Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Feed the Rhino - The Burning Sons

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 09 August 2012 17:58:03 von madrebel

feedrhino.png

Feed the Rhino - The Burning Sons

1. Flood the System 
2. Nothing Lost 
3. The Burning Sons 
4. I Am the Curse, I Am the Cure 
5. Kings of Grand Delusion 
6. Song of Failure 
7. Razor 
8. Left For Ruins 
9. Fountains 
10. Death of the Swine 
11. Tides 
12. The Compass

In At The Deep End Records

Lee Tobin - Vocals
James Colley - Guitar
Sam Colley - Guitar
Chris Kybert - Drums
Oz Craggs – Bass

Richtig fetten und gut gemachten Hardcore/Metalcore bieten uns die fünf Briten aus Kent, auf ihrem Album „The Burning Sons“. Soundmäßig klasse, geile Stimme und dazu ein Haufen richtig cooler Nummern, die herrlich scheppern. Da sind „Flood the system“, „ The Burning Sons“ oder „Razor“ nur ein paar Kandidaten. Mit „Tides“ hat man auch noch eine schöne Halbballade am Start, die durchaus Ohrwurmcharakter hat.
Fazit: Tolle Scheibe, die zwar das Rad nicht neu erfindet, aber richtig gut ins Ohr geht.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!