Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Impaler - Nightmare Attack

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 03 Juni 2011 19:23:38 von madrebel

implaer.jpg

Impaler - Nightmare Attack

01. AxPx
02. Nightmare Attack
03. I'm Alive
04. Dozaemon
05. Total Dementia
06. Slave Of Master
07. Thrash Genocide
08. Impaler

MDD Records

Kill-Take - Vocals, Guitars
Fxxk Futa - Vocals, Bass
Deathdou – Drums

Mittlerweile wird Thrash der alten Schule immer mehr zum Szenetrend. Gibt es doch immer mehr junge Bands, die sich diesem Genre verschrieben haben und das durchaus richtig klasse.
Nun kommt das japanische Trio „Impaler“ um die Ecke, die ebenfalls in diese Kerbe schlagen.
Und den Job machen die Jungs ganz ordentlich. Eindeutig beeinflusst von der Bay Area Szene der Achtziger rumpelt sich der Dreier herrlich schräg in etwas mehr als 30 Minuten durch 8 Nummern, die durchaus Charme besitzen. Insbesondere der derb punkige und rumpelige Einschlag in den Songs weiß zu gefallen. Allerdings geht einem das monotone Gekiefe von Fronter „Kill-Take“ nach einer Weile wirklich auf den Geist. Das ist ein Wermutstropfen, der hier leider erwähnt werden sollte. Ansonsten bieten die Jungs recht guten, wenn auch teils recht gewöhnungsbedürftigen 80er Thrash. Cool für Sammler und sonstige Freaks.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!