Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Exotherm - Project 47

Veröffentlicht am Montag 03 Januar 2005 20:30:51 von madrebel
Exotherm aus Köln sind noch eine relative junge und unverbrauchte Nachwuchsband aus dem Kölner Raum, die allerdings schon durch diverse Sampler-Beiträge auf sich aufmerksam machen konnte.










Exotherm - Project 47


1. Believe In God
2. Father
3. Thoughts Like Poison
4. Icarus
5. Its Time
6. What To Think
7. Come Home
8. 4...1...


Eigenproduktion


Georg Laudenberg – Vocals
Alexander Braikrats – Guitars,Vocals
Christian Pirch – Guitar
Nikolas Müller – Bass
Pascal Azzolin – Drums


Exotherm aus Köln sind noch eine relative junge und unverbrauchte Nachwuchsband aus dem Kölner Raum, die allerdings schon durch diverse Sampler-Beiträge auf sich aufmerksam machen konnte. Musikalisch bewegen sich die Jungs auf dem Parkett Power Metal mit einem kleinen Schuß Thrash.
Und ganz ehrlich, was der Fünfer da hinlegt klingt recht beachtlich. Angefangen bei der sehr druckvollen Produktion, dem markanten und manchmal ein wenig an „Peavy“ von „Rage“ erinnernden Gesang von Fronter „Georg Laudenberg“ und dazu dem schon sehr gutem Songwriting. Insbesondere Stücke wie „4...1... “ und “Icarus” klingen schon mal sehr geil. Die Truppe versteht es recht schnell zu überzeugen. Acht Stücke enthält der Silberling und das bei einer Spielzeit von fast 48 Minuten. Das ist auch schon mal nicht von schlechten Eltern.
Der geneigte Metaller dürfte sich ganz schnell von der guten Songqualität der Kölner überzeugen lassen. Dessen bin ich mir ganz sicher. Und wenn die Jungs so weitermachen, wie auf dieser CD, steht uns ein ganz großer Hoffnungsträger im deutschem Metal ins Haus.
Behaltet die Jungs ruhig mal im Auge. Da kommt noch so einiges.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!