Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Gräfenstein - Skull Baptism

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 03 November 2010 18:43:58 von madrebel

graefenstein_skull_baptism_cd.jpg

Gräfenstein - Skull Baptism

1. Essence Of Chaos
2. Halls Of Dawn
3. Inhale Nonentity
4. Vermin
5. Everlasting Moribund
6. Dead End
7. Monarch Of Scorn
8. Acherontic Temple
9. Icon Of Sin

Black Hate Productions

Greifenor - Guitars, Vocals
Hackebeil - Bass
Ulvernost – Drums

Meine Fresse. Lange schon habe ich kein so kultiges Rumgepolter gehört, wie beim deutschen Trio „Gräfenstein“. Die Jungs, die hier mit „Skull Baptism“ nämlich ihr mittlerweile drittes Album ihr Eigen nennen, spielen hier nämlich wirklich geilen und dreckigen hingerotzten Black Metal mit einer fetten Kelle Thrash Metal alter Schule, wie man es nicht mehr sooft hört. Und das ganze klingt nicht nur geil, sondern kommt auch noch saucool rüber. In knappen vierzig Minuten brennen die Jungs hier nämlich so ein fettes Feuerwerk ab, dass die Hütte wackelt. Die Songtitel sprechen da schon für sich. Und wer „Halls of Dawn“, „Vermin“ , „Dead End“ oder das ellenlange und verdammt brutale „Icon of Sin hört“, weiß hier wirklich, wo das Hackebeil hängt.
Definitiv ein richtig cooles Metalalbum, was jeglichen Trends und neueren Ideen fett ins Gesicht rotzt. Völlig lohnenswert.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!