Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit IMMORTAL RITES --März 04--

Veröffentlicht am Donnerstag 18 März 2004 07:11:33 von Zombie_Gecko
phpnuke.gifBasser Ralf über die Arbeit mit Krulle, warum das Debüt "Art Of Devolution" so gut ist und und und....




Zombie: Erst mal Glückwunsch zu "Art Of Devolution"! Die Scheibe zählt schon jetzt zu meinen Faves. Ich gehe davon aus, daß Ihr rundherum zufrieden damit seid!?


Ralf: Danke für Deine Worte...ja, "Art of Devolution" hat mittlerweile auch schon fast über ein Jahr auf dem Buckel. Genauer gesagt sind wir im Januar 2003 mit dem fertigen Master beim Atrocity- Krulle aus dem Studio gegangen. Promos machen, Labelsuche, Proberaumumzug usw. haben dann zusätzlich am Zahn der Zeit genagt, so dass wir nun mehr als glücklich sind, dass dieses Album nun endlich unter die Leute geht bzw. zugänglich ist. Im November 2003 wurde "Art Of Devolution" in Nordamerika über Khaosmaster Productions veröffentlicht und nun im März 2004 ziehen MORBID Records über den europäischen Kontinent her...
Zufrieden? Es steckt verdammt viel Herzblut in diesem Album, vor allem wenn Du Dir das Risiko vor Augen hältst, dass wir als unsigned Band zunächst diese Produktion aus eigener Tasche vorfinanziert haben, aber jeder müde Cent hat sich gelohnt!!! Ich denk' mit "Art Of Devolution" haben wir eine gute Basis um mal etwas Fuß zu fassen...


Zombie: Der letzte Release von Euch liegt satte 5 Jahre zurück - kannst Du uns ein bisschen was zur History von Immortal Rites erzählen und wie die lange Pause zu Stande kam?


Ralf: Hm, unsere Bandgeschichte ist bestimmt kein "Bestseller", haha! 1995/96 fingen die ersten Gehversuche von IMMORTAL RITES an, wobei niemand von uns über nennenswerte Vorerfahrung verfügte, d.h. das Baby musste ganz von Vorne reifen. Melodie war damals schon ein sehr markanter Punkt in unserem Sound, weiß noch wie wir damals von Scheiben wie "Tales From The Thousand Lakes" (Amorphis), "The Gallery" (Dark Tranquility) oder "Purgatory Afterglow" (Edge Of Sanity) fasziniert waren...
Im Zeitraum von 1996 bis 1999 enstanden insgesamt 17 Songs, von welchen gerade mal die letzten 5 Tracks für die 1999er "Beyond The Gates Of Pain"-MCD (1999) ausgewählt wurden. Es gab zuvor lediglich Live- und inoffizielle Proberaumaufnahmen, d.h. wir haben mehr Wert auf Liveerfahrung gelegt, so dass wir vor der MCD bereits Gigs im Vorprogramm von Fleshcrawl, End Of Green, Mystic Circle, Burden Of Grief, Apophis, Dawn Of Dreams etc. hatten...
Nun ja, "Beyond the Gates of Pain" lief als CD Eigenproduktion und war quasi der erste Schritt in die CD-Welt. Zwischen 1999 und 2001 kam dann der Name auch in Umlauf, d.h. Post von sämtlichen Kontinenten trudelten ein, wir landeten auf den Samplern von Ablaze, Eternity, Chaos Magazine, es gab über Ketzer Distribution eine separate Tapeversion der MCD mit einigen Livetracks als Bonus. Die Tapeversion kam in einer 1000er Auflage in Umlauf und wurde dank Alex Hehnle ("The Ketzer") und seinem Kollegen von Beverina Productions auch fleißig getradet, d.h. gilt als vergriffen; die CD Version ging bisher ca. 600 Mal in den Umlauf.
Gigtechnisch kamen wir dank einiger enthusiastischer Leute endlich mal raus aus dem Schwabenländle und zockten u.a. auch in der Schweiz und Österreich, u.a. mit Acts wie Purgatory oder Dark Age.
Tja, Ende 2001 bis durch 2002 kehrte dann Totenstille bei uns ein, viele glaubten, dass wir uns aufgelöst hätten, aber Fakt war, dass z.B. unser Drummer eine berufliche Umorientierung macht und auch andere unverhoffte Dinge in den Weg kamen, z.B. mussten wir aus Zeitgründen eine Minitour mit Soul Demise absagen...Nun ja, viel Zeit floss dann auch ins Songwriting für "Art of Devolution" bevor wir im Dezember 2002 das Studio enterten...


Zombie: Wenn ich mir "Art.." so anhöre kann man Euch am ehesten in die Schublade melodischer Death Metal stecken - aber Ihr scheut auch vor Ausflügen in andere Stilrichtungen nicht zurück. Gibt`s bei Euch einen gewissen Rahmen in dem sich die Songs bewegen müssen?


Ralf: Gewisse Engstirnigkeit haben wir mit der Zeit verloren, so dass wir auch was Einflüsse und Vorlieben betrifft durchaus auch aus Ecken wie Hardcore, New Metal bis hin zu den extremen Böllergrananten die Fahne hoch halten. Klar ist eine gewisse Vorliebe für die melodische schwedische Death Metal-Schule unanfechtbar, aber wer hat schon die Originalität mit Löffel gefressen. Wir sind defintiv (aus unserer Sicht) eine Death Metal Band, aber limitieren bzw. spezialisieren uns nicht auf eine exakte Ecke; schau Dir nur mal die Bandbreite der Songs "United Scars Anthem" (ein total moderner, aggressiver Track) bis hin zum "Cadaverizer" (Fucking Old School) an...es gibt auf "Art of Devolution" viel zu entdecken!!!


Zombie: Für die Produktion zeigt sich ja mit Atrocity`s Alex Krull kein ganz unbekannter verantwortlich - wie kam es zu der Zusammenarbeit? Gab`s da schon vorher persönliche Kontakte aufgrund der geografischen Nähe?


Ralf: Das Mastersound Studio befindet sich im Stuttgarter Ortsteil Fellbach, d.h. von unserer Ecke aus war man locker in 50 Minuten mit dem Auto vor Ort, was z.B. den Vorteil hatte, dass wir nicht komplett für die 3 Wochen Studio Urlaub nehmen mussten, sondern z.T. Einzeln im Studio mit den Leuten von Atrocity gewerkelt haben. Den Kontakt zum Krulle hat unser Sänger Philipp hergestellt, woraufhin wir zu einer Studiobesichtigung eingeladen wurden, welche uns schwach gemacht hatte!!! Alex Krull sowie die anderen ins Studio involvierten Atrocity-Leute haben und verdammt unter die Arme gegriffen, es war für die wohl die bisher professionellste Erfahrung!!! Sehr nette Leute, welche wirklich mit Ehrgeiz und Engagement arbeiten...Alex steht mit seinem Namen hinter den Produktionen und will somit auch das Beste für die Band!!! Klar kannten wir vorher die alten göttlichen Atrocity-Scheiben, was natürlich auch ein Motivationspunkt war...persönlich fahr ich voll auf die Death Metal Phase von ATROCITY ab - "Blue Blood" rulez!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Zombie: Inwieweit hat Krulle noch Einfluß auf die Songs genommen? Oder wart Ihr mit dem Songwriting schon komplett fertig und habt auch in dieser Hinsicht nichts mehr verändert?


Ralf: Also das Songmaterial stand bevor wir in's Studio gingen, wobei wir im Studio noch an diversen Parts hinsichtlich Geschwindigekeit, mehrstimmigen Melodiebögen, Gesangslinien usw. gefeilt haben... Wie gesagt die Atrocity-Leute waren für uns auch gute Ratgeber; d.h. Produzenten, welche das Beste aus Dir herausholen wollen. Nach dem ersten Tag der Bassaufnahmen war ich voll im Sack und ich denk' jeder wurde an seine Grenzen getrieben, wobei für uns als immer noch "junge" Band auch der Faktor Aufregung eine grosse Rolle gespielt hat...


Zombie: Auf "Art..." gibt`s Gastauftritte von Krulle, Liv Kristine und Atrocity-Drummer Martin - war das von vornherein geplant oder hat sich das spontan durch die Arbeit von Alex ergeben?


Ralf: Nein, wie gesagt wir haben diese ganzen Leute auch erst im Studio richtig persönlich kennengelernt...das Ganze war spontan!!! Martin hat mit uns Drums, Bass und einen Teil der Gitarren aufgenommen und machte den Vorschlag mit dem Keyboardpush bei "United Scars Anthem" aus dem Bauch heraus - der Sound wurde so fülliger!
Die Gesangsaufnahmen wurden vom Krulle selbst betreut und wie's der Zufall will hat sich Alex zu einer Zweitsimme auf "United Scars Anthem" breitschlagen lassen, haha!
Der von uns genannte "Liv' Song" ergab sich auch spontan: Das Stück "Mirror Reflections" ist vollgestopft mit Ohrwurmmelodien und ist im Prinzip ein Song mit dem Repzept Eingängigkeit. Ein Frauengesang im Chorus bot sich hierbei perfekt an und da Liv Kristine bekanntlich die Frau vom Krulle ist und auch oft im Studio zu Besuch war, bot sich die Möglichkeit spontan an! Liv hat Ihren Part in wenigen Minuten professionell abgeliefert...sehr nette Leute kann ich nur sagen!!!

Wir danken Euch aus ganzem Herzen hierfür!!!


Zombie: Im Info ist von Tourplänen die Rede - konsequenterweise könntet Ihr ja eigentlich gleich mit Atrocity was aufziehen!? Oder gibt es da noch nix konkretes?


Ralf: Ja, das wäre der Hit, denn da Atrocity zu 90% Vegetarier und Nicht- Alkohol-Genießer sind, würde genug für uns übrig bleiben, hahaha! Klar wäre das eine super Sache, aber um mit den Füßen am Boden zu bleiben: Es wird, wenn überhaupt, wohl eine kleine Tour im Undergroundstil geben, wobei noch nichts Konkretes geplant ist und sicherlich auch die Verkäufe, finanzielle Lage und auch eine gehörige Portion Glück für uns eine Rolle spielen!!! Haltet Ausschau; auch nach Einzelgigs...Konzertveranstalter meldet Euch!!!


Zombie: Ich danke für das Beantworten der Fragen, wünsche Euch ordentlich Erfolg mit "Art Of Devolution" und eine baldige und erfolgreiche Tour!


Ralf: Hey vielen Dank für Deinen Support & Interesse!!! Checkt doch bitte mal unsere Homepage: www.immortalrites.de, da gibt es u.a. MP3 Files von "Art Of Devolution", News oder lasst einfach einen dummen Spruch in unserem Gästebuch ab. Zum ersten Mal wird es auch Shirts von uns geben - checkt hierfür mal den neuen Mailorder von Morbid Records.
Grüsse an alle die uns bisher in irgendeiner Weise supportet haben!!!
Cheerz & Keep it deadly - Ralf & IMMORTAL RITES Immortal Rites c/o: Ralf Hauber Emerlandweg 11 D - 73529 Strassdorf www.immortalrites.de

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!