Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Fidget Farewellshow / 30.01.09 / Düsseldorf - ZAKK

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 25 Februar 2009 18:13:09 von madrebel
phpnuke.gif
Fidget Abschiedskonzert / Düsseldorf – ZAKK / 30.01.09

Ein trauriger Tag für die Rockszene in Düsseldorf stand heute an, denn eine der besten Düsseldorfer Bands der letzten Jahre sollte heute Abschied feiern. Zum Abschied wurde es dann auch richtiggehend voll in der großen Halle des ZAKK.
Man hatte dazu dann auch noch einige befreundete Bands eingeladen und machte den Abend damit zu einem echten Erlebnis.

 Den Beginn machten dann „Cube Casino“. Die meisten allerdings standen teils noch draußen in der Riesenwarteschlange, bzw. an der Kasse und so bekamen die meisten nur noch die letzten Songs mit. Was man aber hörte war recht cool gemachter Rock, der gut nach vorne ging.

Ein anderes Kaliber waren danach „MyTerror“, die mit recht aggressivem Hardcore der Menge einheizten. Die Jungs gingen richtig fett ab und hatten sichtlich Spaß dabei. Und hier bildeten sich die ersten Moshpits und Stagediver des Abends. Das sich Frontmann Dennis nicht davon abhalten ließ, ebenfalls dort mitzumischen ist selbstredend. Doch 30 Minuten sind fix vorbei und wenn es fluppt, dann erst recht.
 
Das der „Pipelineclub“ diese Power nicht halten konnte, war klar. Aber das wollte man ja auch gar nicht und darum ging es ja auch nicht. Hier wurde die Geschichte um einiges melodischer und ruhiger, aber dennoch nicht uninteressanter. So klang der Sound einfach angenehm und weckte Interesse auf mehr.

„Cho-Jin“ gab es ja eigentlich nicht mehr, aber für einen Freundschaftsgig kommt man doch gerne mal aus dem Jenseits zurück. Oder wollt ihr alle ewig rocken? Das sehr Besucher auch wegen ihnen gekommen waren, war offensichtlich. Denn nicht umsonst wurden die Jungs derbst abgefeiert. So was kommt dann auch bei den Musikern gut an, die mit viel Elan einen Hammergig hinlegten, der diesem Abend wirklich würdig war.

Tja, nun war es soweit. „Fidget“ kamen auf die Bühne und legten direkt mit einer Energie los, die ihresgleichen suchte. Und wenn man schon aufhört, dann mit einem Donnerknall. Und dieser bebte nahezu zwei Stunden durch das ZAKK. Es wurde gepoged, gemosht, gedived was das Zeug hielt und die „Fidgets“ gingen immer intensiver zur Sache. Gleichzeitig merkte man immer mehr die Schwermut und die Traurigkeit aufgrund der Tatsache, dass dieses der letzte gemeinsame Konzertabend war. Ganz besonders Frontröhre Darlene hatte immer wieder Tränen in den Augen.
Zwischenzeitlich kommen immer wieder Kollegen der Vorbands auf die Bühne, um mitzuspielen und mitzusingen.
Doch alles ist irgendwann vorüber und als es zum Zugabenteil kommt, merkt man erst, wie einem diese Band fehlen wird. Die letzten Stücke werden noch mal zelebriert, bevor dann endgültig die Lichter ausgehen. Zehn Jahre Bandgeschichte sind damit vorbei,  das Publikum applaudiert noch einmal, die Band verabschiedet sich und das war es. Ein trauriger Abschied, aber dennoch mit Stil. Die Düsseldorfer Rockszene verliert eine wirklich grandiose Band. Doch ein Ende ist auch ein neuer Anfang. Denn eines ist sicher. Verschwinden wird keiner von ihnen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!