Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Krohm - A World through Dead Eyes

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 13 November 2004 13:49:36 von Bloody_Vampire
Langsam und schleichend greift die Pest auf euch über ..... Krohm liefern hier ein mörderisches Black Metal Werk ab ,welches sich jeder Fan wenigstens einmal zu Gemüte führen sollte
Krohm - A World Through Dead Eyes:

1.I Suffer the Astral Moe
2.A Lurking Dream
3.The Manning
4.When Morning never Returned
5.A World Through Dead Eyes
6.Silence Turns to Gray
7.My Hearse

Schon einmal vorweg. Krohm ist keinesfalls Musik für die Geschwindigkeitsfanatiker unter euch. Denn auf A World Through Dead Eyes wird Black Metal unters Volk gebracht , welcher sich ausschließlich im mittleren bis langsamen Tempobereich bewegt. So passt auch die Aussage des Labels, dass es sich bei dieser Musik um Suicidal Black Metal handle wirklich gut ins Bild. Lebensbejahend wirkt die Mucke von Alleinunterhalter Numinas nämlich wirklich nicht gerade. Markerschütternde Schreie treffen auf eine, durch kalt klirrende Gitarren, ein schleichendes Schlagzeug und einige eingesetzte Synthie Effekte erzeugte - fast schon Polarkreis mäßige - Atmosphäre.
Jedes der sieben Stücke entführt in eine kalte Welt in der man sich wohl nicht so schnell richtig wohl fühlt. Eben dieses Gefühl, drückt auch das meiner Meinung nach genial gelungene Cover aus. Eine alte Schlossruine nur beschienen durch ein wenig Mondlicht. Besser kann man das Feeling dieser Scheibe wirklich nicht ausdrücken.
Natürlich müsst ihr selbst bewerten ob euch dieser Silberling nicht mit der Zeit ein bisschen zu eintönig erscheint, doch für manche Stunden ist er eben genau passend.
Also mein Appell an alle nicht nur Geschwindigkeitsbolzen liebende Black Metaller, die auch mit teilweise mit überlangen Songs recht gut klar kommen: Ab in den Plattenladen mit euch und danach ab in die Lasebetriebene, hauseigene Rotationsmaschine.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!