Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit Kerry King (Slayer)

Veröffentlicht am Dienstag 28 November 2006 21:41:15 von Master_Of_Puppets
Ein Interview mit Slayer während einer laufenden Tour ist eine seltene Rarität. Umso erfreulicher, dass Kerry King sich die Zeit für ein kurzes Gespräch mit Planetheavymetal nahm.
phm: Das neue Album klingt richtig gut, fast wie in alten Zeiten. Hattet ihr dieses Konzept im Hinterkopf, als ihr mit dem Aufnahmeprozess begonnen habt?

Kerry King: Nein, alle dachten wir hätten so viele Dinge getan um ein neues Album aufzunehmen. Aber Tatsache ist, dass wir einfach nur die nächsten zehn bis zwölf Songs geschrieben haben, das war alles.

phm: Habt ihr generell einen Masterplan vor den Aufnahmen?

Kerry King: Nein, Gar nicht. Wir wollen einfach nur ein neues Album machen.

phm: Wie war es wieder mit Dave Lombardo im Studio zusammen zu arbeiten?

Kerry King: Cool! Es war wirklich besser als das letzte Mal vor drei Jahren. Er spielt eben so wie nur Dave spielt.

phm: Ist Dave Lombardo ein besonderer Drummer?

Kerry King: Wie ich schon sagte, es ist Dave. Er ist einer der besten Musiker auf dieser Tour, zusammen mit Janne Warman und Alexi Laiho von Children Of Bodom. Dave kannst du zwar ersetzen, aber dann ist es nicht dasselbe. Er fing damals mit uns an und ich dachte niemals, dass er eines Tages zurück kommen würde.

phm: Würdest du soweit gehen zu sagen, dass Lombardo der einzig wahre Slayer Drummer ist?

Kerry King: Ich denke schon.

phm: Wie würdest du Christ Illusion im Vergleich zu älteren Alben beurteilen?

Kerry King: Ich mag God Hates Us All sehr, aber Christ Illusion ist besser geworden. Das sind für mich die beiden besten Slayer-Alben seit Seasons In The Abyss. Christ Illusion ist bestimmt das beste Album seit Reign In Blood. Wir haben jede Mange Beats drin und es ist sehr hart geworden. Es ist ein richtiges Old School Metal Album geworden.

phm: Jeder Song ist für sich genommen ein Highlight, würdest du zustimmen?

Kerry King: Absolut. Es ist brutaler als God Hates Us All. Christ Illusion reißt dich von Anfang bis Ende mit, einfach brutal.

phm: Wie sind bisher die Reaktionen von Fans und Presse?

Kerry King: Wir haben vor einigen Wochen ein paar Songs ausgesucht und sie vorgespielt. Jihad hat ein ruhiges Intro bevor es richtig abgeht. Ich glaube das hat ihnen gefallen.

phm: Warum habt ihr mit Jihad einen Song über den 11. September aufgenommen?

Kerry King: Warum nicht (lacht). Jeff hatte die Idee vor einigen Jahren. Ich kann eigentlich nicht schreiben, weil ich glaube das ich das nicht richtig hin bekomme. Jeff macht einen wirklich guten Job. Als ich die texte von Christ Illusion las, dachte ich nur, Fuck yeah, das ist es. So wie Jeff schreibt gefällt es mir richtig gut.

phm: In den USA gab es eine Zensur des Cover-Artworks. Wie gehst du damit um?

Kerry King: In den USA gibt es immer so etwas, angeblich um andere zu schützen. Eine Version bekommst du wie sie ist und eine andere wiederum nicht. Für mich sind diese Typen Heuchler. Es ist doch so, wenn du das Cover verdeckst, dann tust du schon etwas um das Album eher an die Leute zu bringen, als wenn es offen wäre. Alleine schon aus Neugier was sich dahinter verbirgt. Die Songs auf dem Album sind dann immer noch die gleichen. Wenn du darüber nachdenkst, dann ergibt das ganze keinen Sinn. Ich glaube einige Leute fühlen sich dabei einfach besser, das ist alles.

phm: Fühlst du dich geehrt, dass Reign in Blood zu den wichtigsten Metal Alben zählt?

Kerry King: Wir reden nicht viel über uns selbst und denken auch nicht weiter drüber nach. Wir spielen Gigs, führen Interviews und schreiben Songs. Rückblickend war es aber ein gutes Album. Viele waren der Meinung, wir sollten wieder ein Album wie Reign In Blood aufnehmen. Doch warum? Damals war einfach die Zeit dafür. Ich war damals 21 oder 22 Jahre und jetzt bin ich 42. Ich mache immer noch harte Musik, aber es sind einfach unterschiedliche Zeiten in meinem Leben.

phm: Stimmt es, dass einige Songs schon zwei Jahre alt sind?

Kerry King: Die meisten sogar. Wir nahmen etwa zehn Songs schon im März 2004 auf, soweit ich das noch weiß. Manche Riffs auf Christ Illusion sind sogar noch älter. Das Intro von Cult und auch das von Confearacy sind sogar schon 16 Jahre alt. Ich habe damals diese Riffs geschrieben kurz bevor Dave die Band verlies. Ich habe sie bis heute nie verwendet.

phm: Wie sind die Reaktionen zur Tour bisher?

Kerry King: Sehr gut.

phm: Wie kam es zu den Kooperationen und den Songs von Slayer mit Atari Teenage Riot und Ice T?

Kerry King: Das war nicht unsere Idee. Irgendjemand schlug vor, so etwas zu tun. Da wird dann gesagt: „Hey, das wäre doch eine tolle Idee, wenn Slayer einen Song für ein bestimmtes Album aufnehmen würden.“ Doch dann wollen die Verantwortlichen, dass wir mit einem anderen Künstler einen Song zusammen aufnehmen. Das ist eigentlich nicht unser Stil. Ich mag Disorder mit Ice T sehr, der ist wirklich cool. No Remorse mag ich zwar auch, aber das mit Atari Teenage Riot ist nicht so mein Ding. Wenn ich beides noch einmal machen soll, dann würde ich absagen. Das würde ich nicht noch einmal tun.

phm: Hat es keinen Spaß gemacht?

Kerry King: Das ist es nicht. Ich denke einfach das passt nicht zu Slayer. Wenn ich bei Slayer spiele, dann mache ich meine eigene Sache. Wenn Tom bei jemand anderen auf seinem Album singt ist das okay. Niemand sollte aber Slayer irgendetwas vormachen.

phm: Auf vielen Festivals gibt es mittlerweile Slayer-Rufe, auch wenn Slayer nicht spielt. Fühlst du dich durch diese Fan-Treue geehrt?

Kerry King: Ja, das ist großartig. Ich glaube wir sind auch loyal zu den Fans und das spüren sie. Wir geben immer 110% und das spüren die Fans.

phm: Wie sieht die Zukunft für Slayer aus?

Kerry King: Ich weiß noch nicht. Vielleicht wollen wir mal 1 Jahr Pause machen, aber daraus wird bestimmt nichts, denn vermutlich werden wir jede Menge Festivals aufsuchen.

phm: Wie kamt ihr auf die Idee der Unholy Alliance Tour?

Kerry King: Das war nicht unsere Idee, sondern die vom Tour Manager und der Booking Agentur. Ich stehe auf der Bühne und spiele und diese Leute sagen wo es lang geht, das ist nun mal so.

phm: Konntest du auch etwas von den anderen Bands auf der Bühne mitbekommen?

Kerry King: Ich habe von jeder Band ein wenig gesehen. 2001 sind wir schon einmal mit In Flames getourt. Sie sind technisch unglaublich versiert, es ist total was anderes als das was wir machen.

phm: Was tust du wenn du nichts mit Slayer machst?

Kerry King: Meine Frau und ich gehen dann viel in Bars (lacht). Eines meiner Hobbys ist das Sammeln von Trading Cards. Hauptsächlich Football Karten.
 
Das Interview führten Master Of Puppets und Red Tottem.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!