Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Konkhra - REALITY CHECK

Veröffentlicht am Sonntag 29 Juni 2003 21:17:51 von maximillian_graves
10 Jahre nach ihrem ersten offiziellen Release melden sich Konkhra mit ihrem mittlerweile sechsten Album zurück. Neben der erfreulichen Nachricht das wieder das Ur-Line-UP zusammengefunden hat, kann ich euch nur sagen das diese Band NICHT unter Realitätsverlust leidet und falls ihr darunter leiden solltet, ordentlich was auf die Ohren bekommt.









Tracks:
1) Warmonger
2) Lions Are Hungry
3) Reality Check
4) Eye of Horus
5) Hellhound On My Trail
6) Fear Of God
7) The Coming Of (R)Age (INTRO)
8) Grapes Of Wrath
9) Parasite
10) Day of the Dog
11) Lowlife
12) The Blackest Of Dawns(OUTRO)

Erschienen 2003 bei SPV

Line up:
Anders Lundemark - Guitar + vocals
Johnny Nielsen - Drums
Lars Schmidt - Bass
Kim "Hakim" Mathiesen - Lead Guitar

Bereits '89 wurde die Band Konkhra gegründet und man kann deshalb beruhigt behaupten, das bei "REALITY CHECK" Metalheads mit der nötigen Portion Erfahrung am Werke waren. So verwundert es auch nicht das nach dem betätigen der "Play" Taste, knallharter Sound aus den Boxen dröhnt, der keinen Zweifel zurück lässet das hier echter Metal geboten wird. Eine donnernde Produktion wie sie auf dieser Scheibe vollzogen wurde habe ich nur selten gehört. Der opener "Warmonger" legt auch gleich den höchsten Gang ein und bringt dank Geschwindigkeit und dem unglaublich druckvollen Gitarren Sound, richtig gute Laune in den beschallten Raum. Auf der andren Seite beschreiben Songs wie "The Lions are Hungry" , "Eye of Horus" oder auch "Parasite" den groovigen/rhythmischen Mid-Tempo Sound der typisch für Konhra ist und natürlich auch auf diesem Album dominiert.
Noch mal richtig vom Hocker gehauen hat mich die Nummer "The Coming Of (R)Age (intro)/Grapes Of Wrath" die mit dem kurzen Intro, dem anschließenden stampfenden Sound und dem eingeschobenen einfachen aber melodischen Gitarren Teil noch einmal richtig das Blut kochen lassen und für mich auch den Höhenpunkt der Scheibe darstellen. Doch macht euch keine Hoffnung den auch zum Ende der Scheibe will das entfachte Gewitter nicht aufhören und so kommt mit dem Titel "Day of the Dog" noch einmal eine High Speed Knüppelei wie ein Güterzug an eurem Gehör vorbeigeschossen. Beendet wird die Scheibe mit dem Stimmigen Outro "The Blackest Of Dawns" was einen nach der Schlacht wieder auf den Boden der Tatsachen kommen lässt. Was auf jeden Fall noch erwähnt werden muss ist das unglaublich abwechslungsreiche Drumming das den Reality Check begleitet und sogar mich begeistert hat, der von einem Schlagzeuger eigentlich nur erwartet das er ordentlich mit der Double Base umgehen kann. MR. Nielsen ist wirklich jemand der begeistern kann und nicht unerheblich am unverkennbaren Sound der Truppe beteiligt ist! Zusammenfassend kann ich nur noch einmal die Beschreibung der Band aus dem Promo Flyer zitieren: "Groovy, violent and in your face! A blast of Danish Dynamite!" So sei es!

Bleibt mir nur zu sagen das Konkhra es mit diesem Album verdienen, das man sich auch wieder mit den älteren Werken ihres Schaffens beschäftigt und als Zielgruppe für diese Musik würde ich Metaller mit Hang zu druckvollen und groovigen Sounds vorschlagen, die aber hier und da auch mal ordentlich Dampf ablassen möchten und eine schnelle Nummer zu schätzen wissen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!