Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Hell´s Thrash Horsemen - Till Violence

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 17 Juni 2013 20:09:11 von madrebel

hellshorsemen.jpg

Hell´s Thrash Horsemen - Till Violence

1. Till Violence
2. Prologue to Slaugherhouse
3. Beginning of War
4. Hell´s Thrash Horsemen
5. My Feelings to the Past
6. The Preacher (Testament Cover)
7. Serial Men (Live in Dnepr 2009)

Punishment 18/TWS - Source of Deluge

Alexander Ivanov - Vocals
 Nick Komshukov - Guitars
 Stas Salnikov - Bass
 Fedor Masuev – Drums

Das Russland mittlerweile eine recht coole Undergroundmetalszene besitzt, dürfte sich bei dem einem oder anderen schon herumgesprochen haben.
Und so sind hier mit den Hell´s Thrash Horsemen“ vier Recken am Start, die hier mit richtig coolem Thrash der alten Schule beeindrucken können. Hörbar beeinflußt von der alten Bay Area Szene, was man schon an dem Testament-Cover hören kann, als auch an „Serial Men“, welches eine Liveaufnahme in saugeiler Qualität besitzt, kann das „Quartett schon mal sehr glänzen. Allerdings sind auch die Reminiszenzen an den Thrash der deutschen Schule nicht zu hören. Gibt es doch durchaus die eine oder andere Hommage an Sodom oder auch Destruction. Zwar dauert das Album nur knapp 25 Minuten, aber es hat auf jeden Fall einige coole Kracher wie eben „Hell´s Thrash Horsemen“ oder „Prologue to Slaughterhouse“ zu bieten.
Definitiv eine Truppe, die man als Undergroundthrasher im Auge behalten sollte.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!