Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit SERPENT OBSCENE --März 04—

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 28 April 2004 19:08:07 von Zombie_Gecko
phpnuke.gifGitarrist Nicklas Eriksson spielt lieber Metal als die Welt zu retten und hat schon vergeblich versucht, „Mutilation“ zu interpretieren. Aber Hauptsache es tritt Arsch…





Zombie: Herzlichen Glückwunsch zu „Devastation“ – ich finde das Album richtig geil! Kannst Du uns bitte etwas über die Anfänge von Serpent Obscene erzählen, wie ihr zusammen gekommen seid und was die Gründe für die Line-Up-Wechsel waren?


Nicklas: Danke für das Lob! Es freut einen natürlich Lob für seine Arbeit zu bekommen. Gegründet wurden Serpent Obscene 1997 von ein paar Kumpels die zusammen Metal machen wollten. Einfach aber effektiv. In einer perfekten Welt hätten wir immer noch das selbe Line-Up, aber das war uns nicht vergönnt. Der Original-Drummer Jonas – mein Bruder – verließ uns nach dem ersten Album. Das hatte persönliche Gründe und ich denke nicht, dass wir das hier ausbreiten müssen. Ersatz fanden wir in Chris Piss, mit dem ich mal in einer Band namens Kaamos gespielt habe. Er nahm „Devastation“ mit uns auf und fand auf einmal nicht mehr die Zeit, mit uns zu proben und zu spielen. Also haben wir etliche Drummer getestet, und plötzlich fühlte Jonas wieder das nötige Feuer und schnell war er wieder integriert. Bassist Rob Rocker verließ uns aus Zeitmangel – schade! Unser neuer Basser Johny „Putrid“ Mogren spielte früher bei Revokation.


Zombie: Welche Bands haben den Sound von Serpent Obscene am meisten beeinflusst?


Nicklas: Ich würde sagen hauptsächlich Kreator, Slayer, Morbid Angel, Sepultura und Merciless. Das ganze alte Thrash-Zeug halt… Wir stehen auf das Feeling der alten Aufnahmen und holpriges Gespiele hahaha!


Zombie: Hat sich der Sound in den vergangenen sieben Jahren geändert - oder könntet ihr Euch überhaupt vorstellen, in Zukunft den Sound irgendwie zu ändern?


Nicklas: Es gab möglicherweise eine kleine Veränderung im Sound zwischen dem ersten und dem zweiten Demo. Nicht viel aber eine natürliche Weiterentwicklung, die den Sound etwas brutaler werden ließ. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wir unseren Sound jemals dramatisch ändern! Serpent Obscene beschäftigt sich mit Gewalt und Aggression und wenn wir jemals auswimpen sollten, dann werden wir vermutlich die Band auflösen und unter anderem Namen weiter machen.


Zombie: Wie würdest Du das Album jemanden beschreiben, der es noch nicht gehört hat?


Nicklas: Ein Schlag in die Fresse, kick-ass Thrash Rakete mit einprägsamen Riffs und Songs!


Zombie: „Devastation“ wurde ja schon im Oktober veröffentlicht, wie sind die Reaktionen bisher?


Nicklas: Ich hab noch nicht viele Reviews gelesen. Einfach aus dem Grund, dass ich mich nicht beeinflussen lassen will durch die Vorschläge von Leuten die meinen wir sollten irgend etwas ändern. Ich habe gute und schlechte gesehen, aber die meisten waren positiv.


Zombie: Was würdest Du an „Devastation“ jetzt ein halbes Jahr nach dem Release möglicherweise ändern?


Nicklas: Es gibt ein paar Kleinigkeiten, aber ich werde nicht sagen welche! Ich bin nie zu 100% zufrieden mit dem was ich aufgenommen habe, und hinterher hat man immer ein paar Ideen was man hätte anders machen können, aber damit muß man es einfach auch mal gut sein lassen. Ich bin ganz froh kein rundherum perfektes Album gemacht zu haben – so hat es seinen eigenen Charakter…


Zombie: Kannst Du uns noch etwas zu den Texten erzählen?


Nicklas: Oh…da kann ich nicht viel dazu sagen. Vielleicht keine große Poesie, aber passend. Also…Tod, Krieg und satanisches Zeug. Die Texte sind auch nicht zum analysieren. Denk mal an Death`s „Scream Bloody Gore“ zum Beispiel. Wie willst Du einen Song wie „Mutilation“ analysieren? Geht nicht, aber er gibt der Musik das richtige Feeling. Wir versuchen ja nicht die Welt zu retten, sondern spielen einfach Metal!


Zombie: Wird man Euch irgendwann mal in Deutschland sehen? Ich kann`s kaum erwarten, Songs wie „Under Siege“ oder „Terror From The Sky“ mal live zu hören!


Nicklas: Tja, da hast Du uns leider verpasst. Wir haben im Februar in Weimar und Dippoldiswalde gespielt. Vorerst ist nichts weiteres gebucht, aber wir kommen jederzeit gerne wieder!


Zombie: Dann hoffe ich Euch bald mal hier zu sehen und wüsche Euch für die Zukunft alles Gute!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!