Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit MOURNING CARESS

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 07 September 2002 10:00:00 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Zombie_Gecko mitgeteilt
phpnuke.gifNachdem MOURNING CARESS ihrem Vorhaben, das „M“ von Münster in Zukunft für „Metal“ stehen zu lassen mit ihrem Debüt etwas näher gerückt sind hielt ich ein kurzes Pläuschchen mit Drummer und Gründungsmitglied Dominik Schlüter über unerwiderte Liebe, Bands die ein glückliches Händchen haben und ob 12 Jahre Maiden hören bleibende Schäden hinterläßt...
Zombie: Erstmal herzlichen Glückwunsch das es mit dem Deal jetzt geklappt hat!

Dominik: Danke!

Zombie: Den hatte ich euch ja letztes Jahr quasi prophezeit als ich „Perspectives“ besprochen hab! Habt ihr schon irgendwelche Vorbestellungen / Verkaufszahlen mitbekommen?

Dominik: Nein, garnichts, ich hab mal hier in den Läden in Münster geschaut wieviel da so rumstehen, aber bei den Preisen werden wir da wohl nicht viel verkaufen! Das Hauptgeschäft wird wahrscheinlich über Mailorder laufen, wo die Preise bei ungefähr 13 Euro liegen, was dann doch schon eher normal ist!

Zombie: Das ist dann auch eher bezahlbar...

Dominik: Genau! (lacht)

Zombie: Wenn wir gerade schon auf das Thema kommen - eigentlich wollte ich das ja nicht anschneiden aber egal: letztes Jahr war doch die Diskussion wegen Napster, Musik aus dem Internet runterladen usw. - habt ihr da auch bei Napster was drin gehabt oder gemerkt das da mehr Leute bei euch bestellen?

Dominik: Also ich weiß das wir bei Napster drin standen, ich glaube ein paar Songs sind dringestanden, weil mir das irgendwer mal gesagt hat, aber ich habe jetzt nicht selber nachgeschaut, ich lad mir eh keine Songs aus dem Internet runter, also schau ich auch nicht bei Napster nach. Ob sich das jetzt auf die Verkaufszahlen beim Demo ausgewirkt hat glaub ich nicht! Also es hatte bestimmt irgendwie Auswirkungen daraufhin das wir etwas - naja, bekannter will ich jetzt nicht sagen - aber das sich manche Leute unseren Namen gemerkt haben. So gesehen ist das ja auch eine ganz gute Werbung!

Zombie: Deswegen frag ich ja wie du als Musiker dazu stehst, denn das ist sicher immer ein zweischneidiges Schwert...

Dominik: Ja, es ist wirklich eine ziemlich zwiespältige Sache! Also bei kleineren Bands würde ich es jetzt lieber sehen - jetzt nicht weil wir CD`s verkaufen wollen sondern auch andere - das es für die Bands einfach wichtig ist ein bißchen Kohle dafür zu kriegen, weil ja auch die Kosten gedeckt werden müssen. Bei größeren Bands wie Metallica finde ich das ehrlich gesagt völlig in Ordnung, weil die eh am Tag zigtausend Stück verkaufen! Von da her seh ich da nicht so ein Problem bei den großen Bands.

Zombie: Klar! Auf dem Promozettel stand was davon das ihr auf dem Summer Breeze spielt - ist da noch was anderes geplant, andere Festivals, eine Tour als Vorband von irgendwem...

Dominik: Also eine Tour ist garnicht in Planung vorerst. Wir haben letzthin Anfang März ein paar Konzerte direkt hintereinander gespielt mit Burried Dreams aus Mexiko, das sind Freunde von uns und die haben halt gefragt ob sie hier in Münster oder Deutschland ein paar Gigs spielen können, und da haben wir ein paar klargemacht, aber das war auch nicht so wild. Das Summer Breeze ist jetzt so das erste richtig große. Wir waren ja auch für das Bands Battle bestätigt, was in Stavenhagen stattfindet, aber das mußten wir leider absagen, weil unser Gitarrist kein frei kriegt und unser Ersatzgitarrist leider auch nicht zur Verfügung steht! Ist halt schade weil das die erste größere Gelegenheit wäre die neuen Songs einem größeren Publikum vorzustellen, weil da bestimmt knapp tausend Leute kommen werden! Tourtechnichs ist garnichts geplant, wir sind jetzt letzthin für drei Konzerte in Portugal bestätigt worden, was ziemlich cool ist! Das eine ist halt ein Benefizfestival in Lissabon und das wird wohl auch eine größere Geschichte werden, aber wie gesagt, mehr weiß ich noch nicht! Aber wir treffen Sonntag unseren Labelmenschen - und mal schauen, vielleicht hat der ja irgendwie eine kleine Überraschung für uns parat! (lacht)

Zombie: Wenn du grade sagst ihr seid jetzt dann in Portugal gebucht - heißt das jetzt ihr seid im Ausland auch schon bekannt oder vorerst primär auf dem deutschen Markt?

Dominik: Ähm...es geht eigentlich so. Deutschland ist natürlich das Hauptthema vorerst, ist klar, wir sind halt eine deutsche Band und wir wollen natürlich erstmal in dem Land wo wir herkommen bekannt werden, aber es kommen auch genügend Mails aus Griechenland, weil wir dort halt im griechischen Metal Hammer sehr gut abgeschnitten haben, aus Südamerika und so...also es ist schon weltweit ein bißchen überall vertreten. Heute war zum Beispiel auch ein Gästebucheintrag aus New Orleans da. Das ist schon ziemlich cool, es kommen auch Mails aus Kanada oder so...

Zombie: Da muß ich doch gleich mal nachfragen: das Interview läuft ja über Metalblade, aber ich hab die CD`s von Arise Records bekommen!? Heißt das bei Arise habt ihr den Deal und Metalblade vertreibt das dann weltweit?

Dominik: Es sieht so aus: Arise ist unser Plattenlabel und in Deutschland ist der Vertrieb SPV aber die Promotion macht der Andreas von Metalblade, das äuft über Pulse Promotion. Wie das jetzt allerdings in den restlichen Ländern läuft...also Vertriebe sind in jedem Land anders. Was halt so Länder wie Mexiko oder USA betrifft - das sind Lizenzdeals.

Zombie: Aber immerhin weltweit - da habt ihr schon einen geilen Deal an Land gezogen!

Dominik: Das stimmt! Da haben wir echt sehr viel Glück damit gehabt, vor allen Dingen - wir kannten Arise Records vorher ja garnicht! Irgendwann kam halt eine eMail von wegen „wir sind ein Label aus Spanien, schickt uns doch mal bitte eine CD von euch!“ - und dann haben wir denen halt eine geschickt. Ich hate auch ehrlich gesagt keine großartige Pressemappe oder so fertig gemacht, einfach CD und Bandinfo reingepackt, weil ich ehrlich gesagt nicht davon ausgegangen bin das wir irgendwann mal wieder was von denen hören würden, aber ein paar Tage später kam eine Mail rüber „uns gefällt die CD ganz gut, wir reden noch darüber“ - und daraufhin kam dann ein paar Tage später eine Mail wir könnten mit den Verhandlungen anfangen. Und dann kam halt ein Vertrag an und wir haben halt gesagt das und das - können wir das ändern und so, meistens sind die auch darauf eingegangen, und das ist schon sehr sehr gut!

Zombie: Da habt ihr ja richtig Dusel gehabt...

Dominik: Auf jeden Fall! Die hängen sich da wirklich richtig rein, die wollen sich ja auch so ein bißchen etablieren als Label - und da müssen die halt auch gute Arbeit leisten um sich zu etablieren!

Zombie: Im letzten Rock Hard war glaub ich eine halbseitige Anzeige drin...

Dominik: Wie gesagt - die reißen sich echt tierisch den Arsch auf und da können wir wirklich glücklich sein! Also ich glaube nicht das das so bei einem kleineren deutschen Label wär... Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

Zombie: Dann noch eine Frage zum Line-Up - das war ja auf „Perspectives“ und jetzt das gleiche. Ist das jetzt schon immer eure Besetzung oder gab es da vorher mal irgendwelche Wechsel?

Dominik: Seit Beginn von Mourning Caress gibt es diese Besetzung! Es gab keinen einzigen Besetzungswechsel, und das finde ich auch ziemlich gut weil so lang gibt`s uns jetzt auch noch nicht und so kann man sich halt besser aufeinander einstellen! Mittlerweile weiß halt jeder was er von dem anderen halten soll beziehungsweise wie er reagieren muß und mit der Zeit ist man ja auch besser aufeinander eingespielt.

Zombie: Das heißt dann auch wenn ihr jetzt dann irgendwann mal eine Tour macht ist es unwahrscheinlich das man wenn man ein paar Wochen im Tourbus aufeinander sitzt das es dann irgendwelchen Zoff gibt!?

Dominik: Ich denke nicht! Wir waren auch letztes Jahr zwei Wochen in Dänemark in der absoluten Pampa, also wir hatten uns da eine Hütte gemietet, und es waren rings um uns nur Bäume - ok, manchmal geht man sich da schon auf den Sack und möchte seine Ruhe haben, aber das ist ja ganz normal. Der Vorteil ist halt wir sind alle gute Freunde - und das ist die Hauptsache!

Zombie: Heißt das ihr habt euch schon vorher gekannt oder war das so nach dem Motto:“Ich spiel Schlagzeug, du Gitarre, er kann singen - machen wir doch eine Band!“ ?

Dominik: Nein, so war das nicht! Das war ziemlich witzig, Gerrit kannte ich schon von der Schule, und der wußte halt, daß ich in einer anderen Band spiele, und zu dem Zeitpunkt haben wir einen Sänger gesucht, und er kam dann irgendwie bei der Probe vorbei, hat sich ein paar Bier reingeschüttet, kam dann auf die Idee ein bißchen rum zu schreien, ist durch den Proberaum gerannt und hat da halt rum geschrien. Aber das war noch in meiner alten Band. Und Gerrit kannte auch Florian (Gitarre) und Daniel (Bass), die haben zusammen vorher schon in einer anderen Metalband gespielt, und als dann die alten Leute von der Vorgängerband von Gerrit und mir ausgestiegen sind haben wir einfach Daniel und Florian dazu geholt, und Benedikt (Gitarre) kam auf eine Anzeige im Rock Hard auf uns zu. Aber er kommt halt aus Baden und nicht direkt aus Münster, er studiert hier halt, und es war recht praktisch, denn genau zu dem Zeitpunkt wo er anfing zu studieren, haben wir einen zweiten Gitarristen gesucht. Er hat ja nicht mal selber die Anzreige gelesen, das war eine Freundin und die hat dann gesagt „Meld dich doch da mal!“.

Zombie: Bei euch kann man also schon sagen, daß ihr alles immer so zum richtigen Zeitpunkt kriegt!?

Dominik: Ja, das passt eigentlich alles! (lacht) In der Hinsicht auf jeden Fall! Klar gab es auch ein paar Sachen, die nicht so toll waren, wie Proberäume verloren oder so, aber sonst können wir mit der bisherigen Entwicklung bisher sehr zufrieden sein!

Zombie: Wie läuft das denn bei euch mit dem Songwriting, denn so eine Bandgründung durch Sänger und Schlagzeuger ist ja nicht typisch...

Dominik: (lacht) Das stimmt! Wie gesagt, das kam halt dadurch das Gerrit und ich vorher schon in einer Band gespielt haben, und als dann halt die anderen ausgestiegen sind haben wir halt die anderen dazu geholt. Deswegen sind wir halt die Bandgründer - in Anführungsstrichen! Das Songwriting machen hauptsächlich - also die meiste Arbeit machen Benedikt und Florain, weil die Songs einfach auf den Riffs von den beiden aufbauen. Die setzen sich halt zusammen und saugen sich irgendwelche Riffs aus den Fingern und spielen sie hier im Proberaum vor und haben teilweiseb dann auch schon ein bißchen arrangiert bzw. eine genaue Vorstellung wie der Song klingen soll. Und wenn die das dann vorspielen geben wir halt unseren Senf dazu und dann wird sich an die Arbeit gemacht! Also man kann sagen das Florian und Benedikt die Hauptarbeit machen, aber trotzdem alle am Songwriting irgendwie beteiligt sind.

Zombie: Also die klassische Vorgehensweise, die Gitarristen machen die Vorarbeit und dann kommt der Rest dazu!

Dominik: Genau! Also ich kann leider keine Gitarre spielen, und ich kann zwar einen Beat spielen, aber die müssen sich ja trotzdem dazu was ausdenken!

Zombie: Wie lang hattet ihr jetzt eigentlich Zeit - vier Songs sind ja noch von der „Perspectives“ - und die anderen sechs sind ja neu. In welchem Zeitraum wurden die denn geschrieben?

Dominik: Also zuletzt wurde glaube ich „Falling“ geschrieben, „The Chain“ und „Feed My Dreams“ wurden gleich nach der „Perspectives“ geshrieben, dann kam eine etwas längere Auszeit und dann wurden so nach und nach die restlichen Songs geschrieben, aber in welchem Zeitraum kann ich dir nicht sagen, wir haben uns halt bevor wir ins Studio gegangen sind tierisch den Arsch abgeprobt, und „Escape“, das Instrumental, da stand zwar das Grundgerüst schon, aber das wurde erst im Studio so richtig ausgearbeitet.

Zombie: Das heißt also die älteren Songs hatten deutlich mehr Zeit zum reifen!?

Dominik: Ja! Klar, im Gegensatz zu den Songs auf der „Perspectives“ die wir jetzt auch neu aufgenommen haben, die wurden nur ein bißchen verändert,die wurden von Benedikt und Florian etwas umstrukturiert, zum Beispiel bei „A Lifeless Time“, da ist dieser etwas progressive Death-Metal-Part rausgeflogen, und da ist dann eine sehr coole Melodie rein gekommen, oder Rhythmusgitarre und Strophe von „Towards The Decline Of Existence“ wurden auch ein bißchen verändert, etwas stakkatomäßiger, also kleine Veränderungen die uns ein bißchen wichtig waren! (Irgendwie hatte sich der Guteste hier etwas verzettelt im Eifer des Gefechts, aber die Grundaussage dürfte verständlich sein... -Anm. des Verfassers)

Zombie: Welche Songs gefallen dir persönlich besser? Gut, die alte Scheibe hab ich jetzt sicher ein bißchen öfter gehört, aber ich hab in das Review rein geschrieben das die alten Songs etwas besser sind. Die neuen bleiben nicht ganz so im Ohr hängen.

Dominik: Das kann gut möglich sein! Ich bin jetzt natürlich mehr von den neuen Songs begeistert, aber du kannst schon recht haben, „A Lifeless Time“ sehr sehr eingängig. Aber bei „Creating A Hell“ zum Beispiel - da finde ich halt das die Refrains bei den neuen Songs etwas catchiger sind. Gut, „Towards The...“ hat natürlich auch einen tierisch geilen Refrain, der sofort im Ohr hängen bleibt!

Zombie: Gut, „Creating...“ geht auch am ehesten in die Richtung von der “Perspectives“.

Dominik: Wie gesagt, die Songs auf der „Perspectives“ sind ja schon ein bißchen älter, die kam letztes Jahr raus und die Songs haben wir so vor eineinhalb Jahren geschrieben, und wir uns jetzt natürlich auch nicht gedacht „Lass uns Songs machen, die in der Art sind“, bzw. wir wußten garnicht in welche Richtung wir gehen, wir haben einfach Songs geschrieben und die neuen Songs haben - finde ich - einen etwas größeren Rock-Einschlag als die älteren.

Zombie: Ich steh halt mehr auf die härteren Sachen - vielleicht ist das ein Grund!

Dominik: Das kann natürlich sein, ist halt alles Geschmackssache!

Zombie: Gibt`s bei euch irgendwelche Vorgaben, nach dem Motto „das machen wir nicht in unsere Musik“ - was weiß ich, Nu Metal-Parts, oder Bläser...

Dominik: (lacht) Naja, Bläser glaub ich nicht, der Vorteil bei uns ist halt: wir haben alle einen ziemlich breit gefächerten Musikgeschmack! Und da kann es dann immer passieren - und sei es nur für einen kurzen Moment - irgendwelche Sachen integriert werde, wo keiner mit rechnet. Gutes Beispiel ist „Falling“, nach dem solo, da ist ein Teil drin, wo eine Sechzehntel Hi-Hat ist, die aber nur mit der rechten Hand gespielt wird und dadurch gibt`s eine ganz anderen Groove, wo der Einfluß eher Funk oder Reggae ist. So lange es sich integriert und passt zu dem jeweiligen Song finde ich das eigentlich sehr gut weil dadurch auch mehr Abwechslung geboten wird! Und was Nu Metal betrifft: ich weiß nicht ob man da die Art Gitarre zu spielen oder so mal einfließen lassen kann. Es gibt natürlich ein paar gute Sachen, muß ich ehrlich zugeben. Ich weiß auch noch nicht in wwelche Richtung die neuen Songs gehen werden! Also ich glaube nicht, daß die sich großartig von der „Imbalance“ unterscheiden, aber es werden bestimmt einige Elemente drin sein,die vorher nicht verarbeitet wurden!

Zombie: Welche Bands haben euch denn zum Musik machen gebracht. Das erste was einem in den Sinn kommt ist In Flames oder sowas, aber ich denke da ist auch noch einiges anderes dabei!?

Dominik: Klar, wir machen ja nicht erst seit gestern Musik! Wie lang spiel ich jetzt...lass mich mal überlegen, 14 Jahren Schlagzeug und seit `94 in einer Band oder so... Was mich halt bewogen hat Schlagzeug zu spielen - ich fing halt früher an mit Scorpions - die „World Wide Live“ hat mich völig umgehauen - oder Ärzten, Toten Hosen. Und wenn man zu dem Zeitpunkt ein Instrument anfängt, will man natürlich zu dem Zeitpunkt irgendwie seinen Idolen nacheifern. Und ich glaube es war für jeden von uns ausschlaggebend, das er halt seinen Idolen irgendwie nacheifern wollte.

Zombie: Klar - aber die Bands die du jetzt genannt hast sind nicht unbedingt der Stil den ihr jetzt spielt...

Dominik: (lacht) Stimmt schon! Die Entwicklung war ehrlich gesagt nicht wirklich bewußt! Also als ich damals anfing mit einer Band, die klang noch völlig anders. Als es dann mit der Band mit Gerrit losging, war das eher Death Metal-orientiert, aber dadurch das drei neue Mitglieder rein kamen ist die Sache immer melodiöser geworden, wobei Gerrit den Gesangsstil beibehalten hat. Damals als ich anfing mit Gerrit Musik zu machen kannte ich In Flames noch garnicht, und wir waren damals auch noch nicht so melodiös. Aber als die „Jester`s Race“ von In Flames raus kam war das natürlich geil, weil das irgendwie neu war, aber wir haben jetzt nicht gesagt „lass uns das gleiche machen wie In Flames“! Das war mehr Zufall, das liegt auch daran, daß wir alle sehr viel melodiöses Zeug hören, es ist ja nicht so, daß wir nur das absolute Death Metal-Geboller hören! Da sind genug Sachen dabei, die sehr sehr viel Melodien intus haben. Wir sind alle große Maiden-Fans - und Maiden ohne Melodien kann man sich nicht vorstellen, und da wird man natürlich auch ein bißchen inspiriert Melodien mit aggressiven anderen Sachen zu vermischen. Und das wir nicht die einzigen sind ist klar! (lacht) Und wenn man seit den Anfängen, wo man Heavy Metal hört, Iron Maiden oder Helloween hört, wird man natürlich geprägt! Das ist ja nicht erst seit gestern das wir Maiden hören, das ist schon seit zwölf Jahren so! Das hinterläßt natürlich Spuren... (lacht)

Zombie: Klar... Ich hab jetzt bei dem Album keine Texte mitgekriegt - aber wenn man mal von den Titeln ausgeht, sind die nicht wirklich positiv...

Dominik: Stimmt, Gerrit zeichnet sich alleine für die Texte verantwortlich, und er schtreibt über Sachen, die ihn persönlich betreffen, sei es über Sachen die im Kopf herumgehen, zum Beispiel den Sinn des Lebens oder Ärger mit Freundinnen, Beziehungen - so das Zwischenmenschliche, das jeder mal durchgemacht hat - oder durchmachen kann! Ich sag jetzt mal ganz klischeehaft: du bist verknallt, aber diese Liebe wird nicht erwidert - diese Gedanken, die einem da durch den Kopf gehen, schreibt Gerrit halt nieder. Das sind halt wirklich Sachen, die jeder mal durchgemacht hat.

Zombie: Und das Cover - was stellt das dar? Sieht irgendwie aus wie eine Collage!?

Dominik: Das ist `ne ziemlich wilde Geschichte: als Niklas (Sundin - Anm. des Verfassers) mir das Ding zugeschickt hat, saß ich vor meinem Rechner und dachte mir:“Hmm...sieht ja ganz cool aus, aber was soll das sein?“. Ich hab da im ersten Moment garnichts drauf erkernnen können, ich hab das dann den anderen ausgedruckt - und da hab ich dann in diesem ganzen Chaos ein Gesicht gesehen. Ist dir das auch aufgefallen?

Zombie: Nein... Aber ich finde das ganz hat so ein bißchen was von positiver / negativer Seite!

Dominik: Das ist ja das gute an dem Cover - man kann da ziemlich viel hieininterpretieren! Vor allen Dingen wenn man das Gesicht erkannt hat. Das ist ein seitlich abgebildetes Gesicht, das die Augen geschlossen hat. Mehr auf der rechten Seite... Und dieses ganze Chaos hinter dem Gesicht kann man so ein bißchen - wie ich finde - als die „Imbalance“ sehen! Unausgewogenheit, Chaos im Kopf und so... Finde ich cool! (Kann man jetzt so und so verstehen...Vielleicht sollte ich den jungen Mann mal zu mir auf die Arbeit mitnehmen - mal sehen ob die Jungs und Mädels in der geschlossenen Psychatrie das Chaos im Kopf auch so lustig finden... - Anm. des Verfassers) Wir hatten Niklas absolut keine Vorgaben gegeben,wir haben halt gesagt wir möchten die und die Farben - er hat das auch nicht extra angefertigt, er hat halt nachgeschaut was er noch hat und hat uns dann ein paar Vorschläge geschickt und als ich das gesehen habe hab ich gedacht „ja das isses“, hab`s den anderen gezeigt - und die haben das Gesicht natürlich auch nicht im ersten Moment gesehen - aber als sie es dann erkannt haben waren wir natürlich völlig begeistert!

Zombie: Darf man mal noch fragen was ihr beruflich macht - weil ihr ja in einer Studentenstadt wohnt?

Dominik: Gerrit ist Promoter bei einer Plattenfirma (den Namen schreib ich hier natürlich nicht rein - hat aber nix mit dem Deal zu tun! - Anm. des Verfassers), Florian arbeitet beim Musical in Oberhausen, Benedikt ist Student, hat jetzt eine Stelle als Tutorgekriegt und macht jetzt ein bißchen Unterricht, Daniel ist Student und arbeitet auch nebenher - und ich bin eigentlich auch Student und arbeite jetzt seit Montag in einer Fabrik, die Filter für Autos herstellt, weil ich auch noch ein dreimonatiges Praktikum bei einer Konzertagentur.

Zombie: Also ihr seid auch anderweitig mehr oder weniger im Musik-Business mit drin!?

Dominik: Hauptsächlich halt Florian und Gerrit. Und nach dem Praktikum wird sich bei mir klären ob ich da richtig hängen bleibe oder ob ich das studieren weitermache - da bin ich mir noch nicht ganz so sicher! (lacht)

Zombie: Da fällt mir noch was ein - über wie viele Platten läuft der Deal eigentlich?

Dominik: Der Deal läuft jetzt über zwei Platten plus Option auf eine dritte... Man kann sagen über drei Platten - man muß natürlich auch schauen, wie sich die Zusammenarbeit mit Band und Label entwickelt! Und da wir mit der Arbeit bisher sehr zufriedn sind weil die sich echt den Arsch aufreißen, werden wir bestimmt auch noch die zweite und dritte da aufnehmen!

Zombie: Und was wäre jetzt wenn ihr den Durchbruch schafft und zum Besipiel das Angebot für eine ewig lange Tour bekommen würdet - ihr müßtet also eure regulären Jobs aufgeben. Würdet ihr sagen „mach ich“ oder das ganze dann lieber als Hobby weiterlaufen lassen?

Dominik: Wie das bei den anderen ist weiß ich nicht, aber es kann natürlich sein das die Band irgendwann mal ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt, aber ich glaube man kann das immer noch ein bißchen mit dem Job in Verbindung bringen! Die Band nimmt glaub ich garnicht sooo viel Zeit in Anspruch, selbst wenn man dann 2-3x pro Woche probt hat man noch Zeit arbeiten zu gehen. Und wennman da mal ein paar Wochen in Urlaub geht muß man halt unbezahlten Urlaub nehmen - kommt drauf an wie der Chef drauf ist! (lacht) Aber wenn doch mal genug hängen bleiben sollte von der Band würde ich den Hauptberuf knicken und mir dann trotzdem noch irgendwie einen Nebenjob suchen...

Zombie: Ich denke auch die Zeiten sind vorbei, wo man wirklich so ganz groß rauskommen kann...

Dominik: Ja! Ich kann mir nicht vorstellen, das eine neue Metal-Band nochmal so groß wird wie Metallica oder Maiden oder Helloween zu „Keeper...“-Zeiten. Denn die Zeiten sind wirklich definitv vorbei, weil es einfach viel zu viele Bands gibt. Es gibt was weiß ich wie viele Underground-Bands - und dazu zähle ich natürlich auch uns - und jeder möchte so viel abbekommen wie möglich! Und deswegen ist es nicht mehr so leicht sich zu etablieren, weil man relativ schnell bei den vielen Veröffentlichungen untergehen kann! Ich möchte nicht wissen wie viele Bands ich nicht kenne, die ich absolut abfeiern würde! Das sind bestimmt hunderte! Deswegen finde ich es auch gut, das es bei den Heften diese CD-Beilagen gibt, da lernt man Bands kennen von denen man nie gedacht hätte das die einem gefallen!

Zombie: Man kann euch ja weitestgehend dem Death Metal zuordnen - glaubt ihr ihr könntet mit dem Veröffentlichungstermin Glück haben, da Death Metal ja scheinbar wieder etwas im kommen ist?

Dominik: Gut, da muß ich jetzt sagen sooo viel Death Metal sind wir garnicht! Ich muß halt auch sagen, daß ich unter Death Metal Bands wie Vader oder Cannibal Corpse versteh, was halt richtiges Geknüppel ist! Und damit haben wir nichts zu tun. Was vielleicht ein Vorteil von uns ist: wir sind aufgrund der cleanen Gitarren oder auch den Texten etwas kommerzieller - ohne das das negativ belastet ist. Wir könnten vielleicht eher ein paar mehr Leute ansprechen, die sich sonst nicht so in dem Death Metal-Bereich „herumtreiben“.

Zombie: Immerhin lauft ihr auch bei eurem Label unter melodischer Death Metal...

Dominik: Gut, die allerserste, die war auch richtig, richtig melodischer Death Metal - also bis auf die Knochen! Auf der „Perspectives“ ist das dann schon ein bißchen in den Hintergrund getreten, und bei der „Imbalance“ sind halt noch mehr rockige Elemente rein gekommen... Also ich würde unsere Musik, hm, das ist einfach „Rocking Melodic Metal With Aggressive Vocals“ (Arrrgghh - noch eine neue Schublade... - Anm. des Verfassers). Das ist meine Beschreibung von unserer Musik! Oder auch härtere Sentenced... (lacht)

Zombie: Alles klar! Dann bedanke ich mich mal für`s Interview...

Dominik: Ich hab zu danken!

Zombie: ...und dann sieht man sich ja vielleicht am Summer Breeze - wenn ich Pressekarten krieg!

Dominik: Wär cool - geb dich dann mal zu erkennen! Da freu ich mich schon drauf!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!