Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit Seeds of Sorrow - 12.02.04

Veröffentlicht am Freitag 12 März 2004 13:57:54 von endless_pain
phpnuke.gifSchlagzeuger Tom klingelte nach 2 misslungenen Anläufen bei mir durch um über die neue CD Immortal Junkies, Texte die man selber gar nicht kennt, Metallica als Vorband und dem Musikantenstadel zu labern. Das Ergebnis dieser lustigen Fragerunde, die nicht immer ganz ernst genommen werden sollte, könnt ihr hier bewundern


e_p: Als erste Frage gleich die obligatorische für alle die Euch noch nicht kennen! Stell bitte die Band kurz vor!

Tom: Seeds of Sorrow sind eine Death Metal Band aus Wien, uns gibt’s seit 1994 und wir haben mittlerweile das vierte Album heraus gebracht. Jedoch ist Immortal Junkies das erste Album, das so richtig promoted wird. Wie gesagt, wir sind seit 1994 unterwegs, haben schon viele Gigs, auch im Ausland und auch schon 2 Touren gespielt und jetzt hoffen wir natürlich, dass wir in Zukunft noch mehr spielen können und dass das Album den Leuten gefällt. Wir haben es natürlich in erster Linie für uns aufgenommen aber auch für irgendwelche Leute zum anhören. Jetzt wird von unserer Seite schwer gearbeitet, wir geben voll Stoff und versuchen uns live und durch die Plattenfirma uns zu promoten.

e_p: Von welche Bands seid ihr beeinflusst?

Tom: Beeinflusst? So direkt kann man das nicht sagen! Es gibt natürlich Favoriten die man sich sehr gern anhört und ansieht, aber wir haben versucht aus dem was wir für uns richtig gefunden haben bzw. was uns gefallen hat eine Mischung zu machen, was dann Seeds of Sorrow ist! Und da ist alles mögliche vertreten. Ich hab in einigen Reviews ansatzweise Cannibal Corpse, Monstrosity, durch den Gesang Obituary, teilweise auch Morbid Angel herausgelesen! Es kann natürlich schon sein, dass wir durch den amerikanischen Death-Metal geprägt sind!

e_p: Ich z.B. höre ab und an SFU heraus!

Tom: Ja, aber das ist komisch! Das hören auch andere, nicht nur du! Wir haben schon 2 – 3 Reviews gelesen in denen SFU vorgekommen sind! Ich weiß nicht, Sfu? Die spielen mehr langsam und groovig. Wir haben zwar auch ein paar groovige Passagen dabei, aber ich weiß wirklich nicht! Gibt’s da eine bestimmte Nummer die dich an SFU erinnert?

e_p: Damit hängt auch gleich meine nächste Frage zusammen. Mit „Symphony of destruction“ von Megadeth habt ihr ja auch einen Coversong auf der CD. Hat das irgendwelche Hintergründe oder ist das Lied nur weil es einfach ein gutes Metal-Stück ist auf der Platte?

Tom: Eigentlich alles in allem! Wir sind große Megadeth-Fans, ich z.B. hab Megadeth schon einige Male live gesehen und war immer wieder auf Neueste überrascht. Sie sind eine geniale Band, geniale Musiker. Zweitens ist es eine Nummer die so richtig abgeht, die echt perfekt ist. Sie ist gerade und eigentlich eher simpel gehalten ist. Das ist wahrscheinlich das, was uns so an der Nummer gefallen hat. Und was auch wichtiges Argument für uns war ist, dass Dave Mustaine sich sein Handgelenkt bzw. seine Hand verletzt hat und nicht mehr Gitarre spielen konnte oder kann, und er dann gesagt hat, ok, das mit Megadeth ist vorbei, und wir haben das als würdig empfunden ihm ein Tribute mit seiner eigenen Nummer zu machen. Das haben wir dann gemacht und lustigerweise, laut Informationen der Plattenfirma (natürlich muss man nach Credits ansuchen bzw. den Rechten , dass wir die Nummer von denen veröffentlichen dürfen) haben Megadeth zur Zeit keine Feature-Plattenfirma, und deswegen sind die Leute von Megadeth direkt gefragt worden und die haben uns die Version der Nummer geschenkt, da sie ihnen angeblich so gefallen hat. Ob es stimmt oder nicht weiß ich jetzt nicht, aber wir und auch die Plattenfirma haben auf jeden Fall nichts dafür zahlen müssen. Ich denk mir mal, die Verantwortlichen die es freigegeben haben werden sich schon was dabei gedacht haben, vielleicht hat es ihnen auch gefallen, aber das kann ich jetzt nicht sagen. So war das eine mit dem Anderen und das hat uns dann auch bestätigt, dass es keine Fehlentscheidung war und das wir nicht unbedingt Cannibal Corpse, Monstrosity, Decide covern müssen, sondern ein bisschen was anderes das nicht unter Death Metal fällt.

e_p: Der Song hätte ohne Probleme auf der Graveyard Classics sein können um zu deiner Frage zurück zu kommen. Aber auch andere Passagen erinnern meines Erachtens an SFU.

Tom: Achso hast du das gemeint. Obwohl, wir hören so gut wie nie SFU muss ich ganz ehrlich gestehen. Wir sind keine großen SFU-Fans. Wenn sie in Wien spielen würde ich wegen den anderen Bands, aber nicht wegen SFU hingehen. Ich hab sie 1997 oder 1998 einmal live gesehen und das hat mir irgendwie nicht gefallen. Was Chris Barnes bei Corpse gemacht hat war schon besser, aber egal, das ist was anderes.

e_p: Textlich geht’s ja auch nicht gerade zimperlich zur Sache. Wie kommt man bitte auf solche Texte?

Tom: Ja, ich weiß nicht. Da müsste man am besten unseren Sänger Alex fragen, der die Texte schreibt. Was er sich dabei denkt oder nicht denkt, ich kann’s nicht sagen. Ich weiß nur, dass die Texte die da veröffentlicht worden sind die unser Sänger schreibt, handeln davon wie das Leben so ist. Sprich, wir schreiben nicht über irgendwelche Monster, Christen- oder Hexenverbrennung oder was auch immer. Aber es gibt halt leider viele Death oder Black-Metal-Bands die auf der Schiene unterwegs sind. Wir bzw. Alex versuchen sozialkritische Texte zu schreiben, einfach das, was in der Welt gerade passiert, was ihm durch den Kopf geht, was ihm nicht oder extrem gut gefällt, das ist alles in den Texten enthalten. Und es ist nicht so, das wir genau anpeilen, dass wir dieses oder jenes Thema machen müssen sondern es ergibt sich einfach. Wenn etwas passiert und uns interessiert das, setzen wir uns hin und schreiben einfach einen Text und machen ein Lied dazu, dann passt das.

e_p: Bei ‚Fake’ wird über eine Person ziemlich hergezogen. Geht’s in dem Lied um eine bestimmte Person oder generell über Dummschwätzer?

Tom: Ich glaub, da geht’s generell um Dummschwätzer, da geht’s um Leute, man kann es jetzt natürlich auslegen wie man will, ob jetzt sozial oder weltanschaulich oder politisch gesehen, es wird doch bei jedem von uns sehr viel heißes BlaBla daher geredet. Vielleicht geht es ja auch um mich, ich weiß es nicht.

e_p: Was mich ziemlich irritiert hat, bzw. was ich nicht ganz kapiere ist, das bei euch im Booklet steht, das der Text von Illuminati so geheim ist, dass nicht mal ihr in kennt.

Tom: Ja, das ist richtig.

e_p: Wie gesagt, das kapiere ich irgendwie nicht. Kannst du das bitte erklären?

Tom: Nein, das kann ich nicht. Da muss ich dich leider enttäuschen, das kann nicht mal der Alex. Nachdem ich das Booklet gestaltet habe, habe ich natürlich auch die Texte hineingestell und ich habe auch mit einem großen Fragezeichen in den Augen gefragt, „ Was? Wieso?“ Und er hat dann gesagt „Ja, das ist so!“ Der Text ist so geheim dass ihn nicht mal wir kennen bzw. speziell der Alex.

e_p: Er kennt die Wörter und weiß nicht was er geschrieben hat, oder wie muss ich das sehen?

Tom: Beides wahrscheinlich, das kannst du sehen wie du willst. Vielleicht, die Wörter an sich und auch den Inhalt. Vielleicht ist der wirklich so geheim, dass er jedes Mal was anderes singt.

e_p: Na gut.

Tom: (lacht)

e_p: Ja, es war ein bisschen verwirrend.

Tom: Ja, ich war auch verwirrt. Und genau das hab ich als Antwort bekommen. Mehr blicke ich wirklich selber nicht dahinter. Das ist einfach so. Manche Dinge sind im Leben leider so, dass man obwohl man unbedingt eine Antwort haben will oder eine logische Erklärung sich mit einem gewissen „das ist einfach so“ abfinden finden muss.

e_p: Im Beiblatt zur CD steht, dass ihr schon mit Motörhead, Manowar, Cannibal Corpse usw. gespielt habt. Mit welcher Band würdet ihr sofort wieder spielen und mit welcher nicht?

Tom: Wir würden am liebsten mit jeder wieder gern spielen, ausgrenzen würden wir mit Sicherheit niemanden, wir spielen mit allen Bands jederzeit wieder. Und das sind nicht nur die Großen wie Slayer, Motörhead, Corpse oder Vader. Es ist uns echt egal, wir spielen sehr gern und wir spielen mit jeder Band sehr gerne und es gibt keine Ausgrenzungen mit wem wir nicht spielen würden, das gibt’s einfach nicht. Wir haben bis jetzt noch keine negativen Erfahrungen gemacht, wie z.B. dass wir uns auf der Bühne mit einer anderen Band geprügelt hätten oder so, dass wir sagen würden, nein, mit der Band spielen wir nicht. Mit jeder Band, auf jeden Fall, zu jeder Zeit!

e_p: Gibt’s eine Band mit der ihr unbedingt mal auf der Bühne stehen wollt?

Tom: Naja, ist schwer zu sagen. Die ganzen Support-Gigs mit den Großen waren schon toll. Der erste war z.B. 1997 vor Obituary in Wien und dann Cannibal Corpse und Sommer 2000 war dann das Highlight schlechthin, da haben wir vor Slayer gespielt. Und das war schon sehr sehr extrem. Bis zu dem Zeitpunkt als wir gespielt haben, hat das keiner so richtig geglaubt bzw meine Wenigkeit ganz speziell, da ich ein sehr großer Slayer-Fan bin. Und bei Motörhead natürlich auch, das ist schwer zu sagen, mit wem man unbedingt mal auf der Bühne stehen will. Vielleicht mit Metallica, dass die mal als Vorband bei uns spielen. Nein, das war ein Scherz. Ich weiß nicht, keine Ahnung. DJ Ötzi vielleicht.

e_p: Das ist jetzt wieder ein Witz, oder?

Tom: Wie auch immer du das auffasst. Musikantenstadl, da würden wir gerne mal spielen, beim Moik. Das wäre mal was.

e_p: Ja, das wäre mal was anderes.

Tom: Ja, auf jeden Fall. Also, auf der gleichen Bühne wie der DJ Ötzi beim Musikantenstadl.

e_p: Und innerhalb von fünf Minuten ist der komplette Saal leer, und der Moik erleidet nen Kreislaufkollaps weil er es nicht mehr verkraftet.

Tom: Das weiß ich nicht, vielleicht gefällts ihm. Er hört ja seit 30 Jahren den gleichen Scheiß, vielleicht empfindet er es als ok und wir werden wieder engagiert. Aber dann wird’s nicht mehr lustig, kein zweites Mal. Einmal würde reichen, würde ich sagen.

e_p: Wäre mal einen Versuch wert.

Tom: Ja, auf jeden Fall. Aber so richtig frech, unangemeldet, mit dem Veranstalter und der Security absprechen und einfach auf die Bühne kommen und anfangen zu spielen.

e_p: Also der Hinterseer wird angekündigt und Seeds of Sorrow kommen auf die Bühne.

Tom: Ja, so in etwa. Wir sind ja auch hübsche Jungs aus Österreich und das ist dann das selbe.

e_p: Ich muss also ab jetzt Musikantenstadel schauen um dann vielleicht Seeds of Sorrow in diesem zu sehen.

Tom: Ja, genau.

e_p: Ok, Spaß beiseite. Da wir gerade beim Thema touren sind, ist eine Tour geplant oder seid ihr nur bei Einzel-Gigs wie auf dem Fuck the Commerce zu bewundern?

Tom: Es ist so, dass eine Tour in Planung ist, ich hoffe dass es dann im Herbst soweit ist, da es zeitlich im Frühjahr und Sommer nicht möglich ist. Im Moment ist alles „overbooked“, es sind sehr viele Bands unterwegs, sehr viele Tourneen hintereinander, fast wöchentlich und ich hoffe das wir dann September oder Oktober auf Tour gehen können. Das war ja auch die Idee vom Label, dass sie uns dementsprechend unterstützen und auf Tour geschickt werden. Das wird dann wahrscheinlich auch im Zuge vom FTC-Veranstalter sein, also Bruchstein-Records. Mit denen bin ich ziemlich gut in Kontakt und ich hoffe das wir mit denen was reißen können wenn irgendwas in Planung ist für den Herbst.

e_p: Zum Abschluss noch die Frage wie ihr eure Zukunft seht, bzw. was ihr euch für diese wünscht!

Tom: Puh, das ist wirklich eine Abschluss-Frage. Wie sehen wir unsere Zukunft? Keine Ahnung, da kann ich für alle sprechen. Wir leben im Heute und ich kann nicht sagen was morgen ist. Was ich will? Ich glaub, das was wir wollen kann sowieso nie erreicht werden. Aber wir sind eigentlich zufrieden mit dem wie es ist. Natürlich wünschen wir uns dass in Zukunft alles weiterhin voran geht, dass wir weiterhin Gigs spielen können und das wir die Möglichkeit bekommen weiter von unserer Plattenfirma Metal-Age unterstützt zu werden und mit ihnen zusammen zu arbeiten, da sie echt tolle Leute sind. Und dass sich die Band noch mehr zusammen schweißt, dass wäre was die Band angeht, sehr wünschenswert. Und über unsere persönlichen Wünsche sprechen wir hier ja nicht.

e_p: Gibt’s dann noch was, was du unseren Lesern auf den Weg geben willst?

Tom: Ja klar! Leute, auf jeden Fall www.planetheavymetal.de so oft wie möglich anklicken, genau lesen und beim FTC unseren Auftritt ansehen und unsere Platten kaufen. Und natürlich wenn es euch wert ist, unsere Seite www.seedsofsorrow.com besuchen. Über das würden wir uns auch freuen.

e_p: Vielen Dank für deinen Anruf und die Beantwortung der Fragen

Tom: Vielen Dank für das Interview.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!