Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: JADED HEART - Trust

Veröffentlicht am Samstag 24 April 2004 22:04:39 von maximillian_graves
So geil kann Hard Rock klingen! Mit Album Nummer 6 räumen Jaded Heart noch einmal richtig ab!













Tracklist:
1.Anymore
2.Feels Like Home
3.Healer
4.Burning Heart
5.If I Lose
6.Trust
7.Masquerade
8.Let It Rain
9.Love Is Magic
10.Sweet Summertime
11.Hating You
12.Jaded
13.Give It Back

Erschienen 2004 bei ulfTone Music/Edel Contraire

Line-Up:
Michael Bormann – (Vocals/Guitar)
Barish Kepic (Guitar/Vacals)
Michael Müller (Bass/Vacals)
Axel Kruse (Drums)
Henning Wanner (Keyboards/Vocals)

Ein feines Album hat Michel Bormann (Ex-Bonfire) mit seinen Mannen da zusammengezimmert und mir gefällt es besser als alle Bonfire Alben zusammen! Schon der Opener "Anymore" ist eine absolut geile Hard Rock Nummer die ordentlich Power hat, ich kenne nur wenige Rock Bands die hier mithalten könnten! Weiter geht es mit "Feels Like Home" einer coolen Partynummer die die richte Einstimmung aufs Wochenende darstellt und verdammt gut Laune garantiert.
Jaded Heart haben einfach den richtigen Groove und mit dem Anfang von "Trust", donnern die Jungs mit echtem Heavy Metal Sound aus den Boxen, es wäre zu schön wenn ich auf der nächsten Scheibe mehr davon zu hören bekommen würde! Hammer!
Das alles in Verbindung mit einem schön in den Vordergrund gemischten Bass (warum machen das so wenige Bands?) und der rauchigen Stimme von Bormann lässt viele alte Rock Erinnerungen in einem aufsteigen, weist einem aber auch neue Wege und so ist man sich wieder sicher, das auch dieses Abgegriffene Genre noch lange nicht am Ende ist. Die restlichen Songs beinhalten natürlich zwei oder drei (If I Lose, Love Is Magic, Give It Back) amtliche Schnulzen, in denen mir Bormann manchmal doch etwas zu zart nach Bon Jovi klingt und anderen Songs wie "Burning Heart" oder "Masquerade" die nicht ganz an die am Anfang aufgezählten Knaller heranreichen, aber immer noch gern gehört werden, wenn man erstmal an den anfänglichen Knallern vorbeigekommen ist. Das hat bei mir schon etwas gedauert :-).
Alles was ich zu diesem Album negatives sagen könnte ist vielleicht, das wenn auf diesem Album nur 10 Nummern zu hören gewesen wären, der Stimmungspegel noch etwas konstanter gehalten worden wäre, aber richtig daneben ist kein einziger Song auf diesem Album und so fällt es für mich nicht wirklich ins Gewicht!

Neben Shakra's Neuer oder dem letzen Bob Catley Album ist "Trust" für mich das fetteste Rock Album seit langem und ich glaub ich werde mir die Jungs einfach mal auf der kommenden Tour reinziehen!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!