Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Illnath - Second Skin of Harlequin

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 19 April 2007 21:27:08 von madrebel

Illnath - Second Skin of Harlequin

 1. And There Was Light
2. Virgin Soil
3. Pieta
4. Sought By The Fallen One
5. She the Plague
6. Feathers Shall Fall
7. Clockwork of Time
8. Book of Sand

 Deathlight Records

 Narrenschiff (Vocals)
 Tyr (Keyboards)
Kenneth (Bass) Pete (Guitars)

Benjamin (Drums)

 Gut geklaut ist halb gewonnen. Das scheint wohl das Motto der Dänen „Illnath“ zu sein, die auf billigste Art und Weise alles das zusammenschustern, was anderen wohl zu billig war.
Vorhersehbare Songstrukturen, nervtötendes Keyboardgedudel, schnarchnasiger Kreischkrächzgesang, der klingt, wie „Dani Filth“ nach einer Magen-Darm-Grippe und Songs, die andere Bands nicht mal unter Gewaltandrohung spielen würden. Dazu Power Metalanleihen, die jede drittklassige Garagencombo besser hinbekommen würde.
Man scheint sich musikalisch wohl hauptsächlich an Bands wie „Children of Bodom“, „In Flames“ und „Crematory“ zu orientieren, hat dabei aber wohl irgendwie die Abfahrt verpasst und ist im Nachmittagskinderprogramm bei Nickelodeon gelandet.
Nein, was die Jungs hier abliefern, ist eine völlig billige und freche Collage, von alldem, was andere Bands weggeworfen haben. Und das zu Recht.
Einzig das Cover mit dem Clown sieht toll aus. Das war es aber auch schon.
Tonne auf, Scheibe rein, Tonne zu. Wohlfühlen.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!