Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Girlschool - Legacy

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 27 November 2008 21:19:35 von madrebel
Girlschool – Legacy

01:Everything's The Same
02:From The Other Side
03:I Spy (Girlschool Mix)
04:Spend Spend Spend
05:Whole New World
06:Just Another Day
07:Legend
08:Still Waters
09:Metropolis
10:Don't Mess Around
11:Zeitgeist
12:Don't Talk To Me
Bonus Tracks:
13:I Spy (Dio/lommi Mix)
14:Emergency
15:London

Wacken Records

Kim McAuliffe – Rhythm Guitar, Vocals
Enid Williams – Bass, Vocals
Denise Dufort – Drums
Jackie Chambers – Lead Guitar

Girlschool sind schon seit nahezu 30 Jahren eine feste Größe in der Hardrock und Heavy Metalszene und haben nicht zu Unrecht einen hervorragenden Ruf. Das liegt nicht nur an den saugeilen Platten, die man in der Zeit veröffentlicht hat, sondern auch an den Auftritten, die immer wieder Garant für gute Stimmung und Rock´n´Roll vom feinsten sind.
Nun hat man mit „Legacy“ das wer weiß wievielte Album aufgenommen, welches auch nichts anbrennen lässt. Coole Riffs, eine grandiose Stimme vom Kim McAuliffe und einem Haufen geiler Songs, die zu keiner Sekunde Langeweile aufkommen lassen.
Dazu hat man auch diverse Stargäste dabei. So brilliert der langjährige Freund der Band und Mr.Rock´n`Roll himself , Lemmy, in der saucool rotzig punkigen Nummer „Don´t talk to me“. In „I spy“ gibt sich Ronnie James Dio die Ehre und sogar Toni Iommi steuert ein paar Riffs dazu. Bei „Spend, Spend, Spend“ spielt J.J.French von Twisted Sister mit, Fast Eddie Clarke taucht auch noch dazwischen auf, spielt mal eben zusammen mit den Damen „Metropolis“ neu ein und auch sonst lässt man nichts anbrennen.
Also, das Album hat es in jeder Hinsicht in sich und sorgt auch nach dem zigsten Durchlauf für gute Laune. Die vier Damen legen hier eine Rockgranate hin, die sich wirklich gewaschen hat und niemals langweilt. Das Teil geht ab und ist einfach nix anders als pure fuckin´Rock´n´Roll. Völlig lohnenswert.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!