Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: GENTLE CARNAGE - SAMPLER VOL. 1

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 07 September 2005 19:06:15 von madrebel
Sampler sind eine tolle Sache. Noch besser ist es allerdings wenn diese Sampler einen Überblick über den deutschen Metalunderground liefert. Und noch besser, dass Teil gibt es für lau.










GENTLE CARNAGE - SAMPLER VOL. 1


1. Symbiontic - Bloodpath
2. Sardonic - Abulia
3. Dawn of Disease - Fried Genitals
4. Spirit Corpse - Weeping a Lake of Blood
5. Fallen Yggdrasil - Building up a Ruin to come
6. Quo Vadis - Silence Calls the Storm
7. Black Destiny - Carnival of Fate
8. Chronicle of Tyrants - Cerebral Assassin
9. Tombthroat - Bad Blood
10. Blood Red Angel - Enforced
11. Veneral Disease - The Solvent
12. Misanthropic - Suicide Run
13. Purgatory - Luciferic
14. Vermis - Deathstorm Cycling
15. Human Bloodfeast - My Flesh Consumed
16. Fetocide - Utterances Unheard
17. Deifecation - Babybrutaliser
18. Serpent Soul - Beyond Humanity


www.db-agency.de


Sampler sind eine tolle Sache. Noch besser ist es allerdings wenn diese Sampler einen Überblick über den deutschen Metalunderground liefert. Und noch besser, dass Teil gibt es für lau.
Qualitativ ist dieser Sampler überdurchschnittlich gut, enthält 18 Stücke und eine Spieldauer von etwas mehr als 78 Minuten.
Hauptsächlich gibt es auf diesem Sampler Death Metal zu hören, wovon insbesondere „Symbiontic“, die ja auch nicht mehr unbekannt sind, sowie „Purgatory“ und „Tombthroat“ sich sehr positiv herauszuheben. Jedoch auch die bajuwarischen „Human Bloodfeast“, die Düsseldorfer Newcomer „Vermis“ und die Diepholzer „Chronicle of Tyrants“ wissen sehr zu gefallen. Jedoch auch „Blood Red Angel“, die als einzige Thrashcombo enthalten sind und „Black Destiny“, die dem Power Metal frönen, dürften ihre Freunde finden.
Wer diese CD sein eigen nennen will, der sende doch eine Mail an die db-Agency, die schicken euch dann eine für umsonst. Und glaubt mir, diese CD lohnt sich wirklich.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!