Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 1
Stimmen: 4


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Fun Stuff: Heavy Metal ist so böse

Veröffentlicht am Montag 29 Oktober 2001 13:04:14 von maximillian_graves
phpnuke.gifHeavy Metal entstand in der Mitte der 60-er Jahre als die Instrumente - vor allem Gitarre und Verstärker - an Kraft und Sättigung gewannen. Heavy Metal ist im allgemeinen energiegeladene, extrem verstärkte elektronische Musik mit einem hämmernden Beat.
Neben diesem technischen Aspekt waren das Aufeinandertreffen mehrerer Stile [Rock `n' Roll, Blues, Rhythm & Blues] und eine experimentierfreudigere Haltung der Musiker zu verzeichnen. Selbst wenn "Helter Skelter " [z.B. THE BEATLES] oftmals für den Vorläufer des Hard Rock gehalten wird, sind die ersten eindeutigen Anzeichen für dieses Genre im " British Rock " der KINKS, der WHO und der YARDBIRDS. zu finden. Heavy Metal bildete sich als eine Unterströmung des Hardrock heraus. Der Hard Rock, hervorgegangen aus Rock `n' Roll und Blues und zweifellos nüchterner und leichter als Heavy Metal, ist heute nur noch der Oberbegriff für eine Familie, eine Haltung, eine musikalische Basis. Heavy Metal geht in seiner Aggressivität noch einen Schritt weiter als der Hard Rock. Die Fans identifizieren sich von Natur aus mit einer ganz bestimmten Art von Musik und die Bands verstehen es, die Unterschiede zu wahren. Heavy Metal läßt sich dann auch wieder einteilen in die verschiedenen Arten, die sich untereinander durch das Tempo der Musik, die Art des Gesangs und ihre Texte unterscheiden. Es läßt sich einteilen in z.B. Doom Metal, eine brutalere und zugleich melancholischere und schwermütigere Version von z.B. BLACK SABBATH. Eine weitere Einteilung macht das von mehr Geschwindigkeit geprägte Speed Metal. Vom Speed Metal ging es zum Thrash Metal. Am Anfang war Hard-Rock und Heavy Metal noch ineinander übergehend, so hätte man einen Titel sowohl mit Hard-Rock als auch Heavy Metal bezeichnen können. Doch als die Schallplatten von Black Sabbath und Alice Cooper herauskamen wurden die Grenzen stärker. Besonders mit Black Sabath begann die Zeit des Heavy Metal.

Black Sabath verschwor sich 1969 zum totalen Rock, taufte sich nach einem Horrorfilm Boris Karloff und begeisterte mit seiner Band viele Jahre lang das minderjährige Publikum mit den gewalttätigen Texten, bis sie die Musik mit ein paar Streichinstrumenten verfeinerten, so daß sie nicht nur als nichtskönnende Schallwerfer dargestellt würden.

Heavy Metal ist einer der erfolgreichsten Rockstile überhaupt, und die Anhängerschaft ist in den 70-igern und 80-igern stetig gewachsen. Die beiden Musikstile von Hard Rock und Heavy Metal unterschieden sich in der Anfangszeit musikalisch nicht, außer, daß im Heavy Metal kaum das Keyboard benutzt wird, welches nämlich der Gitarrist ersetzt. Im Heavy Metal spielt die E-Gitarre die Hauptrolle neben dem Sänger und man kann sie in jedem Stück hinter dem Sänger heraushören. Sie wird häufig am Anfang sehr laut als Einleitung und im Lied als jaulender "Lava-Sound" eingesetzt. In fast allen Stücken schreien die Sänger ins Mikrofon, denn sie wollen dadurch wie gewaltige Monster klingen, was die Fans begeistert. Der Takt ist gleichmäßig, schnell und im 4/4 Takt. Die Lieder sind immer, besonders auch auf Konzerten, laut gespielt. In den Refrains wird meistens der Titel wiederholt, aber das dann immer um ein vielfaches lauter als der Rest des Stückes. Doch eine durchgehende Struktur, welche durch alle Lieder geht gibt es bei keiner Band. Die Lieder sind bloß eine lose Anordnung von sprachlichen Bildern. Die Texte im Heavy Metal handeln bei den meisten Bands immer von Gewalt und Agressivität. Z.B. auf den CD-Covers sind immer Totenköpfe, Monster, Zombies, Motorräder, gequälte Frauen u.s.w. . Ein Text von einer jammerden Solostimme gesungen heißt z.B.: "Nimm dir ein Leben, es wird billig; töte jemand, niemand wird weinen. Die Freiheit ist dein; tu nur deine Pflicht, wir wollen bloß deine Seele." oder: "Amerika ist das satanischste Land der Welt. Für Dollars machen die Yankees alles. Die Leute mit ihrer Rauschmittelgier sind fast wie lebende Alpträume. Ich wundere mich, daß die Hälfte von ihnen nicht mit einem Sarg ins Konzert kommt."


Das Folgende zeigt ein von Gewalt geprägtes Ritual bei einem Konzert:

Ein langhaariger junger Mann steht mit wild aufgerissenen Augen vor seinen johlenden und singenden Fans. Er nimmt einen Eimer voll Tierblut und Tiereingeweiden und gießt ihn über die ersten Reihen aus. Die Fans lachen, beschmieren sich damit und bewerfen sich gegenseitig mit den Klumpen. Gemäß der in Florida erscheinenden St. Petersburg Times ereignete sich diese Szene bei einem Rockkonzert einer Band namens "Deicide", was soviel wie "Tötung eines Gottes" heißt. Ihre Art Musik wird Death metal genannt, wohl die extremste Form des Heavy-metal-Rocks. Seit dem Erfolg des Albums Scream Bloody Gore (Schreie Blutlache) der Band "Death" (Tod) vor ein paar Jahren hat Death metal in Florida wie auch international ständig an Popularität gewonnen. Der Anführer der Band "Deicide" bekennt sich offen zum Satanismus und hat erklärt, er hasse Gott, seitdem er infolge eines Autounfalls eine J-förmige Narbe habe, die nach seiner festen Überzeugung entweder Jesus oder Jehova bedeute. Er behauptet, Stimmen zu hören, die ihn zum Selbstmord aufforderten; außerdem hat er sich selbst ein satanisches Symbol auf die Stirn gebrannt.

In einem Bericht wurde gesagt, daß einige Rockgruppen der "Herausforderung, die schon Empfindungslosen zu schockieren", begegnen, indem sie eine immer abartigere vulgäre Sprache gebrauchen - nicht nur in der Musik, sondern auch in den Namen, die sie sich zulegen. In dem Bericht war zu lesen: "Zur Zeit nennen sich mindestens 13 Gruppen nach den männlichen Geschlechtsteilen, 6 nach den weiblichen, 4 nach dem Sperma; in 8 Namen geht es um Abtreibung, und einer hat mit einer Geschlechtskrankheit zu tun." Gemäß einer Untersuchung sind mindestens zehn Gruppen nach "verschiedenen sexuellen Handlungen" benannt, und sechs haben mit Erbrechen zu tun. Die meisten dieser Gruppen sind zugegebenermaßen weit von der Hauptströmung entfernt, doch ihr Einfluß ist spürbar. Die Metal-Bands beteuern trotzdem immer, daß sie keine Gewalt unterstützen, sie wollen nur das zeigen, was die Fans sehen wollen. Doch das sehen Kritiker von Heavy Metal ganz anders, denn sie glauben die Gewalt, die in den Texten gezeigt wird, sei schlecht für die jungen Seelen der minderjährigen, begeisterten Menge an Fans. Ein Kritiker sagte: "Es ist kein Zufall, daß die zugrundegehende Menschheit, die jetzt dem dritten Jahrzehnt in Satans Zeitalter entgegengeht, so gräßliche Dinge wie Drogen, Heavy Metal, Brutalität und rücksichtslose Gewalt auf ihre Fahnen geschrieben hat." Diese Musik legitimiert das Miese, das die Kinder bereits tun." Die sechs üblichen Themen der Rap- und der Heavy-metal-Musik werden von der AMA als potentiell gefährlich betrachtet werden: Drogen- und Alkoholmißbrauch, Selbstmord, Gewalt, Satansanbetung, sexuelle Ausbeutung und Rassismus. Die aufrührerische Botschaft der Heavy-metal-Musik ist ‘religiöser’ Natur — und zwar insofern, als sie eine höhere Macht verkündet, die das Universum beherrscht. Diese Macht ist allerdings nicht Gott, sie geht vom Erzfeind persönlich aus. Die mit dem Satanskult verbundene Macht und Gewalt wirkt auf Jugendliche mit einem abgestumpften Gewissen, die keine Perspektive haben, wie ein Magnet. Verstörte Jugendliche, die schlecht behandelt wurden, glauben aufgrund ihres von bitteren Erfahrungen geprägten Lebens, die höhere Macht müsse einfach böse sein. Das Heavy Metal bekräftigt diese ‚Theologie‘ und integriert sie in die Musik. Das Zeigen auch Beispiele: In Kalifornien brachte ein junges Pärchen, das von der Satansanbetung geradezu besessen war, auf grausame Weise die Mutter des Mädchens um, indem sie auf sie einstachen und sie mit einem Schraubenschlüssel traktierten. In derselben Gegend erschoß ein Jugendlicher, nachdem er Satan angerufen hatte, seinen Vater. Die Polizei, die das Verbrechen untersuchte, war davon überzeugt, daß Heavy-metal-Musik der Auslöser war. "Die Musik lehrt im wesentlichen, daß man nicht auf seine Eltern zu hören braucht und daß man leben soll, wie es einem gefällt".

Einige Bands sind: Agressor, Dimple Minds, Metallica und viele andere. Metallica ist unter ihnen eine der erfolgreichsten.



Metallica ist eine sehr bekannte und schon lange bestehende Band.

Es fing an 1981. Am Anfang haben sich Lars Ullrich, ein Däne, und James Hetfield, der "The Angriest Kid in the World" genannt wurde, getroffen und bildeten bald die Band Metallica. Mit James Hetfield "The Angriest Kid in the World" waren gute Voraussetzungen für eine Heavy Metal Band gegeben, da die Gewalt ein großer Teil des Heavy Metals ist.

1983 brachten sie in New York mit einem neuen Bassist Kirk Hemmet ihre erste LP heraus. Der Titel lautete "Kill ‘Em all" = "Tötet sie alle". Diese LP war von Geschwindigkeit, Energie und noch Harmlosigkeit geprägt. Diese zeigte die Gattung der "brain-dead"-Musik. Bis dahin bestand die Band aus zwei Gitarristen und drei Bassisten.

1984 kam die zweite LP heraus. Metallica versuchte als erste Band mit einer erschreckend lauten E-Gitarre am Anfang die Fans in Fahrt zu bringen.

1986 brachten sie das 3 Album mit einem unerbitterlichen, intensiven Sound heraus. Kurz darauf starb Cliff Burton bei einem Busunfall. Daraufhin sangen sie 1987 ein Lied für ihn. 1988 sahen sie wegen dem Tot nur das schlechte, und sahen die Vereinigten Staaten von Amerika als "The Monster of Rock" an. Sie brachten dann ihr 4. von Gewalt gepr. Man


Und zum Schluß noch eine Stellungnahme der Natur:
Ein japanischer Lautsprecherhersteller hat ein System entwickelt, mit dem in Treibhäusern mittels Musik das Pflanzenwachstum beschleunigt wird. Wie ein Techniker erklärte, regt Musik die Pflanzen dazu an, die der Atmung dienenden Spaltöffnungen ihrer Blätter zu öffnen. Aber nicht jede Musik ist dazu geeignet. Die japanische Zeitung Mainichi Shimbun berichtet von einer chinesischen Pflanze, die verwelkte, als sie einem anhaltenden Schlagzeugrhythmus ausgesetzt wurde. Man nimmt an, daß Pflanzen auf schnelle Musik, besonders Rock ’n’ Roll und Metal, allergisch reagieren.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!