Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit CERBERUS (12/2003)

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 30 Dezember 2003 00:22:04 von Zombie_Gecko
phpnuke.gifSänger und einziges verbliebenes Gründungsmitglied Beleth über Vergangenheit und Zukunft der deutschen Black Metaller, die mit "Chapters Of Blackness" ein vielversprechendes BM-Werk vorgelegt haben…




Zombie: Erst einmal Glückwunsch zum Debüt. Erzähl uns doch einmal etwas Über die History der Band!


Beleth: Cerberus entstand im Winter 1998. Zum damaligem Zeitpunkt noch mit ganz anderen Bandmitglieder die mit der Zeit unsere Band verließen. Nach ca. 1 Jahr gaben wir unser erstes Konzert, von dem auch eine Live Maxi CD Namens "First Destruction" auf den Markt gekommen ist. Die Veröffentlichung dieser CD kam nur zustande, da das Plattenlabel "Schwarzdorn" uns einen Vertrag anbot und diese CD als erste Veröffentlichung auf den Markt bringen wollte. 2003 dann unser erstes Album "Chapters of Blackness" in voller Länge.


Zombie: Inwieweit haben sich Cerberus im Laufe der Jahre verändert - schließlich bist Du als Sänger das einzig verbliebene Gründungsmitglied! Und inwieweit bist Du am Songwriting beteiligt bzw. wie funktioniert das allgemein im Hause Cerberus?


Beleth: Allgemein hat sich kaum etwas verändert. Nur lediglich die Mitglieder der Band haben gewechselt. Unser Stil ist der gleiche geblieben.
Das Songwriting ist eine Sache innerhalb der Band, an der sich jedes Mitglied gleichberechtigt beteiligen kann. Es ist so, das Ideen vorgetragen und dann später von allen Mitgliedern ausgebessert werden. Das haben wir schon immer so gemacht und sind auch bisher gut damit gefahren meiner Meinung nach.


Zombie: Im Info wird eure Musik als Mischung aus Emperor, Immortal, Darkthrone, Satyricon und Burzum beschrieben - seht ihr das auch so? Vom Sound her liegt ihr doch näher am Black Metal der frühen Neunziger - was nicht negativ gemeint ist! Neben Darkthrone und Burzum fielen mir da eher Gorgoroth und Marduk als Beispiele ein...

Beleth: Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da wir als Mitglieder der Band uns kein objektives Urteil über die eigene Musik bilden können. Wir hören schon des öfteren Vergleiche mit diversen Bands. Ich selbst würde unseren Stil als den bezeichnen den wir halt spielen und nicht mit anderen Bands vergleichen. Wir nehmen uns auch keinerlei Vorbilder für das schreiben unserer Songs. Ich mein an sich könnten wir uns ja schon geehrt fühlen, mit diesen Bands verglichen zu werden, doch lieber wäre es uns als Band wenn man sagen würde: "Cerberus hören sich an wie Cerberus".


Zombie: Musikalisch kann man euch ohne Zweifel in einer Tradition mit den oben genannten Bands sehen - aber wie steht es um die Ideologie von Cerberus? Einige der erwähnten Bands bzw. Musiker machten ja mit äußerst fragwürdigen Statements und Aktionen von sich reden! Und zu einem Song wie "Black Fucking Holocaust" (sehr geiler Song übrigens!) finden sich leider keine Texte! Habt ihr keine Sorgen da gerade als deutsche Band schnell in eine Schublade gesteckt zu werden?


Beleth: Nun ja... Politisch kann man uns nicht in irgendeine Sparte stecken, da wir schon Spanier, Türke, Engländer und eventuell bald einen Mexicaner in der Band haben. Der angesprochene Song heißt ausserdem "Black Fucking HOLOCOUST" und ist somit auch keine Anspielung auf das Wort "Holocaust". (Sorry, mein Fehler! Meine Augen waren auch schon mal besser.. – Anm. d. Verf.) Ich befand den Titel für den Song als passend und wollte damit lediglich dem guten Stück auch einen guten Namen schenken. Wenn Hörer meinen uns in eine Schublade stecken zu müssen, ist das ja nicht unser Fehler sondern einfach nur die Kurzsichtigkeit der Menschen. Wir sind jeder Zeit für Email Zuschriften und Gespräche offen. Soll heißen erst fragen dann eine Meinung bilden. Unsere Ideologie besteht bisher aus der Mythologie und der Geschichte um "Cerberus", wobei ich allerdings auch schreiben muss, das es auf der nächsten Veröffentlichung schon andere Themen geben wird, die wir zum besten geben.


Zombie: Im Booklet finden sich nur die Texte von drei Songs, die im Grunde genommen nichts anstößiges beinhalten - wurden da manche Texte bewußt weggelassen? Ich habe mir aus Zeitgründen nicht die Mühe gemacht, alle Texte genau durchzuhören, aber manche klingen deutlich heftiger als die im Booklet vorhandenen...


Beleth: OK. Was in den anderen Texten mehr vorhanden ist, sind Ausdrücke die Zerstückelungen oder sonstiges beschreiben. Die Texte wurden aus dem einfachen Grund nicht gedruckt, da wir Zeitnot hatten und zu dem unser damaliger Sänger der für die Texte verantwortlich war, sich keine Mühe gegeben hat Texte zu schreiben. Somit standen wir zwar mit fertigen Songs da, hatten aber keinen textlichen Innhalt. Da hieß es so schnell wie möglich was auf die Reihe zu bekommen, was sich als schwerer heraus gestellt hat als anfangs gedacht. Die Texte waren uns einfach nicht gut genug. Ich mein die Abgedruckten werden vielleicht auch bei dem ein oder anderen aufstossen, gefallen uns persönlich aber am besten. Das ist ja die Hauptsache denk ich mir mal.


Zombie: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, auch deutsche Texte zu verwenden - oder andersrum gefragt, warum habt ihr nicht komplett deutsche Texte verwendet? Damit würdet ihr euch doch wesentlicher deutlicher hervorheben.


Beleth: Ich weiß. Wird auf dem nächsten Album auch so sein. Es ist halt wirklich schwer deutsche Texte zu schreiben, die wirklich Sinn ergeben und sich auch gut anhören. Für die nächste Veröffentlichung bleibt uns genug Zeit und somit denk ich das da auch mehr Texte, wenn nicht sogar alle drin stehen werden.


Zombie: Als erste CD habt ihr ein Live-Album veröffentlicht - wie kam es zu dieser Idee?


Beleth: Was kann besser sein als sich das erste mal so zu präsentieren wie man wirklich klingt? Ich denke schon das die Idee gut angekommen ist. So wissen die Leute zu 100% worauf sie sich einlassen wenn sie sich uns anhören wollen.


Zombie: Nun ist "Chapters Of Blackness" gerade erst erschienen - wie sehen die Pläne für die Zukunft aus? Gibt es Pläne für eine Tour, habt ihr noch / schon genügend Songs in der Hinterhand, um euch gleich ans nächste Album zu setzen oder lasst ihr es erst mal etwas ruhiger angehen?


Beleth: Wir werden dieses mal alles etwas ruhiger angehen. Beim letzten Mal haben wir uns selbst so viel Stress aufgelasstet, das wir das ein oder andere mal Bandinternen Streit heraufbeschworen hatten. Aus Fehlern lernt man würde ich sagen. Was Konzerte betrifft sind wir immer auf der Suche nach den passenden Möglichkeiten. Was halt bei Gigs wichtig für uns ist wäre,das unsere Fahrkosten erstattet werden, eventuell ne Gage drin ist, ist aber kein muss, die ganze Sache an einem Samstag statt findet und im Raum NRW ist. Mit weiten Fahrten tun wir uns wirklich sehr schwer, ist aber auch drin wenn es was zum Übernachten, Essen und genug Geld für die Fahrt gibt. Man kann mit alles über uns reden!!!! Für Angebote kann man mich unter demonbeleth666@gmx.de kontaktieren.


Zombie: Gibt es eine Band, mit der ihr gerne mal spielen / touren würdet?


Beleth: Wir spielen mit so gut wie jeder Band gern. Klar gibt es ein paar Träume innerhalb der Band, mit wem wir gern mal die Bühne teilen würden. Aber das bleibt mal innerhalb der Band mit wem es genau wäre. Vielleicht erreichen wir ja was. Eine Sache die ich schon eine Zeit lang versuche auf die Reihe zu bekommen wäre, jemand zu finden der einen Gig mit "Taake" und uns in die Wege leiten könnte. Wir wollen schon seit etwas längerem miteinander die Bühne stürmen, haben aber bisher noch keinerlei Gelegenheit dazu bekommen.



Beleth: Ich bedanke mich im Namen der Band auch für deine Mühe mit dem Interview und wünsche euch noch viel Erfolg mit eurem Mag!!!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!