Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Face Down Hero - Where all this Anger Grows

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 27 März 2008 16:02:28 von madrebel
Face Down Hero - Where all this Anger Grows

1. Bursting Evolution
2. Copycat Effect
3. Replacement Life
4. My Needless Helping Hand
5. Virtualiar
6. This Queasy Feelings
7. The Pharao
8. Uninvited Cyberguest
9. Three Bullets Ballad

Yonah Records

Kali Naumann (Gesang, Gitarre)
 Jens Kelschenbach (Gitarre)
 Sebastian Rink (Bass)
 Carsten Kachelmus (Drums)

Erst seit 2004 existieren “Face Down Hero” aus Marburg und bringen nun mit „Where all this Anger Grows“ ihr nunmehr zweites Album auf den Markt. Und heidewitzka Leute, das Teil ballert echt mal alles weg. Beeinflusst von alten Helden wie „Exodus“, „Flotsam & Jetsam“, „Anthrax“ und vielen anderen alten Helden, spielen die Jungs trotzdem einen völlig eigenständigen Sound, der frisch und unverbraucht klingt. Dabei mit einer extrem unbändigen Spielfreude und einem saugeilem Shouter.
Die Songs sind durch die Bank einfach nur geil, insbesondere „Virtualiar“ ist ein echter Knaller, der einfach nur fett abgeht und „The Pharao“ ist ein schöner Thrashstampfer, der richtig Old School klingt.
Absolutes Highlight ist aber „Three Bullets Ballad“, abwechslungsreich, brutal, dann wieder balladesk und ein echter Hinhörer.
Das Marburger Quartett hat mit „Where all this Anger Grows”, ein echtes Highlight aufgenommen, welches es wirklich verdient hat, auch breiter wahrgenommen zu werden.




Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!