Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Hibria - Defying the Rules

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 23 November 2004 17:22:36 von madrebel
Mein Gott, ich hätte nicht gedacht dass ich noch mal auf melodischen Power Metal abfahre, aber dieses Debüt der fünf ambitionierten Brasilianer überzeugt mich vom Gegenteil. Warum ?










Hibria – Defying the Rules


1. Intro
2. Steel Lord On Wheels
3. Change Your Life Line
4. Millenium Quest
5. A Kingdom To Share
6. Living Under Ice
7. Defying The Rules
8. The Faceless In Charge
9. High Speed Breakout
10. Stare At Yourself


Remedy / Soulfood


Iuri Sanson – Vocals
Abel Camargo – Guitars
Diego Kasper – Guitars
Marco Panichi – Bass
Savio Sordi – Drums


Mein Gott, ich hätte nicht gedacht dass ich noch mal auf melodischen Power Metal abfahre, aber dieses Debüt der fünf ambitionierten Brasilianer überzeugt mich vom Gegenteil. Warum ? Weil hier ein paar Metalheads sind, die auf moderne Sounds einen dicken Haufen geben, das machen was sie wollen und das zwar reichlich antiquiert, aber auch heftigst geil klingt.
Ganz im Fahrwasser alter Heroen wie „Helloween“ und „Iron Maiden“, rocken sich die Jungs durch 9 klasse Tracks, die jedem treuen Metaller die Tränen in die Augen treiben werden. Dazu kommt ein richtig geiler Sänger, coole Gitarrenparts, treibende Drums, und den Göttern sei Dank, kein Keyboard was den Sound verwässert. Und genau das sind Dinge, die diesen Silberling ausmachen. Eine metallene Granate nach der anderen, und das beste, jede einzelne zündet. Und das auf das heftigste. Ganz ehrlich, in Zeiten von halbseidenen und mausetot gedudelten Drachentodkapellen, wirkt diese Scheibe wie eine Offenbarung vor den Göttern.
Also ihr Power Metal Freaks da draußen, rennt in den nächsten Plattenladen, zückt eure Scheinchen und holt euch das Teil. Es lohnt sich wirklich. Und das Cover will ich als T-Shirt haben.
So, und jetzt ruf ich meine Kumpels an, sollen einen Kasten Bier mitbringen und wir rocken zusammen zu dieser Scheibe ab.
Yeah, that is Rock !!!!!!!!!!!!!!!!

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!