Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Kalmah - Seventh Swamphony

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 25 Juni 2013 19:41:36 von madrebel

kalmah7.jpg

Kalmah - Seventh Swamphony

1.Seventh Swamphony
2.Deadfall
3.Pikemaster
4.Hollo
5.Windlake Tale
6.Wolves On A Throne
7.Black Marten's Trace
8.The Trapper

Spinefarm/Soulfood

Gesang, Gitarre - Pekka Kokko
Bass - Timo Lehtinen
Gitarre - Antti Kokko
Schlagzeug - Janne Kusmin
Keyboard - Veli-Matti Kananen

Schon sieben Alben haben die Finnen Kalmah auf ihrer Liste und jedes, welches ich bislang hören durfte, war verdammt weit weg davon, schlecht, geschweige denn, langweilig zu sein.
Nun, mit ihrem siebten Album hält die Truppe weiterhin die Fahne hoch, die sie auch in der Vergangenheit ausgemacht hat. Melodischer Death Metal, mit Ohrwurmcharakter und Hitattitüde.
Schade nur, dass die Truppe nicht ganz so bekannt ist, wie sie es eigentlich verdient hätte.
Nun, das aktuelle Album dürfte es hoffentlich ändern. Denn hier sind wirklich ausnahmslos nur geile Nummern drauf.
So gibt es mit dem Opener und Plattennamengeber direkt eins auf die Mütze und bei Pikemaster ist das nicht groß anders. Das die Jungs aber auch langsam und leicht balladesk können, beweist Hollo. Tolle entspannte Nummer.
Auch sonst gibt es hier nicht viel zu meckern. Okay, das Keyboard ist doch schon recht dominant, aber ansonsten, alles okay. Geiler Sänger, coole Riffs, druckvolles Drumming. Passt.
Klasse Album.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!