Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit KULT OV AZAZEL --Mai 04--

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 20 Mai 2004 19:22:22 von Zombie_Gecko
phpnuke.gifBasser / Sänger Xul über Line-Up-Wechsel, Black Metal in Amerika und warum Kult Ov Azazel es nicht schaffen, mal den Fuß vom Gas zu nehmen…








Zombie: Mach „Triumph Of Fire“ hattet Ihr in der Vergangenheit einige Line-Up-Veränderungen – welche Gründe hatten sie?


Xul: Line-Up-Veränderungen ware schon immer ein Problem bei uns, insbesondere mit Drummern. Bei dieser Musik gibt es keine Kompromisse! Die richtige Mischung aus Einstellung und musikalischen Fähigkeiten zu finden ist wohl das Schwierigste für eine Band. Und als wir „Triumph Of Fire“ aufnahmen, bestnad die Band letztendlich nur aus Xaphan und mir. Die anderen „Mitglieder“, die daran beteiligt waren, waren nur Gastgitarristen für Konzerte und unser Studiodrummer.


Zombie: Einmal mehr ist „Oculus Infernum“ sehr schnell und hasserfüllt ausgefallen. Woher stammt dieser Hass in Euch?


Xul: Das ergibt sich von selber und ist eine treibende Kraft für uns. Unsere Musik ist der Ausdruck dessen, was wir fühlen und denken über Religion, Hass, Hoffnungslosigkeit und wie wir den Rest der Welt am besten damit infizieren können. Als Band wollten wir schon immer schnelle Musik machen… Ich denke wir probieren schon einige neue Sachen aus, aber grundlegend hat sich natürlich nichts geändert.


Zombie: Die Songs, die mir am besten gefallen – „Invoking The Infernal Majesty“ und der Titeltrack – haben auch einige langsamere Parts. Wieso habt Ihr solche Parts nicht öfter verwendet, um das Album etwas abwechslungsreicher zu machen?


Xul: Das hat sich während des Songwritings so ergeben. Wie ich schon sagte, wir haben auch neues probiert, aber es muß eben nach unserem Geschmack sein. Eine gewisse Entwicklung ist sicher nötig, und solche Parts werden wir sicher auch öfter verwenden. Zum Teil stimme ich Dir durchaus zu, aber es hat sich einfach nicht ergeben…


Zombie: „Oculus Infernum“ hat für Black Metal-Verhältnisse einen recht klaren und druckvollen Sound. Wieso habt Ihr Euch gegen den „typischen“ Black Metal-Sound entschieden?


Xul: Wir wollten schon immer das beste aus unseren Aufnahmen heraus holen. Ich mag diesen Typischen rauen Black Metal, aber für Kult Ov Azazel haben wir entschieden, mehr Aufwand in die Produktion und den Sound zu stecken. Ich denke es kommt einfach besser, eine Band mit einer guten Aufnahme zu hören, wenn Sound und Musik zusammen passen.


Zombie: Wie groß ist die Black Metal-Szene in Amerika überhaupt? Außer Euch ist mir keine BM-Band bekannt…


Xul: Es gibt jede Menge Bands in Amerika, die es wert sind angetestet zu werden. Ich persönlich mag vor allem Xasthur, Krieg, Thy Infernal, Demoncy, Bloodstorm, Decieveron und diverse andere… Die BM-Szene ist eigentlich recht verbreitet…


Zombie: Um was drehen sich Eure Texte auf „Oculus Infernum“ denn genauer?


Xul: Unsere Texte handeln von satanischen und nihilistischen Ideologien. Die Musik inspiriert die Texte, die wir immer erst nach der Musik schreiben. Meiner Meinung nach sind die Texte detaillierter und besser ausgearbeitet als auf den vorangegangenen Veröffentlichungen. Die Texte haben wir alle uns geteilt, aber wir sind uns sehr ähnlich und denken gleich und verfolgen das selbe Ziel.


Zombie: Habt Ihr als Black Metal-Band in den USA eigentlich größere Probleme?


Xul: Das einzige Problem, das wir haben, ist es unsere ganzen Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen, um die Band am Leben zu erhalten. Diese Musik verlangt eine Menge Opfer, und wenn du die nicht bringen willst klappt das ganze auch nicht. Das geht zum größten Teil auf Xaphan`s Konto, der die Band immer zusammen und am Leben gehalten hat.


Zombie: Können wir Euch auch mal auf deutschen Bühnen erwarten?


Xul: Es hat schon etliche Male was davon geheißen, für einige Gigs nach Europa zu kommen – nur leider ist nichts passiert! Man wird sehen was die Zukunft bringt, aber wir würden definitiv gerne mal nach Deutschland kommen, Eure Frauen schänden und Euch Deutschen mal in den Hintern treten!


Zombie: Ich bedanke mich für das Beantworten der Fragen!


Xul: Hails, und danke für den Support! Schaut auf unsere Seite www.kultovazazel.com wegen Tourdaten, dem Album und Merchandise-News. Burn the church!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!