Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Human Bastard - Dokmatic - Ravage - Symbiontic Stahlwerk Düsseldorf 2002

Veröffentlicht am Freitag 13 Dezember 2002 18:52:55 von madrebel
phpnuke.gifDüsseldorf / Stahlwerk Galerie am 08.012.2002 mit Human Bastard / Dokmatic / Ravage / Symbiontic

Metalmäßig sind wir in der Landeshauptstadt ja alles andere alsverwöhnt und aus diesem Grunde ist es auch eine Pflicht hinzugehen, wenn hier mal was los ist.
So dachten außer mir auch nahezu 200 andere in dieser Halle und der Eintrittspreis von 6€ war auch alles andere als teuer.
Den Anfang machten „Symbiontic“ aus Bochum, die ich heute zum dritten Male sehen durfte. Und die Jungs stiegen gleich voll ein und das verdammt aggressiv. Was aber auch daran gelegen haben könnte, daß man die Jungs 1,5 Stunden vor dem Laden in der Kälte hat stehen lassen. Da musste man sich erst mal Warmrocken und das war verdammt geil. Etwas mehr als 30 Minuten lang, knallte man ein Brett nach dem anderen in die Menge und das Publikum quittierte es mit reichlich Gemoshe und Rumgepoge.
Leider versäumte ich es wieder mir deren CD zu kaufen, aber das werde ich beim nächsten mal in Ratingen nachholen.
War wieder ein sehr guter Gig.

Als nächstes kamen die Düsseldorfer Nachwuchsthrasher „Ravage“ auf die Bühne. Und hier sah man den heimlichen Headliner des Abends. Hier wurde so was von losgeprügelt, das man nur noch die Haare fliegen sah. Viele neue Songs wurden gespielt, aber auch die alten Knaller wie „Die by the Chainsaw“ oder „Bloody Revenge“ wurden groß abgefeiert. Leider war der Sound ziemlich daneben, wa auch immer wieder von Jan dem Fronter bemängelt wurde, aber es änderte sich nichts daran. Nichtsdestotrotz war es ein grossartiger Auftritt. Leider durfte man das vielfach geforderte „Heavy Metal Posers“ nicht spielen, da der Veranstalter der Band keine Zugabe erlaubte. Ein ziemlich arrogantes und besucherunfreundliches Verhalten von Seiten des Veranstalters dieses Abends. Und die Zeit wäre drin gewesen. Definitiv.
Trotzdem, ein geiler Auftritt.

Nun aber kamen „Dokmatic“ auch aus unserer Landeshauptstadt. Die Band kannte ich bis dato jedoch nicht und um ehrlich zu sein, ist es auch kein Verlust gewesen sie nicht zu kennen. Die band fing an mit einem Song der sich anhörte wie „Metallica“ für ganz arme und dann spielte man zwischenzeitlich mal wieder etwas, was sehr nach Death Metal klang, kann aber auch nur die Übersteuerung des Sounds durch den Mischer gewesen sein. Wie auch immer, das machten den Auftritt trotzdem nicht besser und sollte für nichts entschuldigen. Hier wurde einfach von jeglicher Seite geschludert was das Zeug hielt. Ganz traurig war dann das „Sepultura“ Cover „Arise“, was ich selber nicht erkannte, da es so verhackstückt worden war, das man es gar nicht erkennen konnte. Wie dem auch sei, der Gig war grottenschlecht, was aber nicht heißen sol, das es beim nächsten mal nicht besser werden kann, aber so wie heute gewiss nicht.

Nun war es endlich Zeit für „Human Bastard“, natürlich auch aus der Landeshauptstadt. Die Jungs um Rockstar Rudi legten ziemlich gut los, jedoch zerstörte auch hier der miese Sound einen guten Auftritt. Rudi erzählte zwischen den Songs irgendwelches sinnentleertes aber auch lustiges Zeugs um die Stimmung aufzulockern, jedoch nutzte dies nichts um den Gig zu retten. Die Songauswahl war zwar recht gut und es ging auch gut ab. Aber die Halle leerte sich zusehends. Man muss aber sagen, das von allen Bands „Human Bastard“ noch den besten Sound erwischt hatten, trotzdem schade um die schlechte Abmischung. Die neuen Songs kamen ziemlich geil und derbe, die ältern Nummern mussten jedoch nicht darunter leiden. Besonders „Fischfreund II „ und Human B.“ haben es mir an diesem Abend angetan. Insgesamt war es trotz des Betonsounds ein guter Gig und macht wieder Lust auf mehr. Immr wieder gern.

Zum Abschluss noch ein Riesen Fuck Off an das Stahlwerk selbst wegen der Getränkepreise. 2€ für ein kleines Wasser oder 4,50€ für eine Glas Weizen. Ihr habt doch komplett den Arsch offen. Geht´s euch eigentlich noch gut oder denkt ihr etwa, das wir Dukatenscheißer sind ? Ihr habt doch komplett den Arsch auf.

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 4 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Death Metal Night in Düsseldorf !!!
Hailz!

Vortreffliches Review, schliesse mich dem komplett an!
Bezüglich der Stahlwerkpreise: Am besten war noch, als meine Freundin sich ein Smirnoff Ice-Gesöff holen wollte und dann für 5.50 (!!!!) Euro zur Kasse gebeten wurde! Für eine mickrige Pulle, die es in jedem Supermarkt für ca. 1.50 gibt!
Ich sage nur: ***** off, Stahlwerk. Mich habt ihr da zum letzten Mal gesehen!!!!

Gruss,
M.
Re: Death Metal Night in Düsseldorf !!!
Hi,
da kann man mal sehen wie verschieden Geschmäcker sind. Für mich waren Dokmatic die beste Band des Abends. Unter dem miserablen Sound (selten sowas beschissenes erlebt) hatten auch sie zu leiden, wschl. hast du Arise deshalb nicht erkannt :). Die anderen Bands waren auch ok, aber insgesamt hat der beschissene Sound viel kaputt gemacht. Die Preise... naja das kennt man ja vom Stahlwerk nicht anders, oder? Sind halt Abzocker. Schade dass es in Düsseldorf kaum gute Auftrittsmöglichkeiten gibt, so dass man auf einen Scheissladen wie das Stahlwerk zurückgreifen muss.
Tschuess,
Pascal
Re: Death Metal Night in Düsseldorf !!!
Hmmm? Also ich fand Dokmatic ebenfalls erbärmlich. Neumodischer Nu-Death Metal (???) eben. War echt für die Wurst. Vor allem die Gitarren waren zu simpel und ultra-belanglos. Dagegen waren Ravage ein echter Genuss!!! Aber so sind se halt, die Geschmäcker...

Ach ja, seit wann wird das kleine Wörtchen *****!!! denn in kommentare2n hier durch Sternchen ersetzt? :-)

M.
Re: Death Metal Night in Düsseldorf !!!
Kleiner Test: FICKEN

Hehe...