Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit Angry Anderson von ROSE TATTOO am 8.02.2007

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 18 Februar 2007 22:23:05 von madrebel
phpnuke.gif
  • Nachdem Rose Tattoo einige Schicksalsschläge hinnehmen mussten, haben die Australier dennoch ein neues Album aufgenommen. Ich hatte die Gelegenheit, dem Shouter ein paar Fragen zu stellen.
  •  
  •  
  • Redtotem:
Wie war es ohne Pete Wells am neuen ROSE TATTOO Album zu arbeiten?
  • Angry Anderson:
Es war sehr schwer ohne Pete am neuen Album zu arbeiten, weil er erst im März letzten Jahres verstarb und das ist noch nicht lange her. Aber es hat auch ein wenig geholfen, denn Pete wollte das ROSE TATTOO ein neues Album aufnehmen sollte. Es waren sehr gemischte Gefühle die während der Aufnahmen aufkamen und es war hart. Wir haben das Album als ein Tribut an Pete Wells aufgenommen, es ist aber auch gleichzeitig ein neuer Start der Band ohne ihn.
  • Redtotem:
Ian Rillen starb am 10. Oktober 2006. Wie wirst du mit zwei Tragödien die ROSE TATTOO betreffen fertig?
  • Angry Anderson:
Ian zu verlieren war genauso traurig denn er war ein Teil der Band zu ihren frühen Zeiten. Er war nicht nur ein Teil der Band, sondern auch ein sehr guter Freund. Es ist hart für uns alle, noch dazu wo es so kurz ach dem Tod von Pete Wells geschah.
  • Redtotem:
Ich habe gehört, das einige Songs vom neuen Album „Blood Brothers“ vor drei Jahren geschrieben wurden?
  • Angry Anderson:
Wir haben ständig Songs geschrieben, deshalb ist es für mich schwierig zu sagen, welcher Song wann entstanden ist. Einige der Songs gehen sehr lange zurück. Die Idee zu „Blood Brothers“ war, zurück zu gehen und alte Ideen die lange zurück lagen wieder aufzugreifen. Vor allem aus der Zeit, als das Original Line Up zusammen war, um Pete unsere Annerkennung auszusprechen. Wir haben allerdings nichts aufgenommen das von Pete direkt stammt, denn dafür war es noch zu früh. Einige der neuen Lieder haben wir auch erst kurz vorher im Studio geschrieben. Es ist eine schöne Mischung aus alt und neu.
  • Redtotem:
Kannst du kurz etwas über das neue Album erzählen und warum habt ihr mit „Black Eyed Bruiser“ eine Cover Version aufgenommen?
  • Angry Anderson:
 „Black Eyed Bruiser“ ist ein Cover Song von einem Freund von uns, dem australischen Rock’n’Roll Sänger Stevie Rudd. Wir alle mögen den Song sehr. Wir haben uns „Black Eyed Bruiser“ auch als Singleauskopplung ausgesucht, denn es ist ein toller Titel der sich unserer Meinung nach sehr gut promoten lässt. Einige fanden das gut, andere wiederum fragten uns warum wir eine Cover Version auf das Album aufnehmen. Bisher haben wir noch nie eine Cover Version auf einem ROSE TATTOO Album gehabt. Uns hat der Song sehr gut gefallen und deshalb kam er auf das Album. Alles in allem ist „Blood Brothers“ ein nachdenkliches Album geworden mit dem wir zurückblicken auf unser Leben und sehen heute vieles klarer als früher. Wir machen heute immer noch die gleiche Musik wie früher, denn wir sind eigentlich immer noch die Gleichen wie vor 30 Jahren. Einiges hat sich natürlich geändert, aber du kannst dich nicht vollständig ändern, das ist unmöglich. Es gibt Ansichten die ändern sich mit der Zeit, aber vom Grund her sind wir die Gleichen geblieben.
  • Redtotem:
Vor einigen Jahren hast du mir in einem Interview erzählt, dass du ein Buch auf dem Markt bringen willst. Was ist daraus geworden?
  • Angry Anderson:
Das Buch kam vor einigen Jahren heraus. Allerdings bisher nur in Australien. Ich habe es zwar geschrieben, aber der Antrieb kam von meiner TV Produzentin. Sie wollte die Geschichte über mich veröffentlichen, so eine art Biografie. Sie wollte, dass die Menschen die mich nur aus dem Fernsehen kannten, etwas aus meiner Vergangenheit erfahren sollten. Ich dachte, warum nicht? Das Buch beinhaltet wichtige Stories über mein Leben und Menschen die in meinem Leben ein Rolle spielen. Das Buch soll nächstes Jahr überall erscheinen. Ich habe nun begonnen ein weiteres Buch zu schreiben. Es fängt dort an wo das andere aufgehört hat. Ich habe das getan, weil in den letzten 10 Jahren so viel um mich herum geschehen ist.
  • Redtotem:
In den frühen Jahren der Band wurde ROSE TATTOO mit AC/DC verglichen. Warum seid ihr nie zusammen mit AC/DC aufgetreten?
  • Angry Anderson: 
Bisher sind wir irgendwie nicht mit AC/DC zusammen gekommen. Viele wollten das schon vor vielen vielen Jahren, denn beide Bands machen ähnliche Musik. Wir mögen die Band auch, aber ich kann nicht sagen wieso noch nie ein gemeinsamer Gig zustande kam. Ich persönlich finde nicht das wir uns wie AC/DC anhören. Die Ähnlichkeit liegt eher darin, dass beide Bands aggressiven Rock spielen
  • Redtotem:
 Was denkst du über die Rock Szene in Deutschland?
  • Angry Anderson:
Ich finde es gut, dass aus Deutschland und auch ganz Europa viel gute Rockmusik kommt. Soweit ich mich erinnere ist Rockmusik in Deutschland immer unterstützt worden, auch wenn Rock gerade aus der Mode war. In Deutschland sind so viele Menschen die Rock mögen und deshalb wird bei euch Rock oder auch Metal immer eine Chance haben. Es gab in Australien einmal eine Zeit, da konnten Rock Bands nirgendwo arbeiten, sie bekamen einfach keine Möglichkeit aufzutreten. Aber nun kommt das auch wieder bei uns zurück. Das ist auch gut so, denn ich glaube nicht, dass jemand aufgibt seine Musik zu machen, nur weil die Masse meint, dass seine Musik scheiße ist und deshalb total out ist.
  • Redtotem:
Du machst seit 30 Jahren Musik. Hast du jemals daran gedacht aufzuhören und etwas anderes zu tun?
  • Angry Anderson:
Ich bin bei ROSE TATTOO seit 30 Jahren und spielte vorher noch etwa 10 Jahre in anderen Bands. Das ist nun einmal mein Leben und bisher dachte ich nicht daran aufzuhören. Ich habe Filme gedreht und hatte TV Auftritte, aber das habe ich nur gemacht, wenn ich dazu Zeit hatte und nicht Musik machte. Aber egal was du zwischendurch machst, du kommst immer zurück zur Band.
  • Redtotem:
Du hast ja auch bei einigen Side Projects mitgewirkt, wie zum Beispiel DAMN FINE BAND, zusammen mit Pete Wells, auch haben viel Musiker mit Kollegen aus einem andere Genre zusammen gearbeitet. Ist das etwas für dich?
  • Angry Anderson:
Ja, ich werde mit einigen guten australischen Musikern an meinen nächsten Solo Album arbeiten. Ich habe auch schon vorher auf meinen Solo Werken mit anderen Musikern zusammen gearbeitet. Einige von ihnen sind mit die besten Musiker aus Australien. Die Sachen sind teils ruhiger, als die Alben von ROSE TATTOO, denn ich mag es ab und zu Liebeslieder zu singen, anders als bei ROSE TATTOO. Was das mit der DAMN FINE BAND betrifft, so habe ich vor noch ein Album zu machen. Das Ganze war ein Projekt von Pete, Lucy Desoto und mir, das entanden ist, damit wir unsere Lieblingssongs aufnehmen konnten und das macht ein Riesen Spaß. Es sind sogar schon einige Songs da, die wir darauf aufnehmen wollen.
  • Redtotem:
Mick Cocks hat auch eine Band auf die Beine gestellt mit Namen DOOMFOXX. Sie haben im Oktober 2005 auch ein wirklich tolles Debütalbum veröffentlicht. Wird Mick Cocks mit dieser Band weiter arbeiten und was hälst du von DOOMFOXX?
  • Angry Anderson:
Das was Mick Cocks mit DOOMFOXX macht ist etwas völlig anderes als das was ROSE TATTOO machen. Es ist eigentlich auch völlig egal was ich darüber denke. Ich mache mir darüber auch keine großen Gedanken. Mick wollte in einer anderen Band spielen während ROSE TATTOO pausiert und das ist okay. Solang es funktioniert, zwei Dinge gleichzeitig zu tun, warum nicht? Ich glaube aber, wenn ROSE TATTOO auf Tour geht oder ein Album aufnimmt, dann ist das ihm wichtiger als die andere Band. Aber letzt endlich ist das Mick’s Sache.
  • Redtotem:
 Viele Bands haben in den letzten Jahren Live DVD’s veröffentlicht, manche sogar mehrere. Wird es so etwas auch irgendwann einmal von ROSE TATTOO geben?
  • Angry Anderson:
Wir werden eine DVD über die Geschichte von ROSE TATTOO veröffentlichen. Diese wird jede Menge Filmmaterial über die Band und Personen enthalten. Eine Dokumentation wird darauf enthalten sein, genauso wie Live Aufnahmen unter anderem auch vom Wacken Auftritt. Vielleicht gibt es sogar noch eine History DVD. Wir wollen auf jeden Fall nicht eine Live DVD nach der anderen abliefern, eine ist völlig in Ordnung. Mehr werden wahrscheinlich dann langweilig und niemand will so etwas noch haben. Wir wollen dann lieber eine DVD die die Geschichte der Band zeigt. Alles was in den 30 Jahren geschehen ist und was wichtig war für die Band. Ich hoffe das gelingt uns.
  • Redtotem:
Wie kamst du zu deinem Spitznamen?
  • Angry Anderson:
Hahaha, meinen Spitznamen habe sich seit meiner Kindheit. Ich hatte eine sehr harte Kindheit und ich glaube daher kommt das alles. Wenn du viel schlechtes als Kind erlebt hast, dann wird dich das irgendwann anpissen und du wirst wütend. Möglicherweise habe ich den Namen damals bekommen, weil man es nicht kannte, dass jemand von meiner Größe so aggressiv sein konnte, deshalb nannten sie mich wohl Angry und das blieb bis heute.
  • Redtotem:
Was wärst du geworden, wenn du nicht Musiker geworden wärst?
  • Angry Anderson:
Ich weiß es nicht. Eigentlich habe ich nie darüber nachgedacht, ich wollte immer ein Rockmusiker werden. Vielleicht wäre ich Schauspieler geworden, aber ich kann es dir nicht wirklich sagen. Als ich noch jung war wollte ich immer in einer Rockband sein oder in einer Biker Gang. Es könnte sein, dass ich Schriftsteller werden wollte, aber dafür hätte ich in der Schule viel mehr lernen müssen, was ich nicht tat und anfangen Bücher zu schreiben. Aber eigentlich war es immer mein Wunsch Rockmusiker zu werden und das bin ich auch.
  •  
  • Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 2 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
sympathisch
Also Der Angry ist mal ne Typpe... ich find ein als einer der ehrlichsten Menschen im Menschen irgendwie (kommt zumindestens so rüber) . Also ich freu mich auf das neue Album schön OldSkool. Und ne Kollaboration mit ACDC wär ja mal auch ne geile Tat, da man ja von denen auch lange nichts gehört hat, die beide zusammen auf nen Gig ...auahauha....was nen Traum !
re: sympathisch
Angry Anderson ist ein unheimlich netter Kerl und ich denke das alles ehrlich ist. Er hat es nicht nötig irgend etwas zu erfinden, das ist ganz klar. Ich freue mich persönlich schon auf die Tour.