGIRIYA, ATTIC Oberhausen Helvete

Veröffentlicht am Mittwoch 27 Juni 2012 17:08:56 von madrebel
phpnuke.gif

lordorch.png

LORD VICAR, ORCHID, SIGIRIYA, ATTIC Oberhausen Helvete 07.04.2012

Ein richtig fett gemischtes Billing aus traditionellem Doom Und Heavy Metal gastierte heute im Keller des Oberhausener Helvete und die Hütte war gerappelt voll. Kein Wunder. Erstmal gab es erstklassige Bands zu sehen und das zu einem Schnapperpreis von gerade mal 10€. Fantastisch.
Und der Abend hatte echt eine Menge zu bieten.
Schon der Opener „Attic“, eine lokale Band aus dem Ruhrpott sorgte für massive Begeisterung. Der  Sound der Band, als auch der Gesang wirkten stark von King Diamond beeinflusst und die Musik war dementsprechend geil. Dazu ein megatrues Outfit und ein äußerst lockeres und selbstbewusstes
Stageacting. Nicht schlecht. Das sich dann einige Gäste, auch der Zeilenverfasser hier eine Scheibe der Jungs besorgten, war dann selbstredend.
Die nachfolgenden Sigiriya aus Wales sorgten ebenfalls für Begeisterung. Zwar war der Doom der Band etwas langatmig, aber nichtsdestotrotz eine Band, die richtig viel Spaß machte.
Nun allerdings wurde es Zeit für die Shootingstars von Orchid, die mit ihrer aktuellen CD fett in der Metalszene eingeschlagen sind. Der Sound der US-Amerikaner, der ganz fett an Black Sabbath orientiert ist, traf hier heute echt den Nerv der Besucher und die Band spielte einen fantastischen Set, der Spielfreude pur versprühte und keine Wünsche offenließ. Dazu war die Setlist einfach klasse. So spielte man so ziemlich komplett das neue Album, aber auch die Werke der erste EP wurden nicht vergessen. Fantastisches Konzert.
Lord Vicar hatten es danach recht schwer, ist doch der Sound der Band recht anspruchsvoll und auch die Gesangsstimme ist etwas gewöhnungsbedürftig. Nichtsdestotrotz schaffte es die Truppe innerhalb kürzester Zeit, den Keller des Helvete noch einmal aufzuheizen.Etwas über eine Stunde zelebrierten die Lords eine Doomwalze nach der anderen und das wahrlich vom allerfeinsten.
Kurz nach 12 war dann aber auch Schicht im Schacht und eines der besten Konzerte der ersten Jahreshälfte war vorüber. Vollkommen geiler Konzertabend, wo sich heute so ziemlich alle Besucher einig waren. Gerne in einer ähnlichen Konstellation bald wieder.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!