Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Genius - A Rock Opera -- Episode 2 - In Search Of The Little Prince

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 27 Mai 2004 16:36:12 von maximillian_graves
Gitarrist Daniele Liverani (Gitarrist der italienischen Prog Bande Empty Tremor) hat mit Leuten wie Liv Kristine (ex-Theatre Of Tragedy), Mark Boals (Ring Of Fire) oder Daniel Gildenlöw (Pain Of Salvation) den zweiten Teil seiner Rock Oper vollendet.












Tracklist:
1. He Will Die
2. Playing In Their Dreams
3. You Won't Escape
4. Valley
5. Beware
6. My Dear Son
7. What He Has To Say
8. All My Fault
9. To Be Free
10. Fight Again
11. Far Away From Here

Erschienen 2004 bei Frontiers

Line-Up:
Mark Boals (Ring Of Fire; ex Malmsteen) 'Genius'
Daniel Gildenlow (Pain of Salvation) 'Twinspirit n. 32'
Russel Allen (Symphony X): 'Dream League Commander'
Edu Falaschi (Angra): 'Jason'
Jeff Martin (Racer X): 'Seventree'
Rob Tyrant (Labyrinth): 'Oddyfer Guardian'
Eric Martin (ex Mr. Big) 'Mr. Niko'
Johnny Gioeli (Hardline; Axel Rudi Pell): 'Oddyfer'
Liv Kristine (ex Theatre Of Tragedy) 'Klepsydra'
With: Philip Bynoe (Steve Vai, Ring Of Fire) as 'The Storyteller'
All Choirs: Oliver Hartmann
Guitars, Bass, Keyboards: Daniele Liverani (Empty Tremor, Khymera)
Drums: Dario Ciccioni (Khymera)

TheStory:
We left the two main characters Genius and his friend, the dream conductor Twinspirit32, in the European twinspirit land, trying to find a way to escape from the Maindream soldiers. Maindream's Dream League Force troops, led by their powerful commander, were already in the twinspirit land. Very soon they could be able to locate and terminate Twinspirit32. If this occurred, Genius dreaming would cease immediately and he would not remember anything of it. As a consequence of this, King Mc Chaos' innocence would not be proved and his little son would not be saved from Maindream’s judgement. The European Dreams Kingdom was about to loose their beloved royal family forever!

But Genius and Twinspirit32 finally found a way to escape from the European twinspirit land to avoid being captured. During the entire second episode Genius and Twinspirit meet several other characters that will help them to solve the various problems caused by Genius presence on the forbidden dreams world and ultimately to save King Mc Chaos, wrongly considered responsible for allowing a human being into dreams world... They are also set to find where the little prince was kept in order to save him from his sad fate... During Genius and Twinspirit’s race against time, the story runs across different scenarios including the amazing Asian Dreams Kingdom ruled by King Oddyfer, where most of the events are taking place...

Es hat schon etwas Faszinierendes, wenn so viele Stars und Sternchen auf ein und demselben Album zu hören sind. Charaktere wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten, verleihen diesem Werk genügend Abwechslung, um es auch wirklich als ein besonderes Projekt bewerten zu können.
Diese Oper bietet von Balladen wie "Playing In Their Dreams " oder "To Be Free", das von Liv Kristine eingesungen und passend mit einem Klavier untermalt wurde, über das groovig/rockige "Valley", bis hin zu den übrigen Songs, die zu meiner Überraschung schön flott ausgefallen sind und richtig gute Stimmung erzeugen, wirklich eine Menge Abwechslung!
Glücklicherweise musste ich auch feststellen, das im Gegensatz zur Story die mir doch sehr modern und abgefahren erscheint (ohne Texte konnte ich das nicht wirklich beleuchten), die Musik wirklich sehr traditionell ausgefallen ist und so sollte sie vielen Hörern zusagen. Zum einen ist dieses Album eine gute Mischung aus eingängigem Rock, Metal oder Powermetal geworden und zum anderen sorgen die verspielten Gitarren und die krassen Wechsel von schnellen Songs zu den Balladen auch dafür, das man diese CD auch mal an einem ruhigen Abend in den Player legen sollte, um in Ruhe die ganzen Ausmaße dieser Oper zu erfassen.
Negativ zu erwähnen wäre lediglich der etwas plumpe Erzähler dieser Geschichte, diesen könnte man lieber durch eine bessere Stimme ersetzen, die der ganzen Story dann noch etwas mehr Farbe verleihen würde.
Nachdem "Daniele Liverani " es geschafft hat den zweiten Teil seiner Rock Oper (Metal statt Rock wäre gar nicht die falsche Wortwahl gewesen) vollenden zweifle ich nicht daran, das er noch genügend gute Ideen für den letzten Teil dieser Saga im Kopf haben wird.
Leider kann ich keine vergleiche zum ersten Teil dieser Saga ziehen, da ich diesen noch nicht gehört habe, aber zumindest bin ich neugierig geworden und werde es nachholen. Madrebel hat seine Meinung zum ersten Teil hier verfasst!

Da an diesem Werk so viele bekannte Künstler beteiligt waren, kann eigentlich jeder Fan eines beteiligten Musikers diese CD mal antesten. Zusätzlich sollten alle die einfach nur auf konzeptionellen Rock, Heavy Metal oder Power Metal stehen, diesem Projekt mal eine Chance geben. Interessant ist es auf alle Fälle.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!