Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Kaminari - Faradays Daydream

Veröffentlicht am Freitag 20 Mai 2005 11:17:20 von maximillian_graves
Traditioneller Heavy Metal der ein paar richtig gut Hits zu bieten hat!













Trackz:
1. Vampire Vanity
2. Eye-Borg
3. Night Without Dawn
4. Philip Marlowe
5. Halfway To Heaven
6. Guardian Angel
7. My Black Colors
8. Fire And Dice
9. Babylon
10. Stairway To The Galaxy
11. My Black Colors (Radio Edit)

Erschienen 2004 bei Twilight Rec

Line-Up:
Roland "Bobbes" Seidel - Vocals
Bernd A. Wick - Guitars
Timo Reichle - Guitars
Jens Ribeaux - Bass
Pascal Vannier - Drums

Trotz kitschigem Cover, das aber durchaus zu den teilweise schwer eingedeutschten englischen Texten der Band passt, haben die Stuttgarter eine gutes erstes Album eingespielt. Mit schwer melodischem Heavy Metal, der sich auch schon mal nach Running Wild oder Iron Maiden anhört, hat man auf "Faradays Daydream" definitiv ein paar Songs gezimmert die auf einem der nächsten Sampler von mir landen werden.
Herausragen kann auf jeden Fall die Gitarrenarbeit der beiden Klampfer Wick und Reichle die den alte Heavy Metal Fan in mir mit ihren endlosen Melodien und groovigen Riffs sofort überzeugt haben. Nicht vergessen werden darf natürlich Mr "Bobbes", der oft in der Presse mit Blaze Baley verglichen wurde, was man durchaus als kleine Ehrung verstehen darf und tatsächlich hat er ordentlich Power in seiner Stimme. Schade eigentlich, dass nicht alle Songs diese Wucht von Stimme und Gitarren in ihren Refrains voll ausschöpfen und man so leider nicht ganz an die alten Zeiten der 80er herankommt, aber es werden diverse Erinnerungen wiederbelebt. Versprochen!
Richtig ab geht es spätestens mit Songs wie Eye-Borg, der mit plattem Text schnell im Gedächtnis haftet, dank genialer Melodien auch schnell in den Nacken kriecht und auf jeder Party für einige Minuten bester Laune sorgen dürfte. Weiterer Song den ich mal auf einen Sampler nehmen werde, ist z. B. "Philip Marlowe" der wieder durch doppelte Portion fetter Gitarrenmelodien auftrumpft! Die Balladen Fraktion hat man mit "Halfway To Heaven" ebenfalls versucht in den Songkader aufzunehmen, bin ich aber ganz ehrlich gar nicht begeistert von und würde ich vielleicht fürs nächste Album ganz knicken, kann aber auch durchaus sein, dass ich mit dieser Meinung völlig allein da stehe.

Ein gutes Album bleibt "Faradays Daydream" auf jeden Fall und wenn man noch ein wenig am Gesamtkonzept feilt, könnte die nächste Scheibe richtig mächtig einschlagen. Ich freue mich auf jeden Fall schon drauf und Fans des guten alten Heavy Metal sollten ruhig mal ein schnelles Ohr riskieren!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!