Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: KULT OF AZAZEL - Triumph Of Fire

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 09 September 2002 09:00:00 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Zombie_Gecko mitgeteilt
Als Einflüße des Trios bezeichnen die Amis unter anderem Marduk. Und das trifft auch in etwa den Stil, den Kult of Azazel spielen.
Mittlerweile haben nun wohl auch die Amis das Schwarzmetall entdeckt. Und ich muss sagen: alle Achtung! Gerade mal zwei Jahre existiert das Trio jetzt und legt mit seinem Debütalbum gleich mächtig los. Als Einflüße des Trios bezeichnen die Amis unter anderem Marduk. Und das trifft auch in etwa den Stil, den Kult Ov Azazel spielen. Als grobe Marschrichtung könnte „Heaven Shall Burn...“ von Marduk herhalten, da Kult Ov Azazel weder extrem schnelle Parts wie „Panzer Division Marduk“ noch langsame Parts wie auf dem neuesten Album („La Grande Danse Macabre“) der Schweden haben. Munter prügeln sich die drei Amis durch elf Songs, die gut produziert sind (nein, nicht von Peter Tägtren) und sich nur durch die Produktion von den skandinavischen Outputs unterscheidet. Musikalisch können Kult Ov Azazel auf alle Fälle mit ihren skandinavischen Kollegen mithalten. Und auch wenn das Trio noch nicht ganz die Güteklasse wie zum Beispiel Marduk aufweist, klingt das ganze sehr vielsprechend. Aussetzer gibt es keine, und Songs wie „Le Messe Noir“, „Triumph Of Fire“(klingt stark nach Marduk auf „Heaven...“) oder „My Misanthropy“ sind absolut Klasse, während bei „Legions Unleashed“ und „Altar Of Satan“ stellenweise beinahe Deicide-mäßig geklopft wird.
Neu ist hier nicht viel, aber wer auf puren, heftigen Black Metal steht kann bedenkenlos zuschlagen. Und wer keinen Black Metal mag, sollte die Finger weglassen. Würde man nur die Innovationen beurteilen, könnte man dem Album nicht viel gutes bescheinigen - alles in allem aber liegt vor mir ein Album, das „Spaß“ macht, also empfehle ich zumindest mal rein zu hören. Punkt.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: KULT OF AZAZEL : Triumph Of Fire
"Trumph Of Fire" ist eine wirklich gute Scheibe - und zehnmal schneller als Marduk, mein Freund!!! Ich verstehe nicht, was an Marduk schnell sein soll, sie können ein Stück zwar ordentlich durchbolzen, aber die Blast Beats an sich sind eher lahm...