Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Gotthard - Anytime Anywhere

Veröffentlicht am Montag 12 Dezember 2005 21:14:05 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt


Wenn man einen Song aus einem Album auskoppelt, das schon auf dem Markt ist, dann erscheint es ein wenig als Geldmacherei. Oftmals werden Singles veröffentlicht, um die Masse die nicht so mit der Band vertraut ist, auf sich aufmerksam zu machen. Gotthard haben mit ihrer neue Single „Anytime Anywhere“ auch nicht gerade den besten Song vom Album „Lipservice“ herausgesucht.
Tracks:
Anytime Anywhere (Radio Edit)
Anytime Anywhere (Album Version)
In The Name (Acoustic)
Nobody Home
Round And Round
Anytime Anywhere (Video Clip)


Nuclear Blast


Steve Lee (v)
Leo Leoni (g)
Marc Lynn (b)
Hena Habegger (d)
Freddy Scherer (g)




Gotthard sind bestimmt eine der erfolgreichsten Rockbands die zur Zeit diesen Planeten bevölkern. Ohne Zweifel kann man behaupten, dass die Schweizer dieses mit ihren Balladen und einigen Pop-Hitparaden tauglichen Nummern geschafft haben. Erfreulich war es dann, dass die Band dann mit den letzten beiden Alben „Human Zoo“ und „Lipservice“ wieder etwas härter zur Sache gingen. Besonders das aktuelle Album „Lipservice“ ist in dieser Hinsicht wieder positiv ausgefallen. Zwar reicht es noch nicht um so geniale Scheiben wie das Debüt oder das Album „Dial Hard“ zu toppen, aber es wird schon wieder in diese Richtung gearbeitet. Auch Gitarrist Freddy Scherer hat sich sehr gut in die Band eingefügt, nachdem der langjährige Gitarrist Mandy Meyer Gotthard den Rücken kehrte.

Jetzt gibt es die neue Single CD „Anytime Anywhere“. Schon der Radio Edit des Songs lässt aufhorchen. Los geht das ganze nicht, wie auf der darauffolgenden Album Version, mit Geigen, sondern Leo Leoni haut einem gleich zu Beginn den markanten Riff des Songs mit der Gitarre um die Ohren. Auch der ganze rechtliche Song kommt wesentlich rauher rüber als auf der Album Fassung.

Warum diese Single CD eine Kaufempfehlung ist wird mit den nächsten Songs ganz klar. Die super gelungene Acoustic Version von „In The Name“ hat eine Wahnsinns Atmosphäre. Schon das Original vom 1996er Album „G.“ gehört zu einem der besten Songs der Schweizer. Der Song “Nobody Home” ist ein klasse Gotthard Rocker. Das heavylastige Riff zu Beginn erinnert schon etwas an „Fist In Your Face“ und der Refrain ist etwas popig geraten, aber alles in Allem ein Song der wieder einlädt die Mähne zu schütteln. Der lockere Midtempo Rocker „Round And Round“ ist etwas zum mitsingen und macht richtig gute Laune. Ein Song, der ein gutes Feeling, alles ist bestens und wir haben unseren Spaß rüber bringt. In dem Song geht es wie es scheint, um die Band, die gerade auf Tour ist und so einiges erlebt.

Als besonderen Bonus gibt es hier noch das Video von „Anytime Anywhere“ das von der düsteren Comicverfilmung „Sin City“ beeinflusst wurde. Auch hier ist der Clip, genau wie der Film, in schwarz-weiß gehalten und mit einigen Farbpigmenten aufgepeppt. Die Stimmung des Videos trifft genau auf den Punkt und man wird sich diesen Clip bestimmt mehrmals anschauen, nicht nur wegen des Models in diesem Clip.

Eine sehr empfehlenwerte Single die einen Kauf berechtigt, weil die Bonus Songs und das Video mit das Beste ist, was Gotthard in den letzten Jahren abgeliefert haben.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!