Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Japanische Kampfhörspiele feiern ihre Reunion.....

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 13 Januar 2014 17:12:50 von madrebel

42856.jpg

"Welt ohne Werbung", so heißt das für März angekündigte Reunionalbum von JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE, dessen Cover der STORMBRINGER hier exklusiv schon vorab präsentieren darf. Coverartist Hektar Fischrot erklärt in einfachen, für jedermann verständlichen Worten, was ein gehirnamputierter individualisierter weißer Affe, ein Haufen Elektroschrott und eine, die totale Überwachung symbolisierende Drohne mit Werbung zu tun haben: „Die Werbung hat den Affen träge, tumb und wehrlos gemacht, indem sie ihm all die Dinge verkaufte, von denen doch jedes Kind weiß, dass sie nicht nur nutzlos, sondern sogar ganz und gar schlecht sind für sein Wohlbefinden: SUVs, Tablet-PCs, geplante Obsoleszenzen, eine entfremdete Arbeitswelt, Angriffskriege. Dinge, die ihn schleichend depressiv gemacht haben und sein eigenes Verhalten immer ungerechter werden ließen, was denen, die davon profitieren, natürlich herzlich egal ist. Dem hier abgebildeten Affen scheint zu schwanen, dass eben sie, die ihm all diese Scheiße schmackhaft machten, gar nicht sein Bestes wollten, sondern ihn in Wirklichkeit verachten und die ganze Zeit lang einzig und allein auf die Verwertung seiner Arbeits- und Kaufkraft aus waren. Ja, gerade im Moment fällt es ihm wie Schuppen von den Augen: Die da oben vermüllen und beuten nicht nur unwiederbringlich den Planeten aus, sondern auch mich! Das findet der Affe nicht so schön. Doch gerade, als er beschließt auszusteigen und sich schon der Unterhaltungselektronik entledigt, von der er bis eben noch gedacht hatte, dass er ohne sie einfach nicht leben könnte, liest diese seine Gedanken aus und sendet sie an den kleinen Kreis elitärer Oberaffen, die daraufhin sofort eine ganz andere Art von Unterhaltungselektronik losschicken: eine mit Hellfire-Raketen bestückte. Die macht den Affen gleich weg. Vorsichtshalber – er könnte ja gefährlich werden und seine Mitaffen mit seinen Erkenntnissen anstecken –, aber auch, weil er von nun an allem Anschein nach nicht mehr ganz und gar zum gedankenlosen Konsumenten taugen wird, also vollkommen wertlos ist. Zum Glück gibt es ja noch mehr als genügend Affen, die ganz versessen darauf sind, sich auch weiterhin ausbeuten und vergiften zu lassen. Da ist einer weniger nicht so schlimm. Die anderen Affen werden kurz aufblicken und sogar für einen Augenblick so etwas wie entsetzt sein – normalerweise schießt man doch auf bloßen Verdacht hin nur auf Affen in der Dritten Welt! Aber, zapp, schon wird der Schreck vom nächsten Reiz überlagert werden: „Legostarwarsrobinhood“, einem Computerspiel, in dem man auf Seiten der Yoga-Ritter zusammen mit Mumu und dem kleinen Pringle gegen multinationale Schreckgespenster, die den Menschen mittels gigantischer Werbeetats die Gehirne weichkochen wollen, kämpft. Es wird also beruhigt weitergedaddelt und nebenbei der nächste Billigflug gebucht werden können.“ Tja. Von diesem, zugegebenermaßen viel zu weit gefassten und entsprechend verschwurbelten Themenkomplex handelt die neue JAKA so circa. Komfortzone geht natürlich anders. Trotzdem unbedingt schonmal vorbestellen die Platte! Und zwar hier!

http://www.unundeux.de/shop.php


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!