Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Gamma Ray - Hell Yeah!!! The Awesome Foursome...

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 05 November 2008 19:54:55 von madrebel
Gamma Ray - Hell Yeah!!! The Awesome Foursome...

CD 1
01. Welcome
02. Gardens of the Sinner
03. New World Order
04. Man on a Mission
05. Fight
06. Blood Religion
07. Heavy Metal Universe
08. Dreamhealer
09. The Heart of the Unicorn
10. Fairytale
11. The Silence

CD 2
01. Beyond The Blackhole
02. Valley of the Kings
03. Somewhere Out In Space
04. Land of the Free
05. Rebellion in Dreamland
06. I Want Out
07. Send Me A Sign
Bonus Tracks:
08. Into The Storm
09. Empress
10. From The Ashes
11. Real World

Steamhammer/SPV

Kai Hansen - Gitarre, Vocals
Henjo Richter - Gitarre
Dirk Schlächter - Bass
Daniel Zimmermann – Drums

Gamma Ray sind und waren für mich immer die wohl mit beste Power Metal Band aus Deutschland. So verwundert es nach ihrer langen Karriere nicht, dass die Jungs nach so vielen Scheiben endlich mal eine komplette Livescheibe rausbringt.
Und das gleich als Doppel-CD, als DVD und als Roadmovie. Also komplette Vollbedienung der hochgradig sympathischen Jungs aus Hamburg. Der Scheibe den Untertitel “Hell Yeah!!! The Awesome Foursome and the Finnish Keyboarder Who Didn`t Want To Wear His Donald Duck Costume” zu geben, zeugt mal wieder von dem herrlich bekloppten Humor des Waterkantquartetts. Aufgenommen wurde der Doppelsilberling zum Großteil auf der Tour durch Kanada und den USA, als Bonus gibt es dazu noch vier Songs eines Livegigs in Barcelona.
Und sowohl bei den Amerikaaufnahmen, als auch den Aufnahmen in Barcelona kann man die Spielfreude der Band regelrecht spüren. Aber auch die Publikumsreaktionen hat man sehr gut einfangen können. Die Songauswahl bietet dazu einen recht guten Querschnitt durch die Bandgeschichte, auch wenn Songs der „Insanity and Genius“ leider komplett fehlen. Und auch wenn die Aufnahmen schon drei Jahre auf den Buckel haben. Das Warten hat sich echt gelohnt. Eine der wohl wichtigsten deutschen Bands hat hier ein Livedokument herausgebracht, welches jeden Cent wert ist. Völlige Bereicherung für jede Metalsammlung und dazu eine supergeile Fetenscheibe. Absolutes Pflichtalbum.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!