Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit TWILIGHTNING

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 20 Dezember 2003 15:31:18 von endless_pain
phpnuke.gifMit ‘Delirium Veil’ legten die finnischen Newcomer TWILIGHTNING ein sehr gutes Debüt-Album vor! Also nutzte ich die Gelegenheit Gittarist Tommi Sartanen per E-Mail mit Fragen zur Band, dem Album usw. zu löchern!









e_p: Als erstes gleich mal Gratulation zu eurem sehr gutem Album „Delirium Veil“. Kannst du uns etwas über die Bandgeschichte und das neue Album erzählen?

Tommi: Danke! Die Band wurde 1998 unter dem Namen Twilightning gegründet, und seit dem haben wir drei Demo-CDs aufgenommen. Die dritte brachte uns dann den Deal mit Spinefarm ein. Im September 2002 begannen wir dann mit den Aufnahmen des Albums, das im Januar abgemischt wurde. Also ist es für uns gar nicht mehr so neu. Die Musik ist vom 80er Heavy Metal beeinflusst und das Album enthält 9 Songs (auf der japanischen Version 11) mit eingängigen Spannungsbögen und Melodien.

e_p: Ich konnte nur positive Reaktionen auf euer Album lesen. Wie denkt ihr über den Erfolg?

Tommi: Das freut uns natürlich! Ich denke, die Kompositionen sprechen für sich. Ich wünsche mir nur, dass mehr Leute die Gelegenheit haben werden unsere Platte zu hören und uns live zu sehen. Schließlich sind wir eine junge Band deren Debüt-Album noch nicht lange auf dem Markt ist.

e_p: Von welchen Bands neben Stratovarius, was man dem Album meines Erachtens anhört, werdet ihr beeinflusst?

Tommi: Eigentlich sind wir gar nicht von Stratovarius beeinflusst. Die einzige finnische Band die Einfluss auf uns hat ist Children of Bodom, die ich sehr schätze. Hauptsächlich sind es diese 80ger Jahre Hard Rock Bands, Synth Musik und alles was sich gut anhört. Und Bands und Musiker wie Scorpions, Skid Row, Testament, Europe, Edguy, Jan Hammer, Judas Priest, Pink Floyd, Manowar, ältere Sachen von Bon Jovi…

e_p: Wie entstehen eure Texte? Steckt da ein Konzept dahinter oder schreibt ihr über Dinge die euch bewegen oder interessieren?

Tommi: Ich tendiere dazu über Dinge zu schreiben die mich bewegen oder die ich irrational finde. Wir wollen definitiv nicht ‚Rettet die Erde’ oder anderen Mist predigen. Bei ‚Masked Ball Dalliance’ geht es zum Beispiel über das Verlieren sexueller Hemmungen die Leute haben. Am Ende des Textes wird der Ball zu einer wilden Orgie. Und ich möchte die Menschen aufmuntern solche Dinge zu machen. ‚Delirium Veil’ handelt von dem ganzen Scheiß durch den man gehen muss, nur weil einem die Gesellschaft, Religion oder was auch immer für eine verfluchte Tradition es so sagt. Und dumme Menschen quälen sich selbst mit diesem Mist, weil sie nicht durch den ‚Schleier’ sehen können. Der Punkt ist, dass es dir erlaubt sein sollte irgendetwas ohne Grund zu machen, sei es noch so ausgeflippt. Aber nur solange, bis keinem anderen Schaden zugefügt wird. Bei ‚At the forge’ wiederum geht es um Kunst und den Entstehungsprozess. Oder geht es darum Gras zu rauchen? Ich weiß es nicht genau….

e_p: Timo Tolkki hat ja euer Album abgemischt. Seid ihr befreundet, oder wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Tommi: Eigentlich war ja Mikko Karmila vorgesehen es abzumischen. Aber er war zu sehr beschäftigt und wir mussten uns nach jemand anderem umsehen. Wir wussten, dass Timo Tolkki Edguy’s ‚Vail glory opera’ abgemischt hat (eines meiner all time favorite Alben) und wir fragten ihn, ob er auch unseres mischen würde. Er mochte die Musik und er war gerne bereit mit uns zu arbeiten und nun ist er ein guter Freund von uns. Und immer wenn wir Fragen zum Musikgeschäft oder Verträge haben, können wir ihn anrufen und um Rat bitten.

e_p: Ich habe gelesen, dass ihr im Januar mit Helloween auf Japan-Tournee geht. Wie kam es dazu?

Tommi: Ich bin mir nicht sicher. Ich glaube der japanische Vertrieb (Universal) hat uns angerufen. Das Album hat sich dort sehr gut verkauft und deshalb wollten sie, dass wir dort spielen. Sie fragten auch Helloween und dann war es ok für sie mit uns die Shows zu spielen. Mit Hellowenn zu spielen wird eine sehr hohe Werbewirksamkeit haben.

e_p: Wird man euch in der nächsten Zeit mal in Deutschland live bewundern können?

Tommi: Wir würden gerne und hoffen, dass wir die Gelegeheit bekommen dieses bald zu machen.

e_p: Was sind eure Wünsche bzw. Pläne für die Zukunft?

Tommi: Unser Ziel ist es, dass so viele Leute wie möglich unsere Musik hören und viele Fans zu gewinnen. Und natürlich dass wir auf Tour gehen können um live zu spielen und so viel wie möglich zu feiern. Und es sind noch 7 Tage, dann gehen wir wieder ins Studio um unser zweites Album aufzunehmen.

e_p: Gibt es noch etwas, was du unseren Lesern mitteilen willst?

Tommi: Nehmt euch vor den Jungs von Twilightning in Acht! Wenn ihr ihnen begegnet könnten sie versuchen ihre primitiven Instinkte herauskehren und es gibt keine Möglichkeit vernünftig mit ihnen zu reden! Sie haben absolut keinen Anstand und alles kann passieren! Nehmt zur eigenen Sicherheit einen anderen Weg und verhaltet euch ruhig, um zu verhindern dass ihr ihre Aufmerksamkeit weckt!

e_p: Danke, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!