Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: FU MANCHU - Go For It...Live!

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 06 August 2003 16:06:31 von Zombie_Gecko
Stoner Rock, der dank der Tatsache, daß er einen Zacken härter als auf Studioscheiben rüberkommt, sogar mir richtig gut gefällt. 22 Songs auf 2 CD`s, ohne großartiges Gequassel – nix zu meckern!







DISC 1:
01. Hell On Wheels
02. Laserbläst
03. Asphalt Risin`
04. Mongoose
05. Downtown In Dogtown
06. Boogie Van
07. Tilt
08. Ojo Rojo
09. Strato – Streak
10. King Of The Road
11. Anodizer

(47:01 min)

DISC 2:
01. Evil Eye
02. Hang On
03. Wurkin
04. California Crossing
05. Over The Edge
06. Regal Begal
07. Godzilla
08. Superbird
09. Weird Beard
10. Squash That Fly
11. Saturn III

(50:05 min)


2003 Steamhammer (www.spv.de)


Line Up:
Scott Hill - Vocals / Guitar
Bob Balch - Guitar
Brad Davis - Bass
Scott Reader - Drums



Seit Anfang der 90iger gab es Fu Manchu, und nach dem letztjährigen Output “California Crossing” gingen dann die Lampen aus. Nicht jedoch ohne eine Art Best Of und Gedächtnis-CD auf der dazugehörigen Tour mit zu schneiden. Und auch – oder vor allem für Nicht-Die-Hard-Fans (wie mich) - ist dieser Doppeldecker interessant. Denn hier kommt das Material deutlich erdiger und flotter daher als beispielsweise auf „California Crossing“ aus den Boxen. Der Sound ist – für Stoner Rock-Verhältnisse – erstaunlich klar, lediglich der Gesang klingt gelegentlich etwas dünn. Mich persönlich kann zwar „Go For It…“ auch nicht zum Stoner Rock-Fan machen, denn dafür ist mir die Musik einfach zu langsam, aber so als Entspannungsmusik zwischendurch eignen sich die beiden Silberlinge hervorragend, ebenso wohl zum Autofahren! Gerade bei den derzeitigen Temperaturen kann man in einem auf 50 oder 60 Grad aufgeheizten Auto prima das Club-Feeling, welches diese CD verbreitet, nachvollziehen. Die relaxte Atmosphäre hindert einen daran, seinen Nachbarn im Stau aus lauter Wut zu erwürgen. Und wenn es dann wieder vorwärts geht, ist „Go For It…“ prima Musik, um durch mehr oder weniger staubige Landschaften cruisen. Kritikpunkte: das zumindest in der mir vorliegenden Version erbärmliche Booklet (ist aber als Promo-CD gekennzeichnet, also lieber mal nachschauen…) und die Jamsession bei „Anodizer“ – aber da kann man ja einfach die CD wechseln…

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!