Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Jani Lane von Warrant verstorben

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 17 August 2011 22:30:42 von madrebel
phpnuke.gif


Jani Lane, Sänger bei WARRANT, wurde am 11. August tot in einem Hotelzimmer gefunden. Jani Lane wurde 47 Jahre alt, die Todesursache ist bisher nicht bekannt. Lane war dreimal verheiratet und hinterlässt eine Frau und vier Kinder.

 

WARRANT gaben im September 2008, sechs Monaten nach der Wiedervereinigung, die Trennung von Lane bekannt. Seitdem wird er von Robert Mason ersetzt.

Lane verlies WARRANT erstmalig im März 1993, kehrte aber im September 1994 zur Band zurück. Nach der Veröffentlichung mehrerer Alben, verlies Jani WARRANT 2004 erneut um sich vier Jahre später der Band wieder anzuschließen.

Lane veröffentlichte im Jahr 2003 ein Soloalbum, "Back Down to One", bevor er sich einer Entziehungskur unterzog. Über seine Zeit im Gefägnis und seine Drogenprobleme sagte er: "My true hope is that anyone out there dealing with personal problems... the consequences do not get lighter. I can only say I've never regretted a good decision or action and never been proud of bad ones. People have an astounding ability to forgive... I have to start with forgiving myself. That is something that I find far more difficult than I imagined. I think it starts with gratitude."

In einem Interview 2010 sprach er außerdem über sein Alkoholproblem und die Auswirkungen auf seine Karriere: "The last year, I've suffered some consequences from drinking that I've never suffered in my entire life. It's really made me take a step back and go, 'Is this how you want to continue? Is this how you want to finish up?' The answer is no. I'll tell you, one day you think that this is absolutely normal, this is expected, 'This has been my lifestyle for 20 years, what's the problem?' And, all of a sudden, things take a turn, and you go, 'I don't like these consequences. I don't like how this affects my family, I don't like how this affects my career, I don't like how this affects anything.' Then you begin to work."

R.I.P.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!