Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: JBO - Rock Muzik

Veröffentlicht am Dienstag 17 Oktober 2006 19:29:11 von madrebel
O zapft is. So kann man es durchaus passend beginnen. JBO sind zurück und bringen nach der „United States of Blödsinn“ eine kleine, aber feine EP raus.











JBO - Rock Muzik


Rock Muzik
Sie-Ben
Fränkisches Bier
Explizite Lyrik
Ohne mir


Megapress/Soulfood


Hannes "G.Laber" Holzmann - Gitarre und Wüstgesang
Ralph Bach - Bass
Vito C. - Gitarre und Schöngesang
Wolfram Kellner - Schlagzeug


Rockmuzik ist der Titel dieser EP, die als erstes ein Vorgeschmack auf das im nächsten Jahr erscheinende neue Album ist und dazu sind diese fünf Stücke nur hier drauf zu finden.
Denn Beginn macht das Stück Rockmuzik, ein Cover des 79er Hits Popmusic, was der eine oder andere bestimmt von irgendwelchen Feten kennen dürfte. Eine gute Partynummer, die Stimmung und Laune macht und durchaus Fetenstimmungshitcharakter hat. Nichts weltbewegendes, aber zum mitgrölen doch recht witzig.
Sie-Ben ist eine Nummer, in der man irgendwelche Geräusche macht und das wohl als Klingeltonparodie dastehen soll. Okay, netter Füller, aber nicht spektakulär.
Fränkisches Bier ist ein Cover des Udo Jürgens Hits Griechischer Wein und geht recht gut ins Ohr. Schöner Ohrwurm und eine tolle Mitsingnummer, die wahrscheinlich ein neuer Liveknaller werden wird und gleichzeitig in lokalpatriotischer Manier dem fränkischen Gerstensaft huldigt. Und das zu Recht. Ist ein feines Land für leckeres Bier und es gibt da echt tolle Sorten. Sollte man probiert haben.
Explizite Lyrik und Ohne mir sind dann beides Stücke, die sich auf satirische Art und Weise mit der derzeitigen Chartmusik, Castingshows, Fernsehshows, Klingeltönen und sonstigen medialem Sondermüll auseinandersetzt. Besonders Explizite Lyrik hat eine sehr schmissige Melodie. Und Ohne mir ist eine Abrechnung mit dem derzeitigen Medienterror, die wirklich was in sich hat. Sehr gut geworden und kann man so nur unterschreiben.

JBO scheinen langsam wieder die Kurve zu bekommen und diese fünf Nummern haben echt was für sich. Man kann echt gespannt sein was die vier Spassvögel aus dem Frankenland noch für uns bereithalten. Sollte es aber so sein, wie auf dieser EP, dann sehe ich dem positiv entgegen.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!