Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Grave Digger - Ballads Of A Hangman

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 24 Januar 2009 15:48:39 von madrebel
Grave Digger - Ballads Of A Hangman 
  1. The Gallows Pole
  2. Ballad Of A Hangman
  3. Hell Of Disillusion
  4. Sorrow Of The Dead
  5. Grave Of The Addicted
  6. Lonely The Innocence Dies
  7. Into The War
  8. The Shadow Of Your Soul
  9. Funeral For A Fallen Angel
  10. Stormrider
  11. Pray
Napalm Records
  • Line Up: Chris Boltendahl (v)
  • Thilo Herrmann (g)
  • Manni Schmidt (g)
  • Jens Becker (b)
  • Stefan Arnold (d)
  • Hans Peter Katzenburg (k)  
Hin und wieder kommt es vor, dass man ein Album erst geschickt bekommt, wenn es schon auf dem Markt ist. So ging es mir mit dem neuen Album von Grave Digger. “Ballads Of A Hangman” heißt das neue Werk der deutschen Metalhelden.  Grave Digger haben  nun ihr 14. Studioalbum am Start und wirklich neues ist auch hier nicht enthalten. Nach dem Intro “The Gallows Pole” kommt mit dem Titeltrack schon ein Song, der durch sein zweistimmiges Gitarrensolo aufhorchen lässt. Auch der Chor im Hintergrund lädt eindeutig zum mitsingen ein. Könnte durchaus sein, dass sich “Ballads Of A Hangman” zum Livekracher entwickelt. Mit dem Headbanger “Hell Of Disillusion” und “Sorrow Of The Dead” bekommt der Hörer, Heavy Metal in grandioser Umsetzung um die Ohren geblasen.
  •  
Der neue Mann an der Gitarre, Thilo Herrman, gibt Grave Digger neue positive Akzente.  Das Thilo Herrman einmal bei Running Wild war, hört man an einigen Songs beim neuen Album.  Möglicherweise hat es auch etwas mit dem Zusammentreffen seines früheren Running Wild Mitstreiters Jens Becker zu tun, wer weiß. Klar ist, dass Titel wie “Into The War” oder “The Shadow Of Your Soul” nach  Running Wild klingen. Was allerdings richtig geil kommt. Auf dem Stück “Lonely The Innocence Dies” hört man die Benedictum Sängerin Veronica Freeman.
  •  
Seit 1980 mischen Grave Digger in der Metalszene mit, und schon ihr 1984 erschienenes Debütalbum “Heavy Metal Breakdown” sorgte für aufsehen. “Ballads Of A Hangman” ist wiederum ein klassisches Heavy Metal Album geworden. Grave Digger klingen frisch und druckvoll auf dem neuen Longplayer und haben hier so einige Songs drauf, die das Zeug zum Metal Klassiker haben wie der Titeltrack oder auch “The Shadow Of Your Soul”.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!