Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Jenx - Fuseless

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 11 März 2008 15:36:22 von madrebel
Jenx - Fuseless

1. Hole
2. Kira
3. Acht
4. Crawling Again
5. Doesn't Hurt Anymore
6. Mute
7. Overloaded
8. Pulsions
9. Unusual
10. Last Fuse
11. Falter
Bonus Tracks:
12. Demonhead (EP-Version)
13. Demondead (Remix)

Massacre Records

Xavier Bertrand: Vocals, Bass
Jessy Perey: Guitar
Maxime Lainey: Guitar
Nicolas Larronde : Drums
Lyynk: Samples, Machines (studio only)

Frankreich scheint in letzter Zeit eine echte Welle neuer und echt cooler Bands auf die Menschheit loszulassen. Die fünfköpfigen „Jenx“ sind die nächsten aus der Grande Nation und was die Truppe da auf die Beine stellt ist ein echter Kracher. Der Beipackzettel vergleicht die Band u.a mit Truppen wie „Neurosis“, „Treponem Pal“ und anderen bekannten Vertretern des Genres. Persönlich würde ich noch einen kleinen Vergleich zu „Fear Factory“ sehen, allerdings auch nur teilweise.
Und das französische Quintett haut auf das derbste rein. Von Anfang an rattert ein Industrial/Thrashgewitter durch die geneigten Ohren des Hörers und reiht einen Brecher an den anderen. Dabei knallt die Scheibe extrem brachial aus den Boxen, der Sound der Scheibe mäht einfach alles um und Frontmann „Xavier Bertrand“ hat ein so was von dermaßen brutales Organ, einfach der Hammer. Dazu hat man mit „Kira“, „Overload“, „Pulsions“ und ganz besonders „Demonhead“ ein paar potentielle Hits am Start.
Der Remix von „Demonhead“, welcher sich „Demondead“ nennt, steht dem ganzen dabei in nichts nach.
Bis jetzt sind die Franzosen zwar noch recht unbekannt, aber mit dieser Granatenscheibe dürfte sich das garantiert rasch ändern. Ein großartiges Debütalbum, von dem man gewiss noch einiges hören wird.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!