Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Powermetal

Zur Meinung von Neckbreacker

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Fiddlers Green - Drive me Mad

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 08 Januar 2007 16:47:39 von madrebel

Fiddlers Green – Drive me Mad

 

  1. Irish Air
  2. Folk’s not dead
  3. The Night Pat Murphy died
  4. Salonika
  5. Rollin’
  6. When will we be married
  7. Another Spring Song
  8. Bretonix
  9. Lukey
  10. Marie’s Wedding
  11. Long gone
  12. I’m here because I’m here
  13. All these Feelings
  14. (You) Drive me mad
  15. Captain Song
  16. Into your Mind
  17. Shamrock Tunes
  18. Don’t let go
  19. Whack me
  20. Creel 2007

 

Indigo/Deaf Shepherd

 

Ralf 'Albi' Albers: vocals, acoustic guitar
Pat Prziwara: electric & acoustic guitars, vocals
Tobias Heindl: violin, vocals
Stefan Klug: accordion, bodhran
Rainer Schulz: Bass
Frank Jooss: drums, percussion

 

Eine der tourfreudigsten Bands Deutschlands hat sich endlich wieder aufgemacht ein neues Album auf die Menschheit loszulassen und in den knapp vier Jahren nach dem letzten Album hat sich einiges getan und auch eine Menge angesammelt. Beispielsweise verließ Gründungsmitglied Peter Pathos die Band und wurde durch Pat Prziwara ersetzt. Nun, zwanzig Songs sind dabei herausgekommen und die Nummern sind einfach geil. Sehr schneller High Speed Irish Folk, interessant dabei dass die Jungs aus dem schönen Frankenland kommen.

Nun, die knapp 68minütige Scheibe geht dabei so was von dermaßen ab, dass man nicht still sitzen bleiben kann. Im Gegenteil, von Anfang an wird eine Geschwindigkeit und eine gute Laune an den Tag gelegt, dass man selbst bei regennassen Tagen mit einem breiten Grinsen herumläuft und einfach jeden umarmen möchte.

Und die Songs sind einfach geil. Das geht los mit „Irish Air“, dem genialen Mitsingtanzfolkrocker „Folk´s not dead“, aber auch etwas ruhigere balladeske Nummern wie „Another Spring Song“ und „All these Feelings“ wissen in jeder Hinsicht zu gefallen. Ein echtes Highlight ist dann auch der „Captain Song“. Und egal welcher Song auf dieser Scheibe es ist, jeder dürfte ein Livegarant sein und für verschwitzte Körper in den Clubs und Hallen sorgen.

„Drive me Mad“ ist nicht nur der passende Titel, sondern auch direkt ein passender Befehl und das im positivsten Sinne. Ein echtes Hammeralbum was der irre Frankenhaufen da aufgenommen hat und ich freue mich jetzt schon darauf, das Material live zu hören.

Also, fröhliche Tanztrolle und Trollfrauen, kaufen, tanzen, glücklich sein.

 

 







 

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!