Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ivory Night - 7 - Dawn Of The Night

Veröffentlicht am Montag 17 Januar 2005 22:20:07 von madrebel
„Ivory Night“ sind eine junge Band aus dem pfälzischen und scheinen in der süddeutschen Metalszene schon einen ganz guten Ruf zu genießen. Hier sind sie eher unbekannt, aber das sollte sich hoffentlich rasch ändern.










Ivory Night - 7 - Dawn Of The Night


01. The 7th Sea
02. Killer 7
03. And I Fly
04. Salvation Is An Honest Man
05. The Ghost
06. Mighty Wings
07. Insane
08. Beyond The Pain
09. My Dearest Love
10. Children Of Thorns
11. Twilight Into Darkness
12. Overture
13. Never Be My Friend
14. Mother Earth


Eigenproduktion


Patrick Fuchs – Vocals,Guitar
) Tilmann Ruby – Guitar
Carsten Kettering – Bass
Volker Schick – Drums


Der Vierer spielt nämlich richtig guten und an den Achtzigern orientierten geradlinigen und erdigen Heavy Metal, der sich ein wenig auch von alten Heroen wie „Helloween“ und „Iron Maiden“ beeinflusst zeigt.Aber mal im Ernst, bei wem nicht ? Die insgesamt 14 Nummern gehen gut ins Ohr, machen Laune und klingen allesamt recht geil. Insbesondere das an „Sanatarium“ von „Metallica“ erinnernde „Salvation is an honest Man“ gefällt mir persönlich richtig gut.
Das knapp einstündige Album versprüht Spiellaune, handwerklich erstklassige Metalsongs, die insbesondere den Puristen unter uns sehr gefallen dürften.
Hinter den derzeitigen Größen brauchen sich „Ivory Night“ gewiß nicht verstecken, dass liegt insbesondere an der tollen Stimme von Fronter „Patrick Fuchs“.
„Ivory Night“ sind wieder mal eines der zahlreichen Beispiele dafür, dass im deutschen Underground ein Haufen wirklich geiler Bands existiert, die durchaus das Zeug dafür haben, weitaus bekannter zu werden. Wer jetzt Blut geleckt hat, der besuche www.ivorynight.de, da gibt es auch Soundproben zu hören.
Antesten lohnt sich !

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!