Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Infecdead - Execrate- Pathetic Illusion / 29.01.2005 HDJ Düsseldorf

Veröffentlicht am Sonntag 30 Januar 2005 23:50:00 von madrebel
phpnuke.gifSchweinekalt war es, als meine Wenigkeit die alte Hütte an der Lacombletsrasse erreichte, die schon immer Garant für coole Konzerte war.














Infecdead - Execrate- Pathetic Illusion / 29.01.2005 HDJ Düsseldorf


Schweinekalt war es, als meine Wenigkeit die alte Hütte an der Lacombletsrasse erreichte, die schon immer Garant für coole Konzerte war.
Also, rein in die warme Hütte, 8€ abgedrückt und direkt die erste Band vor Augen. Den Anfang machten „Pathetic Illusion“ aus Düsseldorf, die mit vielen Freunden,Mama,Papa, Onkel, Tante und sonstigen treuen Fans angereist waren. Nun, einige fanden den sogenannten Nu-Metal, Metalcore, was auch immer recht ansprechend. Zumindest die vorderen Reihen. Weiter hinten sah man aber eher Desinteresse, Gegähne und viele, die es vorzogen draußen zu stehen. Zu langweilig, vorhersehbar war der Songmaterial der 4 Landeshauptstädtler. Insbesondere der Drummer nervte durch konfuses Getrommel und der Rastamannschreihals bohrte auch am Nervenkostüm. Einzig und allein der „Static-X“ Lookalike konnte durch seine Growls etwas punkten.
Nun, nach mehr als einer Stunde endete ein viel zu langer Gig und danach leerte sich die Halle merklich. Die Kids mussten wohl früh in ihr Bettchen.

Nummer Zwei im Billing waren dann „Execrate“ aus Dinslaken, die mittechnisch richtig geilen Todesblei aufwarten konnten. Im Gegenzug zum Opener war es eine Qualitätssteigerung, was die Headbanger und auch Hardcorewindmilltänzer bezeugten.
Frontgrunzerin Masae machte einen echt guten Job als Frontdame, auch wenn sie die Songs nicht grunzend ansagen sollte. Das wirkt immer unfreiwillig komisch. Das man mittlerweile immer mehr zur Einheit wird, konnte man in der guten „gesanglichen“ Abstimmung mit dem Fronter der Band merken. Mal schauen was da noch rauskommt.
Fans von „Sinister“ hätten auf jeden Fall ihren Spaß gehabt. Cooler Auftritt.

Die Duisburger „Death/Thrash“ Formation „Infecdead“ übernahmen danach den Part des Headliners, und auch wenn die Halle nur noch zu einem Viertel gefüllt war, die Truppe machte einen grandiosen Job auf der Bühne. Frontsau Andreas brüllte sich die Seele aus dem Leib und auch der Rest der Truppe machte einen verdammt guten Auftritt. Insbesondere Drummachine Mike knüppelte alles in Grund und Boden, was nicht bei Drei auf den Bäumen war.
Die insgesamt 13 Songs die man spielte, kamen beim noch anwesenden Publikum auch verdammt gut an. Die Haare flogen, die Fäuste wurden gereckt. Die Leute hatten verdammt viel Spaß. Leider war nach 50 Minuten und 2 Zugaben auch schon wieder Ende.
Trotzdem, die wenigen noch dagebliebenen sahen einen würdigen Headliner die einen großartigen Auftritt abgeliefert haben. Hat Spaß gemacht.

Alles in allem ein cooler Abend, der dennoch mit 8€ für Eintritt viel zu teuer war. Und auch das gezapfte Bier hatte einen komischen Geschmack. Ansonsten, ein schöner Abend.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Infecdead - Execrate- Pathetic Illusion / 29.01.2005 HDJ Düsseldorf
Ich finde es schon amüsant, dass du dich zu Beginn deines Textes darüber lustig machst, dass die "opener", Pathetic-Illusion, nur Unterstützung von ihren eigenen Leuten bekommen haben, die einen Grossteil der Anwesenden ausmachten und nach dem Auftritt "ihrer" Band, die Halle verliessen. Du stellst Pathetic-Illusion hier ziemlich schlecht dar, was meiner Meinung nach und auch der Meinung der meisten Anwesenden des Konzertes, nicht wirklich tragbar ist. Was du nicht bemerkst ist, dass du quasi vergleichbar bist mit einem der von dir als "in der ersten Reihe steher" bezeichneten. Du unterstützt in deinem Text nur die dir bekannten bands und bist somit Zielscheibe deiner eigenen Kritik. Ich möchte mich eigentlich garnicht kritisch über den Abend äussern, weil er mir viel spass gemacht hat und ich am ende zufrieden war, jedoch finde ich , dass "vorhersehbar" wesentlich besser zu Execrate passt, wobei ich es nichtmals schlimm fand. Schönen Gruss, Zottel