Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Immortal - Damned In Black

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 21 Juli 2002 01:09:51 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Zombie_Gecko mitgeteilt
Auch wenn das Review nicht mehr ganz taufrisch ist - "Damned In Black" ist ein zeitloser schwarzer Brecher!
Besser spät als nie schaff ich es jetzt auch endlich mal meinen Senf zur neuen Scheibe der Black Metal-Legende, die nunmehr ihr sechstes Album eingespielt ha,abzugeben. Meine Begeisterung für „Blizzard Beasts“ hielt sich seinerzeit stark in Grenzen,weshalb ich auch einen Bogen um den Vorgänger dieser CD („At The Heart Of Winter“) machte. Nachdem aber auf einem Sampler eines relativ bekannten Megazines ein Track von „Damned In Black“ vertreten war,wurde ich doch wieder neugierig auf das Schaffen des Trios. Und siehe da - Immortal besinnen sich wieder auf alte Stärken und zeigen den 666.666 anderen BM-Kapellen,wer in der Hölle das sagen hat. Weniger frickelig als zuletzt wird eine Black Metal-Hymne nach der anderen auf die Jünger losgelassen und es bleibt zu hoffen das Immortal endlich auch mal live einen Sound wie auf dieser Platte bei den Festivals im Sommer (zu denen ja hoffentlich alle Metaller kommen...) hinbekommen. Denn vor allem die perfekte Mischung zwischen „nicht zu glatt“ und doch differenziert läßt das (mittlerweile nicht mehr ganz) neue Machwerk des Trios nicht langweilig werden. Der dritte (etwas getragenere) Song („Against The Tide“) ist zum Beispiel der absolute Hammer und dürfte für manche verzweifelte Nachwuchsband sorgen und gibt einem nach „Wrath From Above“
eine kurze Verschnaufpause,bevor mit „My Dimension“ der nächste Uptempo-Kracher in den Gehörgängen wütet. Und sollte es mal eine BM-Hitparade geben,hätte „The Darkness That Embrace Me“ sicherlich einen Platz ganz oben sicher. Dürfte bei oben erwähntem guten Konzert-Sound ein spitzenmäßiger Nackenbrecher werden...
Zum guten - wenn auch viel zum frühen - Schluß des Albums wartet dann mit dem Titletrack ein endgeiler Rausschmeißer,der nochmal zeigt warum Immortal dort sind,wo sie sind: auf dem Black Metal-Thron!!!
An diesem Album kommt kein Black-Metaller vorbei - aber auch andere (tolerante) Fans der härteren Klänge dürfen sich von diesem Hammeralbum mal innerhalb von 36:25 min kniend vor ihrer Anlage zeigen lassen,
wie ein superbes Album gemacht wird. Mit diesen sieben Songs haben sind Immortal ihren Verfolgern wieder für lange Zeit entwischt...

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!