Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: LAST AUTUMN`S DREAM - Last Autumn`s Dream

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 18 Januar 2004 16:55:26 von Zombie_Gecko
Mitglieder von Fair Warning und Europe mit Mikael Erlandsson am Mikro. Schmuserock für die Stunden zu zweit.








01. Again And Again
02. Doin` Time (Bonus Track)
03. Guardian Angel
04. Break The Chains (Of Destiny)
05. Blink Of The Eye
06. Talk To Me
07. The One
08. I Never Let You Go
09. High Up
10. Movin` On
11. Going Home

(52:25 min)


2003 Frontiers Records (www.frontiers.it)



Mikael Erlandsson - Vocals, Background Vocals
Andy Malecek - Guitar
Ian Haughland - Drums
Mic Michaeli - Keybioards
John Levèn - Bass



Last Autumn`s Dream (2003)



Mikael Erlandsson hat in Schweden und vor allem Japan bereits mit einigen Solo-Alben ganz gut abgeräumt, wollte etwas anderes machen und so kam seine Plattenfirma auf die Idee, ihn mit Andy Malecek von Fair Warning zusammen zu bringen. Nachdem sie das Material den drei Europe-Mitgliedern vorgespielt hatten, sagten diese sofort zu, mit ihnen dieses Album Aufzunehmen. In Studios in Berlin, Göteborg und Stockholm wurde dann aufgenommen, und heraus gekommen ist ein Album, welches musikalisch sicher nicht in Frage gestellt werden kann – da sitzt einfach alles, und vor allem die Gitarrenarbeit ist ein Ohrenschmaus. Da sitzt jeder Ton am rechten Fleck, der Sound ist glasklar und den Arrangements merkt man an, das hier keine Anfänger am Werk sind.
Stellt sich nur die Frage, wer ein Album mit 10 (11) Melodic Rock-Songs braucht, die stark nach Bon Jovi oder Foreigner klingen, alle ziemlich in die selbe Kerbe hauen (ok, vorsichtig anklopfen trifft es bei dieser Musik wohl besser...) und samt und sonders zwischenmenschliche Beziehungen zum Thema haben. Richtig, eigentlich wahrscheinlich keiner. Wer aber noch nach einem Album zum Verschenken für Eltern / Tante oder Freundin sucht, der verschenkt zumindest musikalisch hochwertige Ware. Jeder Song für sich ist wirklich gut, auf Dauer ist das wenig abwechslungreiche Herz-Schmerz-Gedöns allerdings recht langweilig! Kuschelrock für Frauenversteher, Blumenverschenker und den Rockfan ab 35.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!