Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit HATEFUL AGONY --März 04--

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 17 März 2004 00:24:57 von Zombie_Gecko
phpnuke.gifDie bayrischen Old-School-Thrasher machen nicht nur mit ihrem auch auf der „Joining Forces“-Compilation vertretenen Song jede Menge Spaß. Grund genug für ein kleines Interview – welches nicht immer zu 100% ernst zu nehmen ist…







Drummer und Gründungsmitglied Tom beantwortete einige Fragen über das früher und jetzt und warum man die Band nicht vergrößern kann:


Zombie: Kannst Du uns mal bitte etwas über die Bandhistory erzählen? Auf der Homepage finde ich leider nichts... Wie lange gibt`s Euch schon, wie oft habt Ihr die Besetzung gewechselt usw...


Tom: Uns gibt´s jetzt seid Anfang 97, wir haben bisher schon einen Bassisten und einen Gitarristen verschlissen, der Ex-Basser macht jetzt allerdings Soundmann bei unseren Gigs. Den Gitarristen mußten wir leider wegen seiner homosexuellen Neigungen feuern - er spielt jetzt bei Odem Analwurm Blech Metal.


Zombie: Was so Eure Faves sind ist nicht schwer zu erraten - Old School Thrash. Habt Ihr je drüber nachgedacht, Euren Sound zu modernisieren Oder seid Ihr mit genügend Enthusiasmus ausgestattet, um Euch auch mit so unpopulärem Sound durchzuschlagen?


Tom: Thrash ist die Musik der Outkast´s und deswegen wird es Thrash immer geben hat Jim Durkin mal gesagt. Wir interessieren uns nicht für kurzlebige Trends oder finanzielle Aspekte, wenn sich keiner dafür interessieren würde, würden wir trotzdem für uns lärmen, Bier trinken und den alten Scheiß hören.


Zombie: Was mir an "Black Hole" sehr gut gefällt ist die relativ simple Musik mit dem herrlich räudigen Sound. Habt Ihr das ganze bewußt einfach Und direkt gehalten oder habt ihr gar keine Ambitionen, Euch einen abzufrickeln und zu beweisen was für Helden Ihr an Euren Instrumenten seid?


Tom: Wir sind sicher keine Helden an unseren Instrumenten, die Songs reflektieren einfach negative Gefühlszustände wie Zorn, Angst, Ungewißheit oder Agonie, wir machen keine Musik um unser Ego zu befriedigen, Schlampen abzuschleppen oder überall als Frickelmeister gefeiert zu werden. Es geht nur darum Aggressionen abzulassen und ne gute Zeit zu haben.


Zombie: Die Songs schreibt ihr gemeinsam, die Lyrics sind Deine Aufgabe. Wie kommt`s, daß der Drummer für die Texte verantwortlich ist?


Tom: Matt schreibt über Silikontitten und Martin ist auf dem geistigen Level von einem 3 jährigen.


Zombie: Habt Ihr schon mal drüber nachgedacht, Euch mit einem Sänger bzw. Gitarristen zu verstärken, um Matt mehr Freiraum beim Singen bzw. Gitarrespielen zu verschaffen? Oder allgemein einen zweiten Gitarristen zu suchen, um variabler zu sein?


Tom: Nein wir gehen uns schon zu dritt permanent auf den Sack.


Zombie: Hat das Cover einen tieferen Sinn? Zu den Texten passt es ja nicht direkt...


Tom: Das Cover reflektiert die Texte zum Titelsong,der Verlassene sitzt in seinem emotionalen Kerker, (hinter ihm die Kreuze der Tage seines Aufenthaltes)und siniert über Einsamkeit und Suizid, die Schlangen sind seine Verflossene und ihre Intrigantinnen, die versuchen, ihn immer weiter in die Scheiße zu reiten auf seiner Schulter befindet sich die helfende Hand einer Freundin,welche ihn aus seinem Schicksal erlöst.


Zombie: Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, Euch von "Taxi Driver" inspirieren zu lassen?


Tom: Ich hab den Film gesehen und mußte sofort einen Text darüber schreiben, es passiert mir öfters, daß Filme mich zu Texten inspirieren. So hatten wir auf der „Existence Is Punishment“-CD z.b Texte über den Film Henry(„Psycho Killer“) und Man Bites Dog („Violent Domination“).


Zombie: Habt Ihr schon bei Labels angeklopft oder wollt Ihr lieber "unabhängig" bleiben?


Tom: Wir waren schon bei einem nichtsnutzigen Label, welches uns allerdings nach einem halben Jahr rausgeschmissen hat ohne irgendwas für uns zu tun. Für die nächste CD sind wir schon bei einem kleinen Underground Label untergekommen, ich will jetzt aber keine Namen nennen um Gerüchten vorzubeugen. Alle bisherigen Veröffentlichungen sind in Eigenregie erschienen.


Zombie: Vielen Dank für das Beantworten der Fragen und lasst es weiter ordentlich krachen!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!