Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Hardingrock feat. Ihsahn - Grimen

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 03 Dezember 2007 21:03:06 von madrebel
Hardingrock feat. Ihsahn - Grimen

01. Daudingen
02. Fanitullen
03. Faens Marsj
04. Margit Hjukse
05. Den Bergtekne
06. Faen Pa Bordstabelen
07. Grimen
08. Fossegrimen
09. Nykken
10. Huldreslatten (Bygdatraen)

Candlelight Records

Ihsahn – Vocals, Instruments
Knut „Grimen“Buen – Harding Fidel, Vocals
Starofash – Keyboard, Vocals

Ihsahn von “Emperor” ist ein Künstler, der sich in viele Richtungen musikalischer Natur begibt und nun hat er ein Stück Musik erschaffen, was ungewöhnlicher nicht sein kann. In Zusammenarbeit mit seiner Frau „Starofash“ und dem in Norwegen sehr bekannten Musiker Knut „Grimen“Buen, von der Folkband „Grimen“ hat er eines der wohl interessantesten Alben der letzten Zeit aufgenommen.
Musikalisch hat das ganze mit Metal nichts zu tun, auch wenn einige das glauben machen wollen. Nein, man kann durchaus den Begriff Folkrock verwenden, wenn auch eine sehr andersartige Version dieses Genre.
Dominiert wird die CD von dem Namensgebenden Instrument des Albums, der Harding-Fidel, ein traditionelles norwegisches Instrument, welches ganz ungewöhnliche Klangbilder transportiert und der ganzen CD ein sehr abwechslungsreiches Bild liefert.
Textlich geht es um alte norwegische Mythen und Märchen, welche allerdings, aus Mangel an den Fähigkeiten norwegisch zu verstehen, hier nicht inhaltlich wiedergegeben werden kann.
Das ganze Album lebt einfach. Sowohl von der alles dominierenden Geige, dem dunklen Gesang von Ihsahn, der elfenartigen Stimme von Starofash und der alten, rauen und knarzigen Stimme von Knut Buen, der der Musik und den Geschichten sehr viel Seele verleiht.
Jedoch sollte man aufpassen bei der Musik. Diese ist gewiss alles andere als jedermanns Sache und man muss bereit sein, sich darauf einzulassen. Hat man diesen Weg jedoch beschritten, kann man sich darauf verlassen, ein Stück Musik sein Eigen zu nennen, was so kein zweites Mal existiert.
Das einzige Manko ist, dass die CD viel zu kurz ist. Man wünscht sich einfach viel mehr.
Trotzdem, ein interessantes und einzigartig innovatives Album.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!