Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Hell Militia – Last Station on the Road to Death

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 01 Juni 2010 11:39:03 von madrebel

hellmilitia.jpg

 

Hell Militia – Last Station on the Road to Death

1. Always the Same
2. Born Without Light
3. Unshakable Faith
4. Et Inferno Ego
5. The Ultimate Deception
6. Fili Diaboli
7. Shoot Knife Strangle Beat & Crucify
8. The Pig That Became a God
9.Last Station on the Road to Death

Debemur Morti Productions

Meynach – Vocals
Arkdaemon – Guitars
T.Persecutor – Guitars
LSK – Bass
Dave Terror – Drums

Eiskalt, rauh, extrem brutal und dabei gnadenlos düster. Das sind „Hell Militia“ aus Frankreich, deren Mitglieder sich nicht nur hier austoben, sondern auch so namhafte Bands wie „Arkhon Infaustus“, „Secrets of the Moon“, Mütilation“ oder „Vorkreist“ in ihrer Vita führen. Und das, was der Fünfer da abliefert ist einfach nur Schwarzmetall vom feinsten. Unverhüttet und roh. Kompromisslos schnell und dabei nimmt man keine gefangenen. Die 46 Minuten, die hier durch die Boxen scheppern, sind einfach nur derbe. Die Vocals sind krank, die Drums wahnwitzig schnell und die Riffs schneidend. Heftige Kost, zugegeben. Aber dabei auch so geil. Geiles abgefahrenes Album. Pflicht.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!