Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Hellowahn im Sudhaus- Seitenrisse und andere Katastrophen

Veröffentlicht am Mittwoch 21 November 2001 08:20:58 von madrebel
phpnuke.gifEs ist Helloween , ein Feiertag für dunkle Wesen und böse Gestalten. Also auch ein Grund für mich , sich in die Spur zu machen , um eine metallische Metalparty unsicher zu machen......
schrieb "Silence du Mort"

Hellowahn im Sudhaus- Seitenrisse und andere Katastrophen

Es ist Helloween , ein Feiertag für dunkle Wesen und böse Gestalten.
Also auch ein Grund für mich , sich in die Spur zu machen , um eine metallische Metalparty unsicher zu machen.

Heute begebe ich mich ins Sudhaus nach Neumarkt (Oberpfalz) , um dort den Klängen der Bands Final Breath, Saxorior, der Name der dritten Band ist mir bis heute unbekannt, und Carnage Inc.zu lauschen. Angekommen im Sudhaus fällt mir erst mal die liebevolle Dekoration auf , hier wurde sich echt Mühe gegeben, überhaupt hat der ganze Club eine tolle Atmosphäre. Der Club ist ein Steinkeller richtig geil eingerichtet , es lohnt sich auf jeden Fall mal dort rein zu schauen.
Überhaupt ist das Sudhaus ein noch recht junger Metalclub, der sich über jeden Besucher freut. Ich genieße noch eine Weile die Gastfreundschaft , bis es dann mit Carnage Inc. endlich losgeht, als erstes sehen wir drei undefinierbare Gestalten auf die Bühne schleichen der Sänger mit Maske und langen schwarzen Zottelhaaren, der Gitarrist als lebendes Kondom , oder Teletubbie, der Drummer kann gar nicht definiert werden.
Was dann geboten wird ist auf jeden Fall als mitreißend zu bezeichnen, unendlich bösen schwer rifflastiger ,brachialer Deathmetal. Schon allein das äussere Erscheinungsbild macht die Band sympatisch. Als im Song 1 dem Bassisten / Sänger Trabi die Saite reißt ist erst mal Ruhe , die von Trabi aber locker mit Sprüchen überbrückt wird , bis ein neuer Bass bei ihm eintrifft. Also geht’s dann weiter.
Getreu nach dem Motto : Und jetzt wieder schön böse. Bis zur Hälfte von Song 2 , wo dann die nächste Saite den Geist aufgibt, und wieder ist es Comedystar Trabi der das Publikum mit seinen klasse Sprüchen und Kommentaren auf Trapp hält
. Die Stimmung kocht , besser wird’s heut Abend auch nicht mehr. Wieder wird der Bass auf Trab gebracht und die Band startet das dritte mal. Und wie soll es anders sein , beim nächsten Song reisst dem Gitarristen die Saite. Das Publikum und die Band lachen gleichermaßen, die Band beschließt sich ab jetzt Chaos Inc.zu nennen
. Nach all den auferlegten Schwierigkeiten legt die Band dann doch noch gekonnt und saugeil los. Leider haben die Jungs nicht all zu viel Songs , dem Publikum gefällts dermaßen , dass eine Zugabe nach der anderen gefordert wird. Insgesamt ein Klasse Gig für Carnage Inc. Die Jungs haben es geschafft bitterbösen Death mit Humor unters Publikum zu streuen. GEIL!
SETLIST: 1.Intro,2. Human Meat Eating, 3. Canage Inc. , Menstruation Blood Fxxx. 4. Speedblood.

Die Klänge von Scream (oder so) erklingen und wieder machen sich ein paar dunkle Wesen auf die Bühne, in ebenfalls einfallsreichen Kostümen. Der Sänger hat das Ebenbild von Heino angenommen, schaurig!
Der Gitarrist ist besonders klasse gestylt , mit gelben Gummistiefeln inklusive Satanskreuz und Pyrobauhelm. Auch diese Jungs bieten harte Musik und humorvolle Show.
Ich würde Ihre Musik als Deathgrind darstellen. Der einem auch nicht schlecht in die Ohren geht.
Die Jungs bringen showmäßig einen Knaller nach dem anderen. Sie spielen ihre Songs sauber und tight.
Der Sänger ist mir doch sehr positiv aufgefallen. Der die Songs teils grunzig und teils kreischig rüberwachsen lässt. Ansonsten sind die Jungs verdammt schnell. Mir wars etwas zu wenig melodiös, aber man kanns ja nicht jedem recht machen und den Grindern dieser Welt gefällt diese Band sicher verdammt gut.
Die Show ist auf jeden Fall absulut klasse. So langsam sind die Leute entweder schon ziemlich abgefüllt , oder müde, denn die Stimmung ist in einem kleinen Tief. Was eigentlich schade ist , denn die folgende Band Saxorior sind ein Ding für sich.
Qualitativ spitze, sie schaffen es wirklich alle Stile , die der Metal zu bieten hat äußerst geschickt einfließen zu lassen!!!!
Nicht nur diese , man konnte auch Rock a la Deep Purple raushören. Das alles in keltisch mystischen Rahmen gebettet, geil. Leider haben zu wenig Leute die Einladung in diese vielfältige Klangwelt angenommen.
Die Gitarren reichten von rifflastig über Gefrickel bis hin zu einer mächtigen Blackdeathsoundwand. Ich war absolut beeindruckt.
Der Keyborder schaffte mit seinem Spiel eine mystisch romantische Stimmung zu erzeugen. Auch fallen mir finnische Folksmusikeinflüsse auf. Diese Band ist so dermaßen vielfältig , dass ich hier ehrlich Bedenken hab den Rahmen zu sprängen. Und ich hab auch so meine Probleme mit meinen Worten der Vielfältigkeit dieser Band auch nur annähernd gerecht werden.
Danke den Jungs , dass sie trotz dem verschlafenen Publikum ´nen Arsch abgespielt haben und eine verdammt geile Show abgeliefert haben. Ich werd´ mal zusehen diese Band wieder spielen zu sehen , denn das was sie da gezeigt haben hat wirklich mehr als gefallen. Jungs gebt nicht auf!
SETLIST: 1.Roots of Time, 2. Misquided Promise, 3. Hagen von Troja, 4. Battle of Wittekind, 5. Hic nula pax, 6. Eyes of Death , 7. Fire of Retaliattion.
Besucht mal die Hompage und hört mal rein, lohnt sich .

www.SAORIOR.de

Mal sehn , was Final Breath in diesem Heimspiel noch rausholen können.

Zu später Stunde locken sie doch tatsächlich mit Ihrem Trashdeath die Leute noch ein letztes mal aus der Reserve.
Eumel ,der Sänger legt auch gleich völlig hyperaktiv und geisteskrank los. Trotzdem bleiben die Moscher aus. Die Band fängt dieses Feeling auf und erklärt den Gig zur offiziellen Bandprobe.
Mit diesem Spruch lockern sie die Massen doch noch einmal so auf , dass sich vorne ein kleiner Mob bildet.
Auch diese Jungs geben mal wieder alles , und fahren einen fetten Sound auf. Mit gewohnt guter Qualität lassen Final Breath den Abend ausklingen und entlassen die geschafft zufriedenen Leute in die Nacht.
Nach dem Konzert spreche ich noch mal kurz mit dem Veranstalter Markus , der mir noch ein paar interessante Dinge über den noch recht Jungen Metalclub,
erst seit 1.2.2001 machen die Jungs und Mädels dort reine Metalkonzerte, erzählt.
Die ich an dieser Stelle auch mal einfließen lassen will. Markus erzählt mir , dass er gerne jungen Bands , oder überhaupt Bands eine Chance für einen Gig bieten möchte. Jede interessierte Band kann Ihm mit Demo Tape/ CD und kurzer Bandhistory unter :

Markus Rödel
- Unteralling 1
93161 Sinzing
schreiben.
Lasst euch diese Chance nicht entgehen , denn hier spielten schon Bands wie:
Exhumed, Krabator, Vader, Hypnos, Groinchurn , Incantation.....und viele mehr.
Markus gibt sich wirklich viel Mühe mit allem und man kann klasse mit Ihm reden , also keine unangebrachte Scheu.

Und wieder einmal sagen wir Lady "Silence de Mort" recht herzlich für diesen coolen Bericht !!!

Ihr würdet gern Eure Konzert Karten "ONLINE" bestellen?? Versucht es doch einmal Hier

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!